Forum: Politik
Nach Abschuss des Kampfjets: Nato warnt Türkei vor Eskalation mit Russland
DPA

Die Nato versucht nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch die Türkei zu beschwichtigen. Bei einer Krisensitzung sicherte die Allianz Ankara zwar ihre Solidarität zu - doch warnte sie vor einer Eskalation.

Seite 1 von 10
steinbl 24.11.2015, 20:25
1. Völlig überreagiert

Was sich die Türkei da geleistet hat ist
unglaublich und nicht tolerierbar.
Die sollten schleunigst das Gespräch
mit den Russen suchen und sich entschuldigen.Man sollte den IS bekämpfen und nicht hier Machtspiele
betreiben die Türken sind in der Form
nicht tragbar

Beitrag melden
paulaschwarz 24.11.2015, 20:28
2. Die Turkmenen sind Teile der

"moderaten Opposition" , sogenannte gemässigte Rebellen - zugehörig zur Al- Nusra Front, dem Ableger von Al Quaida.
Zitat - Die Regierung in Ankara unterstützt die turkmenischen Rebellen in Syrien, die gegen das Regime von Machthaber Baschar al-Assad kämpfen - Zitatende.
Al- Quaida waren doch angeblich die 9/11 Attentäter, die Heimat von Osama bin Laden. Den Unterschied zur IS erkennen nur die, die Al-Nusra mit Waffen unterstützen...
Putin kann es sich innerhalb RUS nicht erlauben als schwach dazustehen - 'freuen' wir uns auf das was da kommen mag.

Beitrag melden
joergalexander 24.11.2015, 20:30
3. Und die Nase wird immer länger...

Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen, und das nicht von Russland.

10 mal via Funk ohnen Gegenreaktion gewarnt? Selbst wenn man unterstellt, dass der russische Kampfjet den türkischen Luftraum verletzt hat, dann müsste der Jet den 10 angeblichen Warnungen ja über 30 Minuten lang tief in den türkischen Lauftraum eingedrungen sein ohne Anstalten abzudrehen. Hierzu empfehle ich auch die Stellungsnahme von Kujat.

Und wieder einmal mit dabei sind USA (bzw. deren NATO).

Beitrag melden
FreakmasterJ 24.11.2015, 20:34
4. Das hat er schön gesagt und wir nehmen ihn beim Wort

"Die Türkei habe "wie jedes Land das Recht, seinen Luftraum zu verteidigen"."

Wenn Herr Stoltenberg und auch Herr Obama dieser Ansicht sind, dann sollten die Kurden (dann vorzugsweise mit russischen Boden-Luft-Raketen ausgestattet) und auch Griechenland in Zukunft von dieser Aussage Gebrauch machen und türkische Kampfflugzeuge, die ihren Luftraum tagtäglich verletzen, guten Gewissens abschießen. Ob Herr Erdogan das auch gutheißen wird?!

Wenn Herr Erdogan in Anbetracht des eben erwähnten auch noch die Dreistigkeit besitzt, die NATO um Unterstützung zu bitten, dann ist das wohl nur peinlich!!

Beitrag melden
herzblutdemokrat 24.11.2015, 20:40
5. Nato und Türkei

Ich würde der Türkei überhaupt keine Solidarität zusichern. Im Ernstfall möchte ich nicht wegen Erdogan mein Leben verlieren. Ich frage mich warum dieses Land immer noch in der Allianz ist. Als NATO Partner ist die Türkei untragbar.

Beitrag melden
wer_wind-saeht 24.11.2015, 20:42
6. Die Piloten sind tot

Reuters mag viel erfahren und die Türken können viel erzählen. Wie und ob eine Verletzung des Luftraums stattgefunden hat mag ich nicht beurteilen. Was ich jedoch beurteilen kann ist, dass beide Piloten tot sind.

