Forum: Politik
Mutmaßlicher Mörder von Jo Cox: "Mein Name ist 'Tod den Verrätern, Freiheit für Großb
REUTERS/ Press Association

Die erste Anhörung des mutmaßlichen Mörders der Labour-Abgeordneten Jo Cox erhärtet den Verdacht auf eine politisch motivierte Tat. Auf die Frage nach seinem Namen gab der 52-Jährige eine vielsagende Antwort.

Seite 1 von 20
angst+money 18.06.2016, 12:34
1.

Leider gibt es zu dem Thema schon wieder die ersten Qui-Bonisten, die die Brexit-Gegner als Hintermänner sehen. Etwas zu schnell kam mir in dem Zusammenhang das Statement mit den "psychischen Problemen" des Täters. Da könnte ich auch schnell eine Verschwörungstheorie zu basteln.

Aber zuerst sollte man an Cox und ihre Familie denken. Solche Typen wie den Mörder kriegt man von der Stange und sie sind bald vergessen.

Beitrag melden
ex-optimist 18.06.2016, 12:41
2. Nazis

ziehen wieder mordend durch Europa. Die Politik und die Zivilgesellschaft, d.h. wir alle haben offensichtlich in den letzten Jahrzehnten völlig versagt.

Beitrag melden
iffelsine 18.06.2016, 12:43
3. Damit hat sich der Brexit erledigt !

Die unentschlossenen Briten werden nun aus Solidarität gegen den Austritt stimmen. Die Briten sind ein sehr traditionsgeladenes Völkchen und grundsätzlich gilt "jetzt erst recht". Und das wird die Austrittsgegener kräftig unterstützen. Hat der Typ also voll das Gegenteil erreicht.

Beitrag melden
funnukem 18.06.2016, 12:47
4. Fragezeichen...

Fast alle Medien versuchen gerade mit aller Macht eine Verbindung zwischen dem Täter und dem Rechtsextremismus herzustellen.

Deutlich weniger Aufmerksamkeit wird dem ebenso bestehenden Verdacht einer psychischen Erkrankung beigemessen.

Vielleicht ist es doch nur die Tat eines geistig verwirrten Einzeltäters. Für das Opfer ändert dies leider nichts mehr.

Man kann sich dem Verdacht nicht entziehen, dass hier von den Medien Stimmung gemacht wird.

Das aber ist brandgefährlich... denn dann stellt sich auch die Frage wem nützt diese Tat?
Sicherlich nicht den Extremisten.
Wer hätte also mehr an Interesse an einer solchen Tat und dem damit wahrscheinlich einhergehenden Stimmungsumschwung?

Vieleicht also doch nicht nur die Tat eines verwirrten rechtsextremen Einzeltäters.

Beitrag melden
westfalen7 18.06.2016, 12:50
5. Das Problem wird zukünftig sein,

daß es Menschen geben wird,die Taten wie in GB und Orlando durchführen werden,die bislang niemandem in irgendeiner Form aufgefallen sind.Diese Täter verstehen es sehr gut,nicht nach außen hin kundzutun wie sie ticken.Somit ist es den Ermittlungsbehörden nicht möglich,schon Vorfeld eine solche Tat zu verhindern!

Beitrag melden
docker 18.06.2016, 12:50
6. Endlich hart reagieren !

Das Wehgeschrei der Politiker genügt nicht mehr gegen Neofaschisten und Islamisten !
Infame, feige Morde wie gegen Jo Fox , in Orlando und die vielen anderen dürfen nicht mehr mit psychisch gestörten Einzeltäter-Theorien beschrieben werden.
Keine weiteren weichspülenden Erklärungen mehr , sondern Maximalstrafen auf dem schnellsten Weg.

Beitrag melden
zeisig 18.06.2016, 12:52
7. Niemand hat versagt.

Zitat von ex-optimist
ziehen wieder mordend durch Europa. Die Politik und die Zivilgesellschaft, d.h. wir alle haben offensichtlich in den letzten Jahrzehnten völlig versagt.
Und Schuld hat alleine der Täter. Es wird unter den Menschen auf dieser Welt immer wieder den Einen geben, der von Fanatismuss und Hass auf andere Weltanschauungen so zerfressen ist, daß er mordet um ein Zeichen zu setzen. Oder vielleicht haßt er vor allem sich selbst, so wie es Herr Augstein in seiner letzten Kolumne treffend beschrieben hat. Nein, die Schuld bei der Gesellschaft zu suchen, das muß aufhören !

Beitrag melden
k70-ingo 18.06.2016, 12:57
8.

Zitat von angst+money
Leider gibt es zu dem Thema schon wieder die ersten Qui-Bonisten, die die Brexit-Gegner als Hintermänner sehen. Etwas zu schnell kam mir in dem Zusammenhang das Statement mit den "psychischen Problemen" des Täters. Da könnte ich auch schnell eine Verschwörungstheorie zu basteln. Aber zuerst sollte man an Cox und ihre Familie denken. Solche Typen wie den Mörder kriegt man von der Stange und sie sind bald vergessen.
Die ersten VT- und False Flag-Wichteleien sind schon längst unterwegs.

Schuld sind wieder die allseits bekannten Pöhsewichter.

Beitrag melden
ed_tom_bell 18.06.2016, 12:57
9. Verrückt oder verrückt?

Ich denke, dass dieser Fall besonders deutlich macht, dass sich Geisteskrankheit und politischer Extremismus nicht gegenseitig ausschließen. Vermutlichbegünstigen sie einander eher. Tatsächlich tragen ja insbesondere faschistische und nationalsozialistische Ideologien deutlich soziopathische Züge. Hier wird Soziopathie quasi von oben verordnet und zur Normalität erklärt. Und paranoide Fantastereien, insbesondere Verschwörungstheorien sind ebenfalls ein prägendes Merkmal rechter Weltsicht, teils wirklich bis sehr weit in's Hanebüchene und Lächerliche hinein. Denken Sie an Chemtrails, Echsenwesen aus dem All, Hohlwelt-Mythos und illuminatische Weltverschwörung. Schwer das noch für geistig gesund zu halten.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!