Forum: Politik
Mutmaßliche russische Hackerangriffe: Obama will Vergeltung, Trump nicht
DPA

Der eine Streit war gerade erst beigelegt, da beginnt der nächste. Der künftige US-Präsident Trump sprach sich gegen die von Obama angekündigten Vergeltungsmaßnahmen gegen Russland aus.

Seite 1 von 13
alex300 29.12.2016, 07:04
1. Sanktionen wegen Einmischung in Wahlkampf?

Dann sollte so ziemlich jedes Land auf dieser Welt Sanktionen gegen USA einführen. Die mischen sich doch überall mit.
Oder?

Beitrag melden
Beat Adler 29.12.2016, 07:38
2. Legal oder illegal?

Zitat von alex300
Dann sollte so ziemlich jedes Land auf dieser Welt Sanktionen gegen USA einführen. Die mischen sich doch überall mit. Oder?
Legal oder illegal? Wenn eine staatliche Stiftung in einem Wahlkampf die eine Seite finanziell unterstuetzt, ist dies publiziert und damit ist es, je nach Rechtsgrundlage des Landes, eben legal. Wer hackt, begibt sich in die Illegalitaet. Das ist selbstverstaendlich zu sanktionieren, sonst geht es immer weiter und weiter. Wenn hoechste Stellen in Russland den hack befohlen haben, dann sin Sanktionen erst Recht noetig.
mfG Beat

Beitrag melden
daheim 29.12.2016, 07:41
3.

Zitat von rgw_ch
Der Friedensnobelpreisträger hat immer noch nicht realisiert, dass auf Gewalt und Rache basierende Beziehungsmuster destruktiv sind. Trump scheint da erstaunlicherweise weiter zu sein.
Er hat ja auch davon profitiert. Wenn etwas gegen ihn geschieht, kennt DT allerdings auch sehr gut die von Ihnen zitierten Beziehungsmuster. Siehe z.B. Alec Baldwin.

Beitrag melden
wasistlosnix 29.12.2016, 07:49
4. Keine Beweise

dafür viel Vermutung und Verdacht das hatten wir doch schon mal. Was danach kam (Irakkrieg) war nicht positiv.
War es nicht Reagan den keiner wollte, der aber sagte "es gibt Leute die Glauben man könnte einen Atomkrieg gewinnen" und daraufhin das Gespräch mit Russland suchte.

Beitrag melden
oeflinger 29.12.2016, 08:00
5.

Zitat von rgw_ch
Der Friedensnobelpreisträger hat immer noch nicht realisiert, dass auf Gewalt und Rache basierende Beziehungsmuster destruktiv sind. Trump scheint da erstaunlicherweise weiter zu sein.
Bloedsinn Trump muss seine Gläubiger bei Laune halten um von seinen maroden Firmen und dem vernichteteren Kapital abzulenken... diplomatisches Feingefühl gehört aber ganz gewiss weder zu seinen faehigkeiten noch Absichten.

Beitrag melden
franke08 29.12.2016, 08:01
6. Obama wird immer unglaubwürdiger

Eigentlich ein Lacher, die USA, die sich überall auf der Welt einmischen, Putsche organisieren und Kriege führen um ihre Machtinteressen durchzusetzen, die beschweren sich jetzt über eine angebliche russische Einmischung in ihren Wahlkampf. Beweise? Fehlanzeige, Amerika behauptet. Bin sehr froh, dass die Regierungszeit Obamas abgelaufen ist und Clinton verhindert wurde. Dieser Kurs ist brandgefährlich und endet in einem Krieg.
Trump scheint zumindest diesbezüglich vernünftiger zu sein.

Beitrag melden
brotherandrew 29.12.2016, 08:10
7. Ich bin ...

... gespannt, ob die republikanischen Abgeordneten und Senatoren dem Schmusekurs Trumps mit Putin folgen werden. Es ist zu befürchten, dass Trump von Putins Wohlwollen abhängig und wegen eigener unsauberer Geschaeffte in Russland erpressbar ist.

Beitrag melden
KingTut 29.12.2016, 08:11
8. Vergessen

kann und darf man nicht, denn die Geschichte hat uns gelehrt, dass es ein gravierender Fehler ist, wenn man die Bösewichte dieser Welt ohne jegliche Konsequenzen agieren lässt. Siehe Krim-Annexion und der nach wie vor schwelende Krise in der Ost-Ukraine, die es ohne Russlands Zutun gar nicht gäbe. Wenn diese Hackerangriffe stattgefunden haben, dann müssen Maßnahmen ergriffen werden, damit sich so etwas nicht mehr wiederholt. Ich denke, die Amerikaner sind dazu bestens in der Lage. Wenn Trump hier zu blauäugig agiert, dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn demnächst in den baltischen Ländern Vermummte Gestalten ohne Hoheitsabzeichen auftauchen und diese Länder im Sinne Russlands umkrempeln.

Beitrag melden
Beat Adler 29.12.2016, 08:11
9. Welche Beweise wuerden denn akzeptiert?

wasistlosnix Heute, 07:49
6. Keine Beweise
dafür viel Vermutung und Verdacht das hatten wir doch schon mal. Was danach kam (Irakkrieg) war nicht positiv.
War es nicht Reagan den keiner wollte, der aber sagte "es gibt Leute die Glauben man könnte einen Atomkrieg gewinnen" und daraufhin das Gespräch mit Russland suchte.
.................................................. ............................

Welche Beweise wuerden denn von einem SPON Blogger akzeptiert?
Antwort: Keine.

Alles Lug und Trug, da es vom CIA und vom FBI stammt. Muss Alles gelogen sein!

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!