Zu sehen ist das auf diversen Videos auf liveleak. Nicht nur, dass beide Soldaten aus allen Rohren während ihres Fallschirmflugs beschossen werden, sondern auch die Leichen der beiden sind dort zu sehen.
Abgeschossen wurden sie von turkmenischen Rebellengruppen, die in der Provinz Latakia Hand in Hand mit der 1st Coastal Brigade der FSA sowie Dshabat al-Nusra zusammen gegen die Syrische Armee und die National Defense Forces kämpfen. Diese Rebellengruppen haben übrigens eines gemeinsam:
Sie werden vom Westen und dessen Verbündeten unterstützt. Und ihr Sprachgebrauch in Propagandavideos beschränkt sich auf die Ausrufe "Allahu Akbar" und "Takbir". Gott sei Dank sind diese Kämpfer moderate Terroristen.

Beitrag melden
wahe 24.11.2015, 20:42
7.

wenn der Radar-Plot aus dem SPON-Beitrag "Fragwürdiger Luftkampf: Nur ein paar Sekunden auf der falschen Seite" stimmt, die SU-24 also nur ein paar Sekunden im türkischen Luftraum war, warum dann 5 Minuten lang seitens der Türken der Hinweis auf Luftraumverletzung? Hat der türkische Staat evtl. seine Grenzen nach Süden verlegt und es keinem mitgeteilt?

Beitrag melden
derletztedepp 24.11.2015, 20:43
8. Die NATO

Hat leider einen extrem faulen Apfel in ihren Reihen.
Die Türken zeigen nicht nur, dass sie Lichtjahre von Europa entfernt sind, sondern auch, dass sie das größte unkalkulierbare Risiko für Europa darstellen.
Die große Frage ist hier, wie wird die NATO den faulen Apfel los?
Ich hoffe, dass Russland nicht angemessen reagiert und einen kühlen Kopf behält.

Beitrag melden
black-mamba 24.11.2015, 20:44
9. Unbeherrschtheit

Ich hoffe, dass die Unbeherrschtheit der Türken der NATO nicht schadet. Selbst wenn die Russen die Grenze verletzt haben sollten, rechtfertigt das das Verhalten der Türken nicht. Ich persönlich habe ein gespaltenes Verhältnis zur russischen 'Mentalität' gern mal ein bisschen zu provozieren. Aber es kann genausogut sein, dass der Pilot kurz abgelenkt war und sein zu nahes an die Grenze Heranfliegen Ursache für den möglichen Grenzübertritt war. Dass die Russen keinen NATO-Mitgliedsstaat angreifen, ist denke ich jedem klar - zumindest zur Zeit. In so einer Situation aber einen Kampfjet abschießen, zeigt mir, dass die Türken weder die geistige, noch die sittliche Reife zu haben scheinen, zum Nordatlantik-Bündnis zu gehören. Ein weiterer Fingerzeig für mich übrigens, dass die Türkei noch zig Millionen Meilen von einer Mitgliedschaft in der EU entfernt sind. Denn sie scheinen nicht zu begreifen, dass man als Mitglied bei etwas sich einzuordnen und die restlichen Mitglieder nicht durch Unbedachtheit in Gefahr zu bringen hat. Ich finde gut, dass die Besatzung des Jets wohl sich mittels Schleudersitz retten konnte. Das ist übrigens schon kein 'Zuckerschlecken'. Bei einem weiteren Vorfall solcher Art, würde ich - wenn ich etwas zu sagen hätte - die Türken ohne weiteren Verzug aus der NATO ausschließen. Ob dann die Russen allerdings beim nächsten Mal stillhalten, das bezweifle ich. Und dass dann den Türken schnell klar werden wird mit wem sie sich angelegt haben, bezweifle ich nicht. Zur Klarstellung, ich gehöre nicht zur Russenfreundlichen Fraktion der Foristi hier, nur Anstand ist etwas zu dem jeder Mensch fähig sein muss ... egal welche Nationalität er hat und jede Nation hat das Recht diesen Anstand zu fordern.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!