Forum: Politik
Nach Anschlag in New York: Trump fordert strengere Einwanderungsgesetze
AFP

Drei Menschen wurden bei einem Anschlag in New York verletzt, die Suche nach dem Motiv des Täters dauert an. Wenige Stunden nach der Explosion nutzt der US-Präsident den Vorfall für seine politische Agenda.

Seite 1 von 2
XavierBurdain 12.12.2017, 04:51
1. und wann endet diese Posse?

Wann beenden meine geschätzten amerikanischen Freunde diese Posse und wählen zur Abwechslung eine/n echte/n Präsident/in? Trumps Entscheidungen sind unerträglich. Leider gibt es noch genügend Wähler die solche Fehlentscheidungen beklatschen. Es heißt also weiterhin abwarten bis auch Trumps Anhängerschaft in den USA u. Deutschland aufwacht. Mit diesen Entscheidungen bekommt man den Terror nicht in den Griff. Eher das Gegenteil ist der Fall. Man spornt die Terroristen an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mustermann76 12.12.2017, 05:50
2. Terror nur durch Muslime?

Es ist wirklich gruselig welche Blüten die grassierende Fremden und islameindlichkeit treibt. Wenn ein verückter Moslem aus Bangladesch eine Bombe baut und drei leute verletzt ist das Terror und neue Gesetze gegen böse Ausländer müssen her. Wenn ein verrückter Amerikaner zig Landsleute erschiesst, wie kürzlich in einer Kirche in texas oder in las Vegas mit über 50 Toten, dann ist das ein tragischer Unfall ohne jegliche Konsequenzen. Die Debatte ist dermaßen verlogen dass man wirklich nicht mehr weiß was man dazu noch sagen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captain_chaos 12.12.2017, 05:53
3. Trump mal wieder

Wasmist mit den Millionen Waffenbesitzern, wo sie noch die Waffengesetze lockern wollen?
Die letzten beiden Vorfälle mit Waffen haben mehr Menschenleben gekostet aber der Verkauf geht weiter von einem Rekord zum nächsten und jeder Idiot, sogar Blinde kann sich eine kaufen und wird nicht mal annähernd so streng kontrolliert wie ein Tourist, der in die USA einreisen möchte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr.Tom 12.12.2017, 06:05
4. Übersetzungsfehler?

„Trump verlangte mehr Personal für die Einwanderungsbehörden sowie möglichst harte Strafen für TerrorVERDÄCHTIGE, "bis hin zur Todesstrafe"
Hat Trump wirklich die Bestrafung von einer Straftat VERDÄCHTIGEN(!) Person gefordert, oder handelt es sich hierbei um einen Übersetzungsfehler? Ich bin davon ausgegangen, dass auch in den USA eine Tatüberführung erforderlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
power.piefke 12.12.2017, 06:20
5. USA unter trump Rechtsstaat?

"sowie möglichst harte Strafen für Terrorverdächtige, "bis hin zur Todesstrafe"......... was hat das mit den westlichen Werten zu tun? Was mit Rechtsstaat? in anderen Ländern heißt das Willkür oder terrorregime....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 12.12.2017, 06:31
6.

der soll mal den Ball flachhalten. Wieviele sind durch WAFFEN gestorben, wieviele durch vereinzelnde "Einwanderer" ? Ich denke, wenn er die Waffengesetzte verschärft, werden deutlich weniger Leute sterben, als durch Einreisestopp. Außerdem sollte sich der gute Mann mal überlegen, woher seine Vorfahren stammen....das sind keine "Eingeborerne" es sind auch Einwanderer-oder Imigranten... Also dürfte der doch gar nicht dort sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allufewi 12.12.2017, 07:31
7. Tja ist so. Die Agenda pushen.

Und wie ist es nach einer Schießerei in den USA? Keine drei Stunden später nutzt der Spiegel den Vorfall um mal wieder gegen die blöden Amerikaner und den Privatwaffenbesitz herzuziehen. In absolut trumpscher Regelmäßigkeit.

Einfach mal in den Spiegel schauen. (haha)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 12.12.2017, 08:24
8. Keine Einwanderer, der KKK braucht keine Konkurrenz!

Immerhin haben die USA mit dem KKK ihre eigene, größte, fantastischte Terrororganisation und diese darf keine Konkurrenz bekommen.
Satire Ende
Wieso bindet sich Trump kein Schild "Kauft Waffen - kauft noch mehr Waffen - macht meine Freunde und mich noch reicher" um? Das würde auch zur Nahost "Politik" passen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enrico13 12.12.2017, 08:31
9. immer schwerer erträglich, dieser "Präsident"

Es ist unerträglich, die Launen dieses verantwortungslosen Mannes zu ertragen. Und jeden Tag wird es schwerer. Am Beginn seiner Präsidentschaft gab es noch täglich heftige Empörung, inzwischen nur noch hilfloses Abwinken und Abstumpfen. Merkt das amerikanische Volk wirklich nicht, was für einen Dillettanten es da gekrönt hat?
Schärfere Regeln gegen Einwanderung klingen ja erstmal vernünftig - aber schärfere Waffen-Gesetze nach den verheerenden Attentaten von US-Amerikanern sind diesem unsäglichen Präsidenten-Darsteller noch nie in den Sinn gekommen. Stattdessen will er zum Mond fahren - was für ein Armutszeugnis! Oder doch gar keine schlechte Idee, wenn man ihn nur allein hinliesse...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2