Forum: Politik
Mythos neuer Mann: Machen Sie eine gute Vaterfigur?

Er bringt die Kinder in den Hort, hilft im Haushalt und arbeitet Teilzeit - alle reden vom "neuen Vater". Doch wie oft*gibt es den*modernen Papa wirklich? Oder ist er nur ein Mythos? SPIEGEL ONLINE stellt sechs typische Vater-Modelle vor: Welcher sind Sie?

Seite 1 von 8
hördochauf 10.11.2011, 11:39
1. Jetzt sach ma...

Reicht das Thema nicht 1x pro Woche ?
Watt soll den datt, den ollen Kaffee immer wieder aufwärmen?
Davon bringt Vatta den Müll och net runner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sinta 10.11.2011, 11:50
2. .

Der getrennte Vater

Ist natürlich traumhaft, was dazu beschrieben wird.

Leider sieht es aber oftmals so aus: 2 Tage vor dem 'Papa-Wochenende' - Papa ruft an und sagt, dass er nicht kann. Er muss - mit auf den Kollegenabend von der Frau; die Verwandtschaft von der Frau kommt; er geht mit zu einem Kindergeburtstag von der kleinen Tochter; er hat einen Auftritt mit seiner Band; er hilft jemanden beim umziehen; er ist erschöpft von der Woche; er fährt über das Wochenende weg; er ist die nächsten drei Wochen im Urlaub; usw.

Wenn das Kind dann so um die 13 Jahre alt ist, zeigt er dem Papa dann auch schon mal den unsichtbaren Mittelfinger und sagt dann beim nächsten 'Papa-Wochenende' dass er nicht kann - worauf Papa dann empört reagiert und mir als Mutter die Schuld gibt, ich würde den Sohn entfremden.
Kannste als Mutter gerade verrückt werden, man ist nämlich diejenige, die das Kind auffangen darf, wenn Papa die Wochenenden absagt. Interessiert natürlich keinen.
Heutzutage ist man als Mutter prinzipiell die Böse, kannste machen was du willst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 10.11.2011, 11:52
3. .......

Zitat von sysop
Er bringt die Kinder in den Hort, hilft im Haushalt und arbeitet Teilzeit - alle reden vom "neuen Vater". Doch wie oft*gibt es den*modernen Papa wirklich? Oder ist er nur ein Mythos? SPIEGEL ONLINE stellt sechs typische Vater-Modelle vor: Welcher sind Sie?
So eine ueberfluessige discusion.
Ich weiss nicht was fuer ein vater ich denn bin, ist mir auch egal da ich eh in keine schublade will.
Ich mache zu hause alles was meine Frau auch macht und umgekehert, sowas nennt sich EHE.

Wenn der Muell voll ist bring ihn der raus der es sieht.
waesche das gleiche. Wenn der Korb voll ist wird die maschine angestellt.
Kind wickeln...etc

Wer sich fuer etwas zu schade ist sollte nicht heiraten.

Die neue generation ist da anders als die alten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirichlet 10.11.2011, 11:55
4. Unverständlich...

Bei den ersten beiden Vätern verstehe ich nicht warum sie überhaupt Kinder gekriegt haben. Vielleicht der Frau zuliebe oder weil es sich halt so gehört? Damit meine ich jetzt nicht die Rollenverteilung "Mann geht arbeiten, Frau bleibt zuhause". Da gibt es ja oft genug pragmatische Gründe für bzw. ist halt auch eine persönliche Entscheidung.

Aber dann nie was mit dem Kindern alleine machen bis sie alt genug sind? Abends lieber Zeitung lesen und sich vor den Computer setzten, statt vorzulesen oder mit ihnen rumzutoben? Sowas war auch in den traditionellen Familien die ich kenne immer drin. Solche Väter hat kein Kind verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Giertz 10.11.2011, 12:01
5. Ethik

Zitat von hördochauf
Reicht das Thema nicht 1x pro Woche ? Watt soll den datt, den ollen Kaffee immer wieder aufwärmen? Davon bringt Vatta den Müll och net runner!
Männerbashing ist halt en vogue. Das vergeht wieder. Zum Beispiel dann, wenn der Mensch mal ethisch vom Baum gekrabbelt ist.
Rein ethisch gesehen ist der Mensch immernoch näher am unzivilisierten Barbaren als am Ideal der Humanisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 10.11.2011, 12:01
6. Zufallsprodukte

