Forum: Politik
Mutmaßliche Paketbomben an Trump-Kritiker: Die Spur führt nach Florida
C.M. Guerrero/Miami Herald/AP

In den USA fahnden Hunderte Ermittler nach dem Absender der mutmaßlichen Paketbomben, dabei untersuchen sie auch ein Postverteilzentrum nahe Miami. Das FBI warnt vor möglichen weiteren Sendungen.

Seite 6 von 10
draco2007 26.10.2018, 11:42
50.

Zitat von PJanik
.... mit seinen Unterstützern abzurechnen und aufzuräumen mehr als Trump-Kritik? Ist nicht die Plakatierung aller Republikaner und Trump-Wähler als Rassisten und Frauenfeinde mehr als Trump-Kritik? Ich tue mich schwer.....
Diese Zitate bringen sie mir mal bitte von Obama, Clinton oder Soros.
Bitte aus einer seriösen Quelle, nicht Breitbart oder Fox.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mynonys22 26.10.2018, 11:49
51. ist mir Neu

das Donald Trump zu solchen Taten aufgerufen hat. Selbstverständlich spaltet er, das hat Obama auch, nur in die andere Richtung. Aber eine einzelne Person für die Taten eines anderen die NICHT zu solch einer Tat aufgefordert nun anprangern zu wollte scheint mir doch sehr abwegig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die-metapha 26.10.2018, 11:53
52. Eieiei

Zitat von franz.v.trotta
In aller Bescheidenheit und Demut sei gefragt: Würde Trump wirklich davon profitieren, wenn einige der Bomben-Päckchen hochgegangen wären?
Noch ist nicht geklärt, wer genau und aus welche Grund diese Taten geschahen. Das spielt bei der Betrachtung auch überhaupt keine Rolle von wem diese ausging, gegen wen sie gerichtet war und wer davon etwas hätte oder nicht.
Es würde diese deshalb weder "besser" noch "schlechter" erscheinen lassen.
Es geht einzig darum, dass diese zu verabscheuen sind und in einem freien und demokratischen System nichts zu suchen haben und man sich gefälligst davon zu distanzieren hat. Und gerade als Präsident eines solchen Landes steht man da in größter Verantwortung.
Wenn diese aber auch noch durch den Präsidenten eines solchen Landes aufgewühlten und aggressiven Stimmung von diesem mitgetragen werden, dann ist das beschämend und vielsagend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bacillus.maximus 26.10.2018, 11:55
53.

Zitat von Andraax
Glauben Sie der "Bombenleger" ist eine zurechnungsfähige Persönlichkeit, die einen vernünftigen Plan verfolgt?
Das könnte dann auch ein nicht zurechnungsfähiger Demokraten-Wähler sein. Geistige Verwirrung ist nicht parteigebunden.

CNN fragt übrigens warum die mutmassliche Bomben-Sendung an einen ihrer eigenen Redakteure durch die US-Post nicht abgestempelt war:
https://edition.cnn.com/2018/10/25/politics/missing-postmarks-bombs-mail/index.html

Ist das jetzt eine CNN-interne Contra-Verschwörung?
Sogar die direkt Betroffenen scheinen nicht so hysterisch wie die Mehrheit hier im Forum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lasersnake 26.10.2018, 12:04
54.

Zitat von franz.v.trotta
In aller Bescheidenheit und Demut sei gefragt: Würde Trump wirklich davon profitieren, wenn einige der Bomben-Päckchen hochgegangen wären?
Da könnte jemand psychisch labil, asozial und mit Hass erfüllt bis unter die Hutkante zu sein. Dieser Jemand möchte ein Zeichen setzten gegen die sozialistische Revolution, die durch Obama, Clinton und Biden droht. Diese Person ist schier verzweifelt und die Liberalen lachen seinen Präsidenten auch noch aus, beleidigen ihn gar. Doch beleidigen darf nur er, der heilge hohle Kürbis im Weissen Haus. Seinen Gegnern wird er es zeigen, oh ja, Angst und Schrecken wird er verbreiten und in den Fake News WERDE ICH MIT EHRFURCHT UND MORBIDEM SCHAUDERN DAS DAUERTHEMA SEIN!!!

Oder so ähnlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 26.10.2018, 12:09
55.

