Forum: Politik
Nach Abschuss von US-Drohne: Das sind Trumps Iran-Optionen - und keine davon ist gut
Alex Brandon / AP / dpa

Teheran hat eine US-Drohne abgeschossen, Donald Trump einen Vergeltungsangriff in letzter Minute gestoppt: Der Konflikt am Golf erreicht eine neue Dimension. Welche Möglichkeiten bleiben dem US-Präsidenten?

Seite 5 von 8
LeonLanis 21.06.2019, 16:46
40. Donald Trump

mag politisch ungeschickt sein und unbedacht handeln. Aber er ist eher ein Dealmaker, der angenommen hat, Drohungen und ein erbarmungsloser Wirtschaftskrieg gegen den Iran würden genügen, um Teheran an den Verhandlungstisch zu zwingen. Krieg war wohl von Trump nicht vorgesehen. Und nun hat der Iran klar gemacht, dass es keine Verhandlungen geben wird und jede Verletzung des iranischen Luftraums sofort beantwortet wird. Dadurch ist Trump in eine Sackgasse geraten, aus der es nicht nur die drei im Artikel genannten Auswege gibt, sondern noch einen vierten: Rücknahme oder Aussetzung eines Teils der schwersten Wirtschaftssanktionen als Grundlage für Verhandlungen mit dem Iran. Hoffentlich gibt es in Washington noch genügend kühle Köpfe, die Trump klarmachen, dass die USA einen Krieg gegen den Iran nicht gewinnen können. Diese Annahme ist völlig unrealistisch ohne massiven Einsatz von Bodentruppen.

Beitrag melden
radlrambo 21.06.2019, 17:02
41. was heist schon ohne Not

Zitat von brunellot
...hat sich hier selbst und ohne große Not in eine sehr missliche Lage manövriert. In Ermangelung von wesentlichen Fähigkeiten zum strategischen Planen bleibt halt oft nur noch übrig, den Bully zu spielen. Das sollte man aber nur dann tun, wenn man auch die entsprechenden Optionen auf dem Tisch hat... Offensichtlich sind die Strategen im Pentagon zu ähnlichen Schlüssen gekommen und haben DT kurzerhand "entmachtet" bzw. zurück gepfiffen. Gut zu wissen, dass so etwas auch im Jahre 3 von DT's Regentschaft noch möglich ist.
Für Trump war das doch ein Notfall: Schließlich vergönnt er einem schwarzen Präsidenten gar keinen außenpolitischen Erfolg.

Er hat doch immer gesagt, dass diese Abkommen das schlechteste der Welt sei. Warum hat er nie gesagt, aber er will ja alles zerstören, was Obama geschaffen hat. Bei der Obama-Care hat er ja nicht mal das hinbekommen.

Hier kann er seinen Lebeszweck vollbringen, das Aufkündigen des Vertrags kann ihm niemand stehlen.Das ist es Wert, dass Menschen sterben. Und wenn das Pokern schiefgeht, dann trifft es eh nur die Araber.

Mit Rassismus hat die Iran-Krise bestimmt nichts zu tun, ganz bestimmt nicht. Gar nix!

Rassismus ist die Ursünde der USA. Dieser kann auch mal den Untergang der USA bedeuten, zumindest der freien und wohlhabenden USA, je nach dem wie weit es gelingt diese Hirnkrankheit einzudämmen. Momentan seh ich da leider Rabenschwarz...

Beitrag melden
kmmzaa 21.06.2019, 17:04
42. Bin mir nicht sicher wer hier Unsinn schreibt....

