Forum: Politik
Mutmaßliche Paketbomben an Trump-Kritiker: Die Spur führt nach Florida
C.M. Guerrero/Miami Herald/AP

In den USA fahnden Hunderte Ermittler nach dem Absender der mutmaßlichen Paketbomben, dabei untersuchen sie auch ein Postverteilzentrum nahe Miami. Das FBI warnt vor möglichen weiteren Sendungen.

Seite 7 von 10
w.diverso 26.10.2018, 12:38
60. Ja, das momentane Amerika

Zitat von tinosaurus
Es ist schon verstörend und peinlich, wenn man die dümmlich lachenden Anhänger von Trump sieht, die bei seinen Veranstaltungen über jedes blöde Wort von ihm stehend applaudieren. Das wirkt beängstigend, zumal viele von seinen unbeirrbaren Fans bis auf die Zähne bewaffnet sind und.....
verstört schon ordentlich. Wobei es in jedem Land einen gewissen Prozentsatz von Idioten gibt, aber in Amerika ist er scheinbar recht hoch. Ist aber kein Wunder wenn sich dafür anfällige Menschen von dem beflügelt sehen was ihr oberster Anführer dauernd von sich gibt. Faszinierend ist nur, dass sich die Anhänger von Trump auch nicht an seinen offensichtlichsten Lügen irritieren lassen. Eine Meisterleistung war ja gerade wie er behauptet hat, dass bei dem momentanen Flüchtlingstross durch Mexiko auch IS-Terroristen dabei sind. War fast lustig als er auf Nachfrage nach Beweisen gesagt hat, es gebe keine Beweise aber es könnte doch auch möglich sein. Wenn Trump nicht der amerikanische Präsident wäre, könnte man herzlich über so viel Unverfrorenheit lachen. Aber so....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pavel1100 26.10.2018, 12:39
61. False Flag

Ich könnte mir vorstellen, dass hier Kräfte wirken, die so aussehen lassen, als hätten die Demokraten selbst diese Bomben verschickt, um ihre Wahlchancen zu erhöhen. Das könnte die Wahl dann positiv für Trump entscheiden. Hinterher wird sich herausstellen, das die Versender intensive Kontakte zu Russland hatten, aber dann ist die Wahl gelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bacillus.maximus 26.10.2018, 12:47
62.

Zitat von Lasersnake
Da könnte jemand psychisch labil, asozial und mit Hass erfüllt bis unter die Hutkante zu sein. Dieser Jemand möchte ein Zeichen setzten gegen die sozialistische Revolution, die durch Obama, Clinton und Biden droht. Diese Person ist schier verzweifelt und die Liberalen.....
Was hat Biden mit Sozialismus zu tun? Der hat seinen (ehemals) koksenden Sohn als Chairman eines Gasversorgers in der Ukraine eingesetzt.
Noch konservativer geht es doch gar nicht. Sogar der Washington Post war das zuviel:

https://www.washingtonpost.com/news/worldviews/wp/2014/05/14/hunter-bidens-new-job-at-a-ukrainian-gas-company-is-a-problem-for-u-s-soft-power/?utm_term=.a6959114b414

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 26.10.2018, 12:48
63.

Zitat von w.diverso
verstört schon ordentlich. Wobei es in jedem Land einen gewissen Prozentsatz von Idioten gibt, aber in Amerika ist er scheinbar recht hoch. Ist aber kein Wunder wenn sich dafür anfällige Menschen von dem beflügelt sehen was ihr oberster Anführer dauernd.....
Ach das ist doch noch harmlos.
Er behauptet auch er würde eine Steuererleichterung für die Mittelschicht über 10% auf die Reihe bekommen, durch den Kongress, der nicht mehr tagt.

Er behauptet auch er würde Menschen mit Vorerkrankungen weiter versichern, was das exakte Gegenteil von dem ist, was er und die GOP macht.
Und seine Fans auf den Rallys glauben es.
Wobei ich mich eh frage, wann dieser Typ arbeitet. Ich höre immer nur Rally, Golfen, Fox and Friends...die Arbeitszeiten möchte ich auch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lasersnake 26.10.2018, 13:24
64.

Zitat von bacillus.maximus
Was hat Biden mit Sozialismus zu tun? Der hat seinen (ehemals) koksenden Sohn als Chairman eines Gasversorgers in der Ukraine eingesetzt. Noch konservativer geht es doch gar nicht. Sogar der Washington Post war das zuviel: .....
Genau! Aber Trump und Fox News hämmern Tag für Tag den Leuten die Botschaft vom drohenden Sozialismus in den Kopf bis einer weich wird und durchdreht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 26.10.2018, 14:56
65. Warum explodierten die Bomben nicht schon vor der Öffnung des Pakets?

