Forum: Politik
Nach Abwahl: Sauerland bekommt zunächst mindestens 11.500 Euro
dapd

Sein Amt ist er los, sein Gehalt behält er: Duisburgs Oberbürgermeister Sauerland wird auch nach seiner Abwahl weiterhin gut bezahlt. Wäre er freiwillig zurückgetreten, hätte er diese Ansprüche verloren.

Seite 1 von 8
Kaworu 13.02.2012, 18:18
2. wie ging einst das Lied?

"Was kann schöner sein auf Erden, als Politiker zu werden..."

Nach der Diätenerhöhung in NRW passt es auch in diesem Fall wieder mehr als trefflich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oberallgaeuer 13.02.2012, 18:21
3. Sauerland und sein Gehalt

Zitat von sysop
Sein Amt ist er los, sein Gehalt behält er: Duisburgs Oberbürgermeister Sauerland wird auch nach seiner Abwahl weiterhin gut bezahlt. Wäre er freiwillig zurückgetreten, hätte er diese Ansprüche verloren.
Wen überrascht es da noch, dass Herr Sauerland nicht zurückgetreten ist. Schliesslich geht es um sehr viel Geld. Das ist bei Herrn Wulff wahrscheinlich nichts anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wrdlprnpfd 13.02.2012, 18:23
4.

Zitat von sysop
Sein Amt ist er los, sein Gehalt behält er: Duisburgs Oberbürgermeister Sauerland wird auch nach seiner Abwahl weiterhin gut bezahlt. Wäre er freiwillig zurückgetreten, hätte er diese Ansprüche verloren.
Das ist ihm zu gönnen, nach dieser üblen Hetze von Parteisüppchenkochern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm01 13.02.2012, 18:26
5. Wobei..

Zitat von Pedro1000
Ich liebe Beamte!
mir verbeamtete Politiker fast noch lieber sind....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorum11 13.02.2012, 18:36
6. Eine Farce

1. Diese Bezüge sind mit keiner Gegenleistung, Lebens- oder Tagesarbeitszeit gedeckt, eine Frechheit sondergleichen.

2. Die Schuld an den Vorgängen hat jeder der party-geilen Teilnehmer höchst selber. Das ist eine logische Frage, keine emotionale. Ab 18 kann man die Schuld anderen geben so oft man will, aber die Verantwortung hat man immer selber.
Andererseits bevormundet uns die Politik wo sie nur kann, und das mit dem Argument, man müsse den Bürger vor sich selber und den menschlichen Eigenschaften (Allesfresser, Raubtier usw.) schützen. In Sachen StGB, BGB usw. macht das auch jede Menge Sinn, die Gerichte und Gefängnisse quillen ja über.
Mein Fazit: Sauerland delegiert viel, muss sich also wie alle Herrschsüchtigen mit unfähigen Leuten umgeben haben, um selber strahlen zu können. "Unter den Blinden ist der Einäugige König". Also muss er auch gehen, wenn diese Bediensteten gravierenden Fehler machen, ein gutes Bürgerergebnis!

3. Es ist allerdings skandalös, dass man einen Wulff ohne Bezüge aus dem Amt jagen könnte (wunderbar), einen Sauerland aber nicht - was sind DAS denn für Bananenrepublik-Logiken? Gibt es hier Staatsrechtler im Forum, die aufklären können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm01 13.02.2012, 18:43
7. Da...

Zitat von sysop
Sein Amt ist er los, sein Gehalt behält er: Duisburgs Oberbürgermeister Sauerland wird auch nach seiner Abwahl weiterhin gut bezahlt. Wäre er freiwillig zurückgetreten, hätte er diese Ansprüche verloren.
freut sich doch jeder Arbeitnehmer, der nach 30 oder 40 Jahren Beitragszahlungen an die Rentenversicherung, seinen Rentenbescheid betrachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tweet4fun 13.02.2012, 18:46
8. Tja, leider stimmt der Vergleich so nicht.

Zitat von oberallgaeuer
Wen überrascht es da noch, dass Herr Sauerland nicht zurückgetreten ist. Schliesslich geht es um sehr viel Geld. Das ist bei Herrn Wulff wahrscheinlich nichts anders.
Dem Herrn Sauerland traue ich das natürlich zu. Nur stimmt der Vergleich mit Herrn Wulff nicht. Der hat nämlich mit seiner Ernennung zum Bundespräsidenten einen automatischen Pensionsanspruch auf Lebenszeit geschenkt bekommen, egal ob er zurücktritt oder aus dem Amt gejagt wird (meines Wissens nach jedenfalls).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ELIASS 13.02.2012, 18:51
9. Wird nach "wullfen", "sauerlanden" Schlagwort für Politiker wie Sauerland und Wullf?

Das ist sehr viel Geld für das erbärmliche Schauspiel, dass dieser Mensch den Bürgern nach der Katastrophe geliefert hat.

Ein Mensch mit Ehrgefühl und Scham, der ein solches Amt innehat, hätte auch dann, wenn man ihm zu Unrecht eine Mitverantwortung unterstellt, seinen Posten verlassen.

Stattdessen hat er sich lieber beschimpfen, schmähen und von öffentlichen Veranstaltungen ausschliessen lassen.

Menschen wie Sauerland tragen dazu bei, dass wir unsere Politiker bald nur noch verabscheuen. Und es könnte sein, dass Bundespräsident Wullf uns den nächsten "Sauerland" macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8