Zitat von sysop
Er bringt die Kinder in den Hort, hilft im Haushalt und arbeitet Teilzeit - alle reden vom "neuen Vater". Doch wie oft*gibt es den*modernen Papa wirklich? Oder ist er nur ein Mythos? SPIEGEL ONLINE stellt sechs typische Vater-Modelle vor: Welcher sind Sie?
Es gibt keine ideale Vaterfigur. Jedes Lebewesen ist ein
Natur -gesteuertes Zufallsprodukt . Beim Menschen heute(!) deshalb, weil der Mann zu blöd war (bzw. verblendet) zu verhüten, bzw. dafür zu sorgen, dass die geschwängerte Frau abtreibt. Ein Normalbürger, der hier in Deutschland (wo es noch den Meisten relativ gut geht)einem neuen Menschen in die Welt setzt, ist doch hirnverbrannt! Warum? Weil noch mehr hirnverbrannte Banken –Behörden- und Konzernphysiologen entscheiden, ob dieser dann vielleicht 20-jährige neue Mensch existenzwürdig ist oder nicht. Siehe auch der“ intelligenteste Deutsche“ ARD –Sendung mit Kai Pflaume! Nur dieser Sieger der Sendung hätte eine Chance z.B. bei der“ Hypo- Real- Estat“ angestellt zu werden. Trotzdem ist Merkel zu blöd zu sehen, was dabei herauskommt! Nur der Staat darf die Beurteilungshoheit haben. Abitur mit 2 ist, Abitur mit 2: Punkt Aus!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 10.11.2011, 12:20
7. Abitur ist Abitur!

Es gibt keine ideale Vaterfigur. Jedes Lebewesen ist ein
Natur -gesteuertes Zufallsprodukt . Beim Menschen heute(!) deshalb, weil der Mann zu blöd war (bzw. verblendet) zu verhüten, bzw. dafür zu sorgen, dass die geschwängerte Frau abtreibt. Ein Normalbürger, der hier in Deutschland (wo es noch den Meisten relativ gut geht)einem neuen Menschen in die Welt setzt, ist doch hirnverbrannt! Warum? Weil noch mehr hirnverbrannte Banken –Behörden- und Konzernphysiologen entscheiden, ob dieser dann vielleicht 20-jährige neue Mensch existenzwürdig ist oder nicht. Siehe auch der“ intelligenteste Deutsche“ ARD –Sendung mit Kai Pflaume! Nur dieser Sieger der Sendung hätte eine Chance z.B. bei der“ Hypo- Real- Estat“ angestellt zu werden. Trotzdem ist Merkel zu blöd zu sehen, was dabei herauskommt! Nur der Staat darf die Beurteilungshoheit haben. Abitur mit 2 ist, Abitur mit 2: Punkt Aus!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 10.11.2011, 12:28
8. Etwas differenzierter bitte

Zitat von sinta
Ist natürlich traumhaft, was dazu beschrieben wird. Leider sieht es aber oftmals so....
Sicher, soetwas gibt es und ich kenne das auch im weiteren Bekanntenkreis. Auf der anderen Seite sind viele meiner Freunde und auch ich immer froh, wenn sie ihre Kinder sehen.
Auch mein Umzug in eine andere Stadt ändert nichts daran und mein Sohn ist sehr gern bei mir und meiner Lebensgefährtin.
Natürlich gibt es Männer, die sogar um jeden Cent beim Unterhalt feilschen und jeden Besuchstag Monate vorher minutiös planen wollen.
Aber "oftmals" mag ich das nicht nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hikmet 10.11.2011, 12:29
9. Gleichberechtigung

Na ich muss ganz erlich gestehen, das ich keines von diesen Vaterfiguren bin. Ich zähle mich zu der Gattung "gleichberechtigter Vater".

Ich mache für mein Kind und im Haushalt alles was auch meine Frau macht. Nur weil ich Vollzeit arbeite und meine Frau nur Teilzeit, heißst dass noch lange nicht das ich mich auf die Faule haut legen kann wenn ich nach hause kommen.

Mal gewagt gefrat, warum wird eigentlich nicht mal wegen Mutterfiguren diskutiert. Oder sind die alle perfekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8