Forum: Politik
Nach Attentat in Christchurch: Neuseeland will Waffengesetze verschärfen
Getty Images

Die neuseeländische Regierung zieht Konsequenzen aus dem Anschlag auf zwei Moscheen mit vielen Toten. "So schnell wie möglich" sollen strengere Gesetze zum Umgang mit Waffen in Kraft treten.

Seite 6 von 14
kuschl 18.03.2019, 17:10
50. Aktionismus

Der typische Aktionismus nach einem Massaker. Die Gesetze sollen, wie auch immer verschärft werden. Keine einzige illegale Waffe wird es dadurch weniger geben. Attentäter besorgen sich die Dinger im Darknet auf dem Schwarzmarkt.

Beitrag melden
mosquitojg 18.03.2019, 17:10
51.

Zitat von hardeenetwork
...ausser Militär, Polizei und unter Auflagen Jäger, braucht eine Waffe.
vor allen Dingen auch keine Messer. Damit bringt 1 zwar nicht gleich 50 auf einmal um, dafür gibt es 50mal mehr Messerattacken oder noch mehr alleine in Deutschland. Wir sollten erst mal vor unserer eigenen Türe kehren.

Beitrag melden
rastlos2 18.03.2019, 17:15
52.

Zitat von tomwessel85
"In Dresden hat man Anfang Februar zwei Bosnier in einem Auto am HBF aufgegriffen welche 17 Handgranaten im Fahrzeug versteckt hatten, da habe ich von hiesigen Politikern keinen Mucks gehört. Aber wenn es um legalen Waffenbesitz geht, da wird der Teufel an die Wand gemalt...
Viel schlimmer, die Medien machen mit! Von Politikern bin ich es gewohnt, dass die Meinung sich wendet wie der Wind. Die Medien sind scheinheilig.

Beitrag melden
frenchhornplayer85 18.03.2019, 17:15
53. Acer

Haben sie schonmal dran gedacht dass man beim illegalen Kauf auch Gefahr läuft aufzufliegen? Man hinterlässt nämlich Spuren. Was meinen Sie warum so einige Attentate vorher vereitelt wurden? Weil die Täter beim illegalen Versuch Waffen zu kaufen aufgeflogen sind. Wenn diese automatischen Waffen legal zu erwerben sind, ist es für die Polizei nicht unbedingt leicht daraus einen Terroranschlag abzuleiten, denn es ist ja zum bsp in den USA fast normal so etwas legal zu kaufen.

Beitrag melden
minando 18.03.2019, 17:15
54. Das ging...

...erstaunlich schnell. Offenbar gibt es keine NRA-ähnliche Organisation in Neuseeland..oder wenn, hat sie wohl nicht viel Einfluss. Oder womöglich mehr Skrupel.

Beitrag melden
Trollflüsterer 18.03.2019, 17:18
55.

Zitat von tomwessel85
Sie führen Meinungen an, keine Argumente und beleidigen dann noch legale Waffenbesitzer die von Behörden ausreichend überprüft worden sind, pauschal als "Waffennarr". Immerhin sind Sie so ehrlich und geben zu, dass es nur Meinungen sind, das schaffen die meisten nicht. Natürlich können Sie als Sportschütze mehrere Selbstladebüchsen und Selbstladeflinten erwerben, sie benötigen dafür nur ausreichende sportliche Bedürfnisse und einen Verband der diese anbietet. Bspw. der BDMP (Bund der Militär- und Polizeischützen) ist eine gute Anlaufstelle. Magazine sind momentan noch ohne jede Regulierung, d.h. sie können sich diese beliebig überall kaufen in jeglicher Kapazität. Zum sportlichen Schießen sind aber in allen Disziplinen nur Magazine mit einer Kapazität von max. 10 Schuss zugelassen. Zu der Taschenlampe die der Täter benutzt hat, ich habe auch so eine zu Hause (nicht für die Montage an einer Waffe geeignet!), die Funktion des Flackerns nennt sich Stroblight ist der Kracher auf jeder Party, wenn man sich keine professionelle Discobeleuchtung leisten kann. Als Zielhilfe ist sowas völlig ungeeignet, das könnte in einem komplett dunklen Raum höchstens jemanden blenden, aber bei Tageslicht ist das nicht wirkungsvoll.
So werde ich jemanden der schreibt:
Niemals würde ich freiwillig meine Waffen abgeben, ...
auch weiterhin nennen.
Kommt mir doch als erster Gedanke der Mann der dann einen Polizisten dabei erschossen hat... sie wissen schon.

Schauen sie sich das Video an, dann werden sie seine ziemlich gut funktionierende Laserlicht Einheit, die immer genau auf die Opfer geleuchtet hat sehen können.

Beitrag melden
widower+2 18.03.2019, 17:21
56. Immer das Gleiche!

Zitat von mosquitojg
vor allen Dingen auch keine Messer. Damit bringt 1 zwar nicht gleich 50 auf einmal um, dafür gibt es 50mal mehr Messerattacken oder noch mehr alleine in Deutschland. Wir sollten erst mal vor unserer eigenen Türe kehren.
Dieses Argument ist - wie soll ich es der Netiquette entsprechend formulieren - an geistiger Schlichtheit nicht zu überbieten. Nun stellen Sie sich einfach mal vor, die angeblich fünfzigfach in der Mehrheit befindlichen Messerattentäter hätten sämtlich statt des Messers eine halbautomatische Langwaffe gehabt? Na? Dämmert es?

Beitrag melden
ullr 18.03.2019, 17:25
57. Oh, ein NRA Logiker

Zitat von codaky
werden potentielle Attentäter sicherlich von Amokläufen abhalten. Dazu sollte man endlich auch Amokläufe verbieten, damit keine mehr stattfinden.
Glückwunsch zu diesem unglaublich treffenden Beitrag.
Schon vergessen?
Hier, ziehen Sie sich das mal rein. Aber ich weiß, die Mühe ist vergebens. Vollpfosten wie Sie sind merkbefreit...
http://www.spiegel.de/politik/ausland/florida-amoklauf-und-das-us-waffenrecht-der-aufstand-der-teenager-a-1194184.html
ullr

Beitrag melden
mostly_harmless 18.03.2019, 17:25
58.

Zitat von kuschl
Der typische Aktionismus nach einem Massaker. Die Gesetze sollen, wie auch immer verschärft werden. Keine einzige illegale Waffe wird es dadurch weniger geben. Attentäter besorgen sich die Dinger im Darknet auf dem Schwarzmarkt.
FYI: Es handelte sich bei den Waffen in Christchurch - genau wie bei fast allen Amokläufen in den USA in den letzten Jahren - um LEGALE Waffen.

Beitrag melden
minimalmaxi 18.03.2019, 17:26
59.

So kann Politik also auch funktionieren: schnelles und vernünftiges Handeln über Parteigrenzen hinweg, kein überflüssiges ideologisches Bla-Bla und offesichtlich ohne die Beeinflussung durch Lobbyisten. In den USA undenkbar. Danke, Neuseeland, für dieses positive Beispiel.

Beitrag melden
Seite 6 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!