Zitat von draco2007
Hören sie doch mit ihrem Unsinn auf.... Clinton ist Privatfrau seit JAHREN....irrelevant Obama hat KEINE Kriege ANGEFANGEN, er hat welche übernommen....aber KEINE angefangen.... "Die weit größere Gefahr für die Menschheit wäre doch ein Iran mit Atombomben. Oder hat man die Geiselnahme von 1979 vergessen? " Die weit größere Gefahr für die Menschheit wäre doch eine USA mit Atombomben. Oder hat man Japan 1945 schon vergessen? In ~40 Jahren finden sie kein weiteres Beispiel für iranische Aggression als die Geiselnahme? Also seit 1979 finde ich eine Menge Dinge, die die USA getan haben und DEUTLICH krasser sind als das. Sie verdrehen schlicht Ursache und Wirkung. Die USA (Trump) sind der Aggressor in der Geschichte. Trump brach das Abkommen, Trump sanktionierte, Trump verschob die Truppen vor die Küste....
1. Das die USA die Japaner mit Atombomben zur kapitulation gezwungen hat macht Sinn wenn man mit so einem Fanatischen Feind kaempft. Es haette vielen GIs das Leben gekostet (schaetzungen belaufen sich auf 500.000) Japans Festland konventionell zu besiegen.
2. Und Obama ist verantwortlich fuer den Arab Spring (quasi Buergerkriege in Libyen und Aegypten). Ausserdem viel mehr "low intensity" Kriege in Afrika mit Special Forces. Auch hat er mehr Drohnen-ermordungen autorisiert als alle anderen Praesidenten, inklusive die Ermordung eines US Staatsbuergers was unter der US Verfassung nicht erlaubt ist.
3. Iran hat sehr viel Dreck am Stecken:
-Unterstuetzung der Hisbollah und Hamas
-Attacken auf US Soldaten im Irak
etc. siehe Link.
https://en.wikipedia.org/wiki/Iran_and_state-sponsored_terrorism

Es ist sehr erstaunlich wie sehr die Foristen hier fuer ein Regime sind das ganz klar und schon lange vor Trump mit "Feuer spielt"
Aber viel Spass beim Munteren USA bashing!

Beitrag melden
nobody_incognito 21.06.2019, 17:11
43.

Zitat von LeonLanis
Diese Annahme ist völlig unrealistisch ohne massiven Einsatz von Bodentruppen.
Und was sollten die Bodentruppen dort machen? An sich müsste es irgendwelche "Kräfte" im Iran geben, die einen US-Einmarsch "begrüßen" würden, aber auch da bliebe nur so ein "Dauereinsatz" a la Afghanistan übrig, bzw. ein Faß ohne Boden, denn für Ihre Korruption dort gibt es wenig bis gar keine Gegenleistung.
Wenn es heißt "it's the economy stupid", dann muss man sich auch fragen unter welchen Aspekten ein Militäreinsatz sich "rentiert". Die Sanktionen rentieren sich vllt. aber das ist jetzt mal auch so ein Eiertanz. Vllt sollte der Iran sein Öl zu irgendeinem (fairen) Festpreis anbieten, also 10$ billiger als die Amerikanischen Fracking-Förderkosten. Wär mal ein Ansatz die Weltgemeinschaft für einen Handel mit dem Iran zu begeistern. :-D

Beitrag melden
taglöhner 21.06.2019, 17:29
44. Doofenshmiertz

Zitat von jogola
hält zumindest die Ölpreise hoch bzw. hat den Verfall gestoppt. Daran haben auch die Ölproduzenten in den USA ein Interesse.
Die US-Wirtschaft und Joe Sixpack zahlen ein Vielfaches von dem drauf, was die vergleichsweise unbedeutende Ölindustrie einnimmt.
Wer richtig Reibach macht, ist Russland. Mit Waffen noch dazu.

Beitrag melden
irobot 21.06.2019, 17:30
45.

Zitat von berther
Jeder amerikanische Präsident, der bisher einen Krieg geführt hat, wurde wieder gewählt.
Nö, Bush senior nicht.

Beitrag melden
ginorossi 21.06.2019, 17:31
46. Prognose

Trump wird von sich aus keinen Krieg mit dem Iran beginnen. Es ist typisch für ihn, dass er - meist aggressive - Ankündigungen herausposaunt, denen keine Taten folgen (Mauer, Nordkorea etc). Die riesige Gefahr liegt aber darin, dass seine "Berater" oder die Saudis oder (vor allem) Israel eine Situation schaffen, in der die USA quasi zwangsläufig militärisch agieren müssen. Und dann kracht es dort - mit übelsten Konsequenzen für Europa, das nun mal nahe dran ist.

Beitrag melden
philosophus 21.06.2019, 17:44
47. Wer zahlt die "Zeche" ?...

