Forum: Politik
Nach Anschlägen in Paris: Bundeswehr soll Frankreich in Mali entlasten
Bundeswehr/ REUTERS

Berlin reagiert auf Frankreichs Bitte um militärischen Beistand: Verteidigungsministerin von der Leyen hat eine Ausweitung des Bundeswehr-Einsatzes in Mali angekündigt, um Paris zu entlasten.

Seite 1 von 6
dirk1962 17.11.2015, 15:49
1. Solidarität

Ich hoffe, dass Deutschland nun wirklich alles tut, was sinnvoll erscheint um ein klares Zeichen echter Solidarität mit Frankreich zu setzen. Das Gleiche erhoffte ich mir von den anderen EU Staaten. Es ist eine Gelegenheit zu demonstrieren, dass es bei allem Streit noch europäische Werte gibt, die es zu verteidigen gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Irene56 17.11.2015, 16:00
2. Kurz angefragt

Was haben die Franzosen in Mali zu suchen? Ist Mali noch französische Kolonie oder sind die Eigentumsverhältnisse immer noch nicht geklärt?? Und deutsche Soldaten sollen warum den Franzosen Schützenhilfe geben?

All diese täglichen Meldungen, da muss man langsam sich einen stabileren Magen antrainieren. Es wird einem nur noch schlecht.

Das letzte Attentat in Paris hat offenbar nicht zum Umdenken geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoss_Cartwright 17.11.2015, 16:00
3. Mit aller Gewalt

will man uns zu einer Kriegsallianz verbinden und uns alle in einen nicht gewinnbaren Krieg gegen den gesamten Islam stürzen. Die Waffenindustrie jubelt bei soviel Absatzmöglichkeiten. Frau vdL gehört mit zu den Brandstiftern. Man hüte sich vor ihr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JanLPunkt 17.11.2015, 16:06
4.

Die Ausweitung des Engagements bei MINUSMA wurde schon lange vor den Ereignissen in Paris beschlossen und dient der Entlastung der Niederländer.
Von den acht erwähnten deutschen Soldaten hat genau einer entfernt etwas mit den von Ihnen erwähnten Tätigkeiten zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielohondo 17.11.2015, 16:08
5. Sinnvoll

Vielleicht der erste Schritt in Richtung der europäischen Armee und weg von der NATO und der Abhängigkeit von der USA. Dafür müssen aber alle Europäer ihre Militärhaushalte erhöhen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nozomi2000 17.11.2015, 16:08
6. Der falsche Weg

Die Anschläge waren schrecklich und natürlich muss Deutschland Solidarität mit seinem Nachbar üben. Aber Frankreich führt in Mali keine humanitäre Aktion durch. Es verteidigt dort seine Uranversorgung, die es braucht, weil das ganze Land von Atomstrom abhängig ist. Wie ein deutscher Einsatz dort förderlich sein soll, ist mir schleierhaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 17.11.2015, 16:08
7. Warum mußte erst so viel passieren,

damit Deutschland nun endlich Flagge zeigt und seinen Beitrag leistet im Kampf gegen die Barbarei? Exportvizeweltmeister sind wir gerne, trotzdem haben wir nicht nur im Mali immer gekniffen. Wenn die Franzosen dort nicht eingegriffen hätten, wäre das gesamte Land heute von den Schariawächtern besetzt und man würde den Islamisten freie Bahn zum Einfall in Zentralafrika lassen. Daran ändert auch nichts, daß das Land zum historischen Einflußbereich der Franzosen gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loddarcontinua 17.11.2015, 16:15
8. Frankreich zeigte und zeigt sich, was die Aufnahme von

Flüchtlingen angeht äußerst unkooperativ um nicht zu sagen schäbig. Nun will Frankreich plötzlich gegen den IS losschagen, obwohl es eigentlich nur Assad im Hinterkopf hat.... Deutschland sollte dabeibleiben, die Kurden massiv zu unterstützen und sich von anderen Kriegsabenteuern in Afrika (Mali...) fernhalten. Deutschland sollte Frankreich in seiner seit Jahrzehnten falschen Afrikapolitik nicht noch militärisch unterstützen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rakatak 17.11.2015, 16:17
9. Nicht in Mali!

Die Frage ist: "Was hat die Bundeswehr in Mali zu suchen?"

Ich beantworte das gleich mal selbst: Nix hat sie dort zu suchen. Es soll wieder mal nur so ein Alibi-Einsatz sein, der der Restwelt vorgaukeln soll, Deutschland täte auch was. Wie der missglückte Krieg in Afghanistan, der uns auch nichts anging, wird es auch hier ein Desaster geben.

Solange Deutschland nicht eine eigenständige Aussenpolitik definiert, sondern immer nur den (feigen) Mitläufer gibt, solange wird es zu solchen sinnlosen Kriegseinsätzen kommen. Dass damit gegen das Grundgesetz verstossen wird, das spielt ja bei dieser Regierung schon längst keine Rolle mehr.

Eine kluge deutsche Aussenpolitik dient deutschen Interessen und dem Frieden im eigenen Lande. Sie dient nicht dazu als Vasall irgendeiner Macht die Kohlen aus dem nicht selbst entzündeten Feuer zu holen, sei es im Nahen Osten, in Afghanistan, der Ukraine oder eben auch nicht in Mali.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6