Zitat von mynonys22
das Donald Trump zu solchen Taten aufgerufen hat. Selbstverständlich spaltet er, das hat Obama auch, nur in die andere Richtung. Aber eine einzelne Person für die Taten eines anderen die NICHT zu solch einer Tat aufgefordert nun anprangern zu wollte scheint mir doch sehr abwegig.
Wo hat Obama gespalten?

Hat Obama jeden politischen Gegner mit Schimpfwörtern beleidigt?
Hat Obama die Presse zu Feinden des Volkes deklariert?
Hat sich Obama über einen behinderten Journalisten lustig gemacht?
Hat sich Obama über eine Frau lustig gemacht, die glaubwürdig über eine versuchte Vergewaltigung gesprochen hat?
Hatte Obama ein Problem damit Nazis als Nazis zu bezeichnen?

Obama hat versucht das Land zu einen, aber als Farbiger hatte er von Anfang an keine Chance...
Trump treibt die Spaltung auf ein neues Niveau...in eine neue Liga...sowas gab es noch nie, außer direkt vor einem Bürgerkrieg. Aber den will Trump ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 26.10.2018, 12:10
56.

Zitat von PJanik
[...] Ist nicht die Plakatierung aller Republikaner und Trump-Wähler als Rassisten und Frauenfeinde mehr als Trump-Kritik? [...]
Och. Und ich dachte, man stimmt für einen Politiker, weil man dessen Äusserugen und Positionen zustimmt. Und hat Trump sich im Wahlkampf etwa nicht rassistisch und frauenfeindlich geäussert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Draw2001 26.10.2018, 12:16
57. Spalten, spalterische Reden, gespaltete Gesellschaft?

Hier nun am Rande des Themas mal ein Wort zum „Wort“. Es scheint ein, nun von allen modernen Journalisten in Zeitungen, Berichten, online und im Fernsehen immer wieder gern benutztes Wort zu sein. „Spalten“ - Es ist ja auch negativ besetzt. Dabei spaltet es eigentlich nur. Es spaltet (also nochmal, es „TEILT“) die Interessenten bestimmter Meinungen. Einfach gesagt: Der eine denkt dies, der andere denkt das. Ein jeder Politiker führt demnach eine spalterische Rede, da er natürlich die Interessensgruppe hinter sich bringen will, die dem Zweck seiner Partei am nahesten ist, oder demnächst gerne sein sollte. So sind alle Politiker auch immer „Spalter“, da sie zumeist dafür sorgen, einer noch anders denkenden Menge in der Bevölkerung einen Teil der Zustimmung für die eigene Partei abspalten zu wollen. Es gibt keine negative Besetzung des Wortes „Spalten“, da es immer gegensätzliche Meinungen geben wird, und die Meinungsführer immer daran interessiert sind, Zustimmung aus dem „anderen“ Lager für sich selbst zu gewinnen. Damit sind wir in jedem Fall eine gespaltete Gesellschaft, da wir alle zusammen nicht einer Meinung sind. Aus meiner Sicht ist es eher eine negative und daher bereits beurteilende journalistische Interpretation der Rede eines Politikers. Man könnte auch einfach schreiben, dass der Politiker versucht hat, neue Stimmen für sich zu gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saddi 26.10.2018, 12:20
58. Was ist mit Trump bloß los?

Ich bin entäuscht, dass Trump nicht behauptet, dass die Bomben von den Demokraten abgesendet wurden, um dem größten Präsidenten aller Zeiten - (GröPa(t)z) - zu schaden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaroXXL 26.10.2018, 12:26
59. Bitte??

Zitat von don_spon
Offiziell verwwahrt sich der Potus gegen die Bomnben. Tatsächlich ist er letztlich die Ursache (nicht der Auftraggeber) für die Bomben. Wenn die Kameras abgeschaltet sind wird er sich nicht nur klammheimlich freuen. Was auffält ist, das keine einizige Bombe hochging. Am Ende war das ganze doch eine strategische Aktion? Ev. sogar vom Chef selber eingefädelt? Im aktuellen Amerika bringt sowas am......
Warum vom Chef eingefädelt? Mal bitte logisch und weniger ideologisch denken! Der Nutzen liegt doch hier klar pro-Demokraten...
Der Zeitpunkt, die ausschließlich weit bekannten und prominenten Ziele, und die Tatsache dass keine hochging lässt auf eine bestimmte Wirkung schließen. Aber wieso sollte das bitte Stimmen für Trump bringen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10