Forum: Politik
Mutmaßliche Sprengsätze: Pakete sollten an sechs prominente Trump-Kritiker gehen
AP

Zwei Wochen vor den US-Kongresswahlen sind mutmaßliche Sprengsätze an mehrere Kritiker des Präsidenten geschickt worden. Die Ermittlungen dauern an - und das Weiße Haus steht in der Kritik.

der_dr_Nickel 25.10.2018, 00:51
1. Zurück zum Wetter...

...oder anders ausgedrückt, wenn sich in einer waffenstarrenden faschistoiden Gesellschaft ein Bürgerkrieg anbahnt interessiert es ich beim täglichen Brötchenkauf? Nö!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zorro2110 25.10.2018, 01:04
2. Wir schreiben das Jahr 2018,

Wie sang childish gambino so passend: This is America. Ein Land gespalten durch einen narzistischen Möchtegerndiktator, der selbst jetzt nichts gegen eben diese Spaltung unternehmen wird. Ganz einfach weil ihm die Bürger die nicht für ihn gewählt haben vollkommen egal sind.Mittlerweile verschiebt er die Grenzen des Sagbaren immer weiter nach rechts. "Ich bin ein Nationalist" hätte er vor 1-2 Jahren noch nicht so offen gesagt. Man kann nur hoffen, dass er bei Midterms verliert und die Demokraten zumindest das Repräsentantenhaus kontrollieren werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
o.o 25.10.2018, 01:22
3. ahja

Wie glaubhaft die Aussage des WH ist, zeigen die Republikaner, die gerade öffentlich behaupten, die Demokraten hätten sich die Pakete selbst geschickt um den Wahlkampf zu manipulieren. Beweise dafür gibt es zwar noch nicht, aber hey... egal. Mehr muss man dazu nicht mehr sagen, denke ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anne F. 25.10.2018, 01:44
4.

Die allgemeine Frage ist mal wieder: Wer profitiert von dieser Nachricht? Wer profitiert politisch oder finanziell?

Die Frage an den Spiegel ist: Warum heisst die Überschrift nicht: Pakete sollten an sechs prominente US Politiker gehen? Sondern: Pakete sollten an sechs prominente Trump-Kritiker gehen.

Die Presse will doch nicht etwa Vorteile schüren, oder Ansichten suggerieren. Das Ziel der Presse sollte doch sein, neutral zu berichten, damit sich der Leser seine eigene Meinung bilden kann. Oder ist das nicht mehr erlaubt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 25.10.2018, 01:54
5. Diese ganze Scheisse stinkt schon wieder zum Himmel,

und der Speigel stuerzt sich drauf wie ein Schwarm von diesen dicken schwarzen Fliegen. Der Soros Sproessling hat am gleichen Tag als die Bombenversendung bekannt wurde einen OpEd in der NYT veroeffenlicht. Wie ist denn das moeglich? Entweder hat er vorher Kenntnis darueber gehabt, und ist moeglicherweise verwickelt in ein gezieltes Manoever, eine false flag der Demokraten. Keine der Sprengsaetze ist explodiert, was entweder auf Absicht oder Dilettantismus in der Anfertigung schliessen laesst. Eine fehlende Absicht oder Dilettantismus wuerde ich vor allem ebenfalls bei den Demokraten vermuten, die natuerlich bei ihren eigenen Leuten keinen Schaden anrichten wollten. Der Umschlag mit dem Sprengsatz, der bei CNN abgegeben wurde, hatte ungestempelte Briefmarken auf dem Umschlag. Offenbar wurde der Umschlag persoenlich abgegeben. Wer war der Kurier?
Diese Dinger sind zwar jetzt nicht explodiert. Sie werden aber trotzdem noch irgendwem ins Gesicht fliegen, wenn die Hintergruende bekannt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 25.10.2018, 02:34
6. Das wirklich Schlimme an der Bombenaffäire ist, dass ...

weltweit viel mehr Menschen als es Amerikaner gibt, sich der gefühlten Vermutung zuwenden, derzufolge Donald Trump persönlich hinter den Anschlagsattacken steht. Denn Donald Duck aus Entenhausen mit seiner grosspurigen Selbstherrlichkeit hat inzwischen jede Glaubwürdigkeit verloren und die Welt traut ihm deswegen wirklich alles zu. Auch wenn es noch keine gerichtsfesten Beweise gibt. Doch wie er geistig ebenso minder- bemittelte Rotzpublikaner = snotpublicans glauben unerschütterlich noch immer an seine Genialität als Greatest President of all Times. Doch seine Uhr tickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hemmel 25.10.2018, 03:52
7. Die Verschwörungshäretiker der Kirche der ewigen Wahrheiten.

"und das Weiße Haus steht in der Kritik."

In ihrem masslossen Hass und perversen Diffamierungswillen versuchen Sie nun, die neuen "Anthrax-Attentate" dem Trump ans Revers zu heften. Jetzt fehlt nur noch, das sie behaupten, dass im Fall Jamal Khashogghi ebenfalls Trump das Mordkommando gegeben hat.

Ist das alles noch Ihr Ernst?

Grüsse nach Ossentoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kampfgeist 25.10.2018, 08:51
8. Eine Seite der Medaille

Sicherlich kann man es so hinstellen, als würde Trump als Verantwortlicher und ein Trumpanhänger als manipulierter Ausführender Terroranschläge verübt.
Man könnte aber auch sagen, dass die Eliten, bzw. ihre Sprachrohre, die eine Politik für den kleinen Mann verhindern wollen, sich geradezu bettelnd zum Ziel machten.
Das wäre dann die andere Seite der Medaille.
Wahrscheinlich ist es aber irgendwas dazwischen.
Ein verbitterter, verwirrter Amerikaner ist Trumpanhäger UND sieht sich als Freiheitskämpfer für den kleinen Mann und Verteidiger gegen eine beleidigte, ihrer Meinungsdefinitionsdiktatur beraubten, entfesselte Kaste, die das Land mit allen Mitteln wieder beherrschen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lathea 25.10.2018, 11:51
9. Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Trump....

.....selbst sät leider nicht nur Wind, sondern bereits Sturm und trägt damit wesentlich zur Verrohung der amerikanischen und teilweise der auch der europäischen Gesellschaft bei. Damit der Mensch in der Gesellschaft zumindest nicht offen von seinen niederen Instinkten und Drängen Gebrauch macht, haben wir Gesetze, Rechte, gesellschaftliche Werte, Erziehung, Schulbildung und auch eine Religion. Gegenüber Waffen, Fäusten, Folter und Mord in der Hand von Machthabern, Tyrannen und Diktatoren sind unsere gesellschaftlichen Werte sehr angreifbar und verletzlich. Die Medien tragen mit ihrer Verbreitung von Nachrichten auch nicht nur durch Selektion der Nachrichten, sondern auch durch die Art und Weise der Präsentation wesentlich dazu bei, wie das Geschehen beim Leser oder Zuschauer ankommt. Wir sollten uns stets bewusst sein, dass die Arbeit mit Wind gefährlich ist, wenn man nicht weiss oder wissen will, in welche gesellschaftliche Richtung er wehen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren