Forum: Politik
Nach Aussage des JU-Chefs zur "Gleichschaltung" : "Kuban spielt den kleinen Seehofer"
Michael Kappeler / dpa

Der neue Junge-Union-Chef Tilman Kuban nutzt das Nazi-Wort "Gleichschaltung" in Bezug auf die CDU. Inzwischen hat er es zurückgenommen - doch die Kritik aus Union, SPD und den Grünen bleibt scharf.

Seite 8 von 9
zeisig 23.03.2019, 22:28
70. Einspruch.

Zitat von kuac
Die letzte Wahl war für die CSU ein Debakel. Vor 5 Jahren hatte sie 11% mehr. Noch früher lag sie bei über 60%. Jetzt müssen sie sogar koalieren. Den Orban werden sie wohl auch nicht mehr einladen!
Die letzte BayernWahl war kein Debakel für die CSU, sie wurde lediglich von gewissen Medien zum Debakel erklärt. Dabei läßt es sich mit 37 % und einem passenden Koalitionspartner ganz gut regieren, oder nicht?

Beitrag melden
kuac 23.03.2019, 23:36
71.

Zitat von zeisig
Die letzte BayernWahl war kein Debakel für die CSU, sie wurde lediglich von gewissen Medien zum Debakel erklärt. Dabei läßt es sich mit 37 % und einem passenden Koalitionspartner ganz gut regieren, oder nicht?
Ja, nach der Wahl klingt alles sehr viel bescheidener, die große Sprüche sind weg, nicht nur von Seehofer, sondern auch von Söder.

Beitrag melden
kuac 23.03.2019, 23:43
72.

Zitat von kublaikhan2
Welche Jubelstürme hätte es bei der SPD gegeben,wenn sie irgendwo dieses Ergebnis erreicht hätte...
Das nennt man Whataboutismus. Hier geht es um die CSU. Eigentlich ist die CSU eine mutlose Partei. Sonst würde sie nicht nur gegen die CDU stänkern, sondern bundesweit auftreten.

Beitrag melden
Tobur 24.03.2019, 00:06
73. Nach Relotius, Nazi-Skandal bei SPON! Und vielen anderen Medien...

Er hat Jehova gesagt!

Ernsthaft, es wird wirklich einem Politiker vorgehalten, dass er von Gleichschaltung spricht? Weil die Nazis es verwendet haben?
Wenn jemand der Meinung ist in der CDU kann man keine abweichende Meinung vertreten und durchsetzen, dass ist das für die CDU traurig. Ist es ein Drama, wenn das Wort Gleichschaltung verwendet wird? Sah man bei SPON offenbar bislang anders.

SKANDAL! Lobo ist ein Nazi! Oder verharmlost die NS Zeit oder was für alberne Vorwürfe man noch vorbringen kann. Schließlich spricht er von Gleichschaltung, wenn er über Ungarn spricht. Und Lobo ist nicht der Einzige. Die Süddeutsche stimmt ihm dabei zu. Auch die Welt sieht überall auf der Welt Gleichschaltung. Sei es in China oder Polen, etc. Die TAZ schrieb zur Türkei: "[...]nachdem die inländische Presse weitgehend gleichgeschaltet wurde[...]"

Und wenn man beim Spiegel einfach mal Gleichschaltung oder gleichgeschaltet sucht, kommen hunderte Ergebnisse. Und nein, es sind nicht nur Artikel mit Bezug zu Kuban oder der Nazi-Zeit. Auch Ägypten findet sich gleichgeschaltet. Und wenn man ein wenig stöbert wird es richtig spannend:

"Politisches Kapital will die Union aus diesem Vorhaben schlagen, indem sie zur Ausstrahlung des überregionalen Programms die Sender nicht nur technisch gleichschaltet."

Der Artikel aus dem Jahr 1986 nannte sich "Sender gleichgeschaltet" und startete so: "Die CDU/CSU sorgt beim Privatfernsehen für ein konservatives Übergewicht. Regierungsnahen Medienkonzernen soll eine „starke nationale Fernsehkette“ zugeschanzt werden - ein schwarzer Kanal? *"

Also SPON, bitte mal durchatmen. "Gleichschaltung" und "gleichgeschaltet" wird seit vielen Jahren von der Presse verwendet, ohne großen Nazi Aufschrei. Warum muss man nun eine Geschichte künstlich groß machen?

Beitrag melden
ruhuviko 24.03.2019, 05:18
74. Zitat:

"2015 hat eine schweigende Mehrheit in der CDU den Kurs der Führung nicht mitgetragen." - Lieber junger Mann, eine "schweigende" Mehrheit trägt ALLES mit - eben weil sie schweigt.

Beitrag melden
haresu 24.03.2019, 07:30
75.

Zitat von zeisig
Wenn Sie uns jetzt bitte noch erklären könnten, wo die CSU in Bayern gescheitert ist, das wäre schön. Meines Wissens hat die CSU bei der letzten Landtagswahl so um die 37 % eingefahren, gar nicht so schlecht, wie ich finde. Oder hat irgendeine Partei bundesweit mehr?
Sie leben wohl überhaupt nicht mehr in dieser Welt. 37 % sind für die CSU ein Desaster, das schlechteste Ergebnis seit Jahrzenten. Gar nicht so schlecht? Mit der Meinung sind Sie ziemlich alleine. "Kein gutes Ergebnis", ein "schmerzhaftes Ergebnis" hat selbst Söder eingeräumt. Und bei den Ursachen dieses Desasters sind sich die allermeister Beobachter einig: die einseitige und überzogene Konzentration auf das Thema Zuwanderung und die Vernachlässigung von Themen, die die Bürger als viel wichtiger empfanden.

Beitrag melden
merlin 2 24.03.2019, 07:55
76. In Seehofers Fußstapfen

Ja, wenn Herr Kubert sich unbedingt in Seehofers Fußstapfen bewegen möchte, soll er das tun, aber sich bitte nicht wundern, wenn man ihn dann entsprechend von der Seite ansieht. Ansonsten fällt wieder einmal auf, wie wenig Bildung in Politikerkreisen existiert, wenn klar belegte Begriffe der Nazizeit verwendet werden, um was eigentlich zu erreichen? Kritik? Oder war es der x-te Versuch am rechten Rand zu fischen, wenn es nicht sogar die Geisteshaltung ausdrückt.

Beitrag melden
deepbrain 24.03.2019, 09:00
77. @70

"Gleichschaltung" ist ein zutreffender, heute als Vorwurf zu verwendender und zu verstehender Begriff, der nicht deshalb tabuisiert werden sollte, dass die Nazis ihn (wie so viele andere) für ihre Zwecke positiv besetzt haben. Zitatende

Der Begriff an sich ist doch gar nicht tabuisiert, sondern wird oft gebraucht, z. B. im Zusammenhang mit China, Ungarn, Türkei usw. In dieser Diskussion hier geht es darum, dass Kuban den Begriff völlig deplatziert benutzt und damit entweder einen massiven Vorwurf an Merkel äußert oder zu doof ist und nicht weiß, was der bedeutet und ihn somit auch ein Stück verharmlost, wenn für Kuban fehlender Meinungspluralismus in seiner Partei eine Gleichschaltung ist.

Beitrag melden
simonweber1 24.03.2019, 09:24
78. So

Zitat von kuac
Die letzte Wahl war für die CSU ein Debakel. Vor 5 Jahren hatte sie 11% mehr. Noch früher lag sie bei über 60%. Jetzt müssen sie sogar koalieren. Den Orban werden sie wohl auch nicht mehr einladen!
ein Quatsch. Die CSU hat in Bayern ein Wahlergebnis erzielt, dass die CDU oder andere Parteien weder bei Bundestags- noch bei Landtagswahlen jemals wieder erreichen werden.

Beitrag melden
kuac 24.03.2019, 09:27
79. Minderwertigkeitskomplex

Kuban hatte von der "Gleichschaktung" gesprochen. Gab es Kritik dagegen von Merkel oder AKK? Nein. Also, Kuban irrt sich. Es gibt keine "Gleichschaltung". Nur schlechte Polemik von ihm, um wahrgenommen zu werden. Vielleicht leidet er unter Minderwertigkeitskomplex.

Beitrag melden
Seite 8 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!