Einen Krieg der Irak-Dimension, kann sich Amerika vor allem ökonomisch nicht leisten. Die Einsätze in Afghanistan und Irak sowie der Kampf gegen den Terror haben die USA seit 2001 insgesamt 685,7 Milliarden Dollar gekostet. Den Großteil der Summe hat der der Irak-Krieg verschlungen. Der Krieg im Irak zog sich für die USA und ihre Mitstreiter über mehr als acht Jahre hin. Fast 5000 Soldaten der westlichen "Koalition der Willigen" starben im Laufe des Konflikts und 500.000 -Menschen- seitens des Irak. Wohlbemerkt: Iran ist nicht Irak... da werden die Kriegsfolgen ins Unermäßliche steigen. Das wird für die Amerikaner eine ziemlich teure "Zeche" und das wissen die Amis sehr gut, deswegen -hoffe ich- diese "Party", wird gar nicht erst beginnen !...

Beitrag melden
sibbi78 21.06.2019, 17:47
48. Donald Trump will in ja auch unbedingt,

Zitat von echtermünchner
Will die Welt eine weitere Atommacht im nahen Osten, einen Unsicherheitsfaktor? Will man Israel auf dem Silbertablett den Iranern servieren? Amerika kann sich es nicht leisten als schwach angesehen zu werden. Die weit größere Gefahr für die Menschheit wäre doch ein Iran mit Atombomben. Oder hat man die Geiselnahme von 1979 vergessen? Und mit einer Präsidentin Clinton wäre Amerika schon gestern statt heute im Krieg mit dem Iran. Trump hat bisher noch keinen einzigen Krieg begonnen, im Gegensatz zu Bush SR., Clinton,Bush Jr. und dem Friedensnobelpreisträger Obama. Sollte es zu einem Krieg gegen Iran kommen, dann wird er sicherlich nicht so einfach sein wie im Irak oder Afghanistan. Er wird einfach länger dauern. Aber Amerika ist das einzige Land der Welt, dass eine bestimmte Feuerkraft über einen längeren Zeitraum konstant aufrecht erhalten kann. Und das auf jedem Quadratmillimeter der Erde. Das können weder Russland noch China. Darin liegt der feine kleine Unterschied. Der Iran sollte es sich jetzt genau überlegen was es macht. Oder will man, dass sich die Menschen nur noch an den Iran erinnern?
den Friedensnobelpreis. Wer hätte ihn mehr verdient? Für einen US-Präsidenten reicht eine Empfehlung an das Komitee bereits, wenn er keinen (offiziellen) Krieg begonnen hat. Also her mit Ehre und Moneten, bevor die Burschen noch Erdogan oder Putin...

Wenn Trump der Meinung ist, dass er die nächste Wahl nicht locker für sich entscheiden kann, dann wird es im Iran krachen. Dann klappt es auch mit dem amerikanischem Wähler...

Beitrag melden
cvdheyden 21.06.2019, 17:49
49. Unsinn

Zitat von draco2007
Hören sie doch mit ihrem Unsinn auf.... Clinton ist Privatfrau seit JAHREN....irrelevant Obama hat KEINE Kriege ANGEFANGEN, er hat welche übernommen....aber KEINE angefangen.... "Die weit größere Gefahr für die Menschheit wäre doch ein Iran mit Atombomben. Oder hat man die Geiselnahme von 1979 vergessen? " Die weit größere Gefahr für die Menschheit wäre doch eine USA mit Atombomben. Oder hat man Japan 1945 schon vergessen? In ~40 Jahren finden sie kein weiteres Beispiel für iranische Aggression als die Geiselnahme? Also seit 1979 finde ich eine Menge Dinge, die die USA getan haben und DEUTLICH krasser sind als das. Sie verdrehen schlicht Ursache und Wirkung. Die USA (Trump) sind der Aggressor in der Geschichte. Trump brach das Abkommen, Trump sanktionierte, Trump verschob die Truppen vor die Küste....
Unsinn schreiben Sie. Der Iran ist sehr aktiv in den ganzen Kriegen in Nahost. Jetzt kommen Sie mir bitte nicht mit dem Henne/Ei Problem. Trump hat kein Abkommen gebrochen, sondern ist ausgestiegen. Das finde ich im übrigen vollkommen richtig. Der Deal ist nämlich nichts wert.

Beitrag melden
Seite 5 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!