Zitat von fatherted98
...nicht das hier der Eindruck entsteht ich wünschte mir eine Explosion....aber die Tatsache das keine einzige der Bomben hochgegangen ist...ist doch schon irgendwie seltsam.
Die Pakete wurden doch gar nicht aufgemacht, sondern vom Secret Service oder Polizei vorher schon abgefangen.
Mich wundern solche Argumente. Denn obwohl ich nichts von Bombenbasteln verstehe, würde es doch keinen Sinn machen, wenn die Bomben schon in den Händen des Postbote, Kuriers oder sogar in der Hand des Bastlers explodieren würden. Die Bombenmechanik kann ja nicht erkennen, wer das Paket trägt, oder. Also muss es einen besonderen Trigger geben, durch welchen die Explosion ausgelöst wird. Und das ist, so weit ich aus Polizeiberichten weiß, der Versuch, das Paket zu öffnen.

In einer der Bomben war sogar Pyrotechnik enthalten. Das würde der Bastler da extra hineintun, wenn die Bombe gar nicht brennen soll?
Außerdem besteht ja noch die Möglichkeit, dass der Bombenbauer kein Experte war und dass deswegen alles nicht so klappte, wie vorgesehen. Was wäre daran denn seltsam? Man weiß doch nichts von dem Täter, oder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 26.10.2018, 15:23
66.

Zitat von seine-et-marnais
Gestern wurde in Frankreichs TV ein Ausschnitt aus einer 'Rede' Robert de Niros gezeigt. Da tituliert er unter anderem Trump als 'punk', 'dog', 'pig' usw. In den USA wurde und wird wohl von beiden Seiten kräftig geholzt. Auf jeden Fall, Robert de Niro den ich als Schauspieler geschätzt ....
Ach, und wie tief ist der POTUS denn gesunken, denn diese Ausdrücke sind direkt aus seinem Repertoire. De Niro hat sich halt lange genug angehört, was sein Präsident täglich an Widerwärtigkeiten absondert, bis es ihm reichte. Er ist ein Hollywood-Star und Schauspieler, hat kein Eid auf die Verfassung geleistet, ist ein freier Bürger. Selbst, wenn die Ausdrücke unschön sind, besitzt das keinerlei politische Bedeutung, außer als Äußerung einer berühmten Privatperson, welche von den selbigen Äußerungen bei seinem Präsidenten die Nase restlos voll hat. Das ist menschlich, und ich verstehe ihn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bacillus.maximus 26.10.2018, 15:46
67.

Zitat von Lasersnake
Genau! Aber Trump und Fox News hämmern Tag für Tag den Leuten die Botschaft vom drohenden Sozialismus in den Kopf bis einer weich wird und durchdreht.
Eben. Biden ist einfach nur ein kapitalistischer Raffzahn dem demokratische Werte genauso wenig bedeuten wie Trump, den interessiert nur Geld und Einfluss. Das gut-böse-Spiel funktioniert da nicht.
Trump mag noch viel doofer sein als der Rest, aber das wäscht die Gegenseite nicht sauber. Alleine die Art wie man Sanders abserviert und damit Stammwähler verekelt hat zeigt wie wenig man um die Grundwerte der Demokratie gibt.
Es hat die jahrzehntealten Mutmassungen über die Durchdringung des Landes mit "deep-state" (spätestens seit der Ermordung von JFK ein Thema) so befeuern können wie seit 1962 nichts mehr zuvor. Da ging es um Egos, und jetzt hat man den Salat.

Alle Leute, die seit ewig vor solchen Entwicklungen dort wie auch hier gewarnt haben (z. B. Folgen von zu enger Verzahnung von Wirtschaft und Politik) mussten sich damals anhören sie würden Gespenster sehen und waren Kommunisten.
Und heute müssen sie sich anhören dass sie mit genau dem, was sie immer durch Aufklärung verhindern wollten sympathisieren würden.
Nach dieser kruden, aber momentan allgegenwärtigen Unlogik ist ein Onkologe ein Krebs-Versteher. Und ein Notarzt ist ein Pro-Tod-Troll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 26.10.2018, 15:48
68.

Kritische Zeitungen gab es schon immer, aber diesen Potus gibt es erst seit 2 Jahren. Seitdem hat sich am gewaltenpotenzial sehr viel geändert. Man kann alles, aber auch alles so umdrehen das es erschein mag, der oder die Gegner hätten was damit zu tun. Trump scheint ein Meister in dem Fach zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 26.10.2018, 15:48
69.

Zitat von Luritz
Donald Trump ist alles zuzutrauen - auch, dass er die Sache selber eingefädelt hat. Man sollte diesem Verbrecher möglichst schnell das Handwerk legen.
Tja, Trumps Gegner sind halt nicht so schnell bei der Suche nach originellen Erklärungsversuchen wie seine Fans. Aber es besteht jetzt sogar die Theorie, dass der Flüchtlingstreck von ihm inszeniert wurde, um davon politisch zu profitieren. Im umgekehrten Fall hätten die Rechten die Theorie schon längst präsentiert. Trump unterstützt Jimmy Morales, den umstrittenen korrupten Präsidenten von Guatemala, der mit ihm wohl wesensverwandt ist, denn er will die Antikorruption-Ermittlungskommission auflösen. Vielleicht hatte der ihm sogar geholfen. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10