Forum: Politik
Nach Ablehnung von Mays Deal: Britisches Unterhaus stimmt für Brexit-Aufschub
DPA

Das britische Parlament hat sich für eine Verschiebung des Brexits ausgesprochen. Zuvor hatten die Abgeordneten gegen ein zweites Referendum gestimmt.

Seite 2 von 14
hausfeen 14.03.2019, 20:16
10. Wenn sie einen Aufschub wollen, müssen sie Artikel 50 zurückziehen.

Dann können sie beraten und wenn sie wissen, was sie wollen, stellen sie einen neuen Antrag. DAS wäre konsequent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seraphan 14.03.2019, 20:16
11. Farce

Offensichtlich möchte man in Großbritannien das Gesicht nicht verlieren, und lehnt ein zweites Referendum geschlossen ab. Liebe EU, bitte gewährt ihnen keinen Aufschub. Es lässt Euch schwach erscheinen, und würde bis zum Ende der Verlängerungsfrist nichts ändern. In mehreren Jahren ist man dort auch keinen Schritt weitergekommen. Stattdessen vereinbart eine Wiedereintrittsfrist mit Garantie, dass es dann keine Häme geben wird. Die Briten sind allzeit willkommen, Teil eines geeinten Europas zu sein. Eine Ablehnung bzw. ein Austritt sollte entsprechend gradlinig gehandhabt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 14.03.2019, 20:16
12. .

"werde ich an die EU27 appellieren, für eine lange Verlängerung offen zu sein, wenn Großbritannien es für nötig hält, seine Brexit-Strategie zu überdenken und Konsens herzustellen"

Strategie; welche Strategie? In den vergangenen zwei Jahren war keine zu erkennen. Außer natürlich, man definiert 'Stets gegen alles zu sein' als Strategie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 14.03.2019, 20:17
13. Das ist der Punkt wo man hofft

daß einer der 27 sich nicht von den Briten veräppeln lässt und für keine Verschiebung stimmt.Vielleicht Macron, Kurz oder Orban?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 14.03.2019, 20:17
14. xxx

Zitat von isi-dor
Ein Aufschub ist das Ende vom Brexit. Das britische Parlament hat Mays Deal mehrfach abgelehnt. Das britische Parlament hat einen No-Deal-Brexit abgelehnt. Das britische Parlament hat ein zweites Referendum abgelehnt. Das einzige, was das britische Parlament noch nicht abgelehnt hat, ist die Absage des Brexit. Es ist logisch, dass man dafür mehr Zeit braucht. Wofür sollte man auch sonst mehr Zeit benötigen? Es gibt keinen weiteren Grund, es sei denn man möchte doch ein zweites Referendum organisieren, oder aber das Volk befragen, ob es ein zweites Referendum haben will. Reichlich kurios. Ich gehe inzwischen davon aus, dass der Irrwitz des Brexit abgesagt wird. Also, liebe EU, gebt den Briten die dafür nötige Zeit!
Die eindeutige Absage an ein zweites Referendum legt offen, dass man am Brexit festhält.

Neben einer endgültigen Brexit-Absage ergibt sich aber auch die Möglichkeit, dass man May zur Rücknahme ihrer roten Linien zwingt, wie die, mit der der Absage an eine EU-Aussengrenze in der irischen See.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 14.03.2019, 20:18
15.

Der Brexit wird uns noch jahrelang begleiten, denn das Parlament hat eigentlich keinerlei Optionen mehr. Entweder es nimmt Mays Deal nun doch an und dann bleibt man faktisch durch den Backstop noch jahrelang in der EU, ohne etwas mitzureden zu haben, oder aber man sagt den Brexit ab.
Alles andere ist von allen beteiligten Parteien bereits ausgeschlossen worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zicke-zacke 14.03.2019, 20:19
16. Dies Mal....

...hart bleiben. Keine Verlängerung! Was wollen die eigentlich? Bessere Bedingungen? Sollen für die May--Vereinbarung mit Brüssel stimmen und raus. Was soll sich in den folgenden Monaten schon ändern??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shaboo 14.03.2019, 20:19
17. Die brillanten Briten verlassen sich halt ...

... einfach auf den berühmtesten all ihrer Detektive: Laut Sherlock Holmes müssen die Briten einfach nur lange genug alles ausschließen, was sie nicht wollen, und übrig bleibt dann - auf magische Weise und von ganz alleine - genau das, was man will. Der Rest Europas ist halt nur zu doof, das zu kapieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blindsurfer 14.03.2019, 20:22
18. Die offene Grenze zu Irland

ist sowieso vertraglich im "good friday agreement" das das Ende des Bürgerkriegs in Nordirland möglich gemacht hat festgelegt. Das wiederherstellen einer physischen Grenze würde diesen Konflikt wieder anfachen was niemand will. Die Grenze wird also offen bleiben. Das Problem für das niemand eine Lösung hat ist wo dann, im Falle eines Austritts ohne Zollunion, die Zollkontrollen geschehen sollen. Beim Export von GB nach Nordirland ist für die Britten inakzeptabel weil dies einer de facto Anerkennung von Nordirland als Teil der irischen Republik entspräche. Dies ist auch ein legitimer Grund der von Seiten der EU mit etwas mehr Entgegenkommen und weniger Härte behandelt werden könnte. Momentan ist es einer jener Situationen wo man sich im Nachhinein sagen wird dass es nicht viel guten Willen gebraucht hätte um viel zerschlagenes Porzellan zu vermeiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mayazi 14.03.2019, 20:24
19. Spanien

Also, wenn ich Spanien wäre, würde ich eine Zustimmung zur Verlängerung gegen Gibraltar eintauschen. Wenn ich Irland wäre, würde ich irgendwas mit der Grenze verlangen. Und so weiter, und so fort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14