Forum: Politik
Nach Boston-Anschlag: Friedrich will Videoüberwachung ausweiten
DPA

Die mutmaßlichen Täter von Boston sind auch deshalb so schnell identifiziert worden, weil sie von vielen Kameras gefilmt wurden. Jetzt flammt in Deutschland die Diskussion darüber neu auf: Innenminister Friedrich fordert eine Ausweitung der Überwachung an öffentlichen Plätzen.

Seite 3 von 19
felixbonobo 20.04.2013, 15:50
20. Ach Friedrich

So wie ich es verstanden habe, war es vor allem den filmenden handybesitzern zu verdanken, das man bilder von den beiden bekam, und einem anwohner, dem eine blutspur auffiehl.
Konsequenz wäre nun höchstens, die bevölkerung mit noch mehr handys auszurüsten. Einen stasi-überwachungsstaat hatten wir schon und mir ist der datenmissbrauch viel gefährlicher, als fehlende bilder eines evt-anschlags.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 20.04.2013, 15:51
21.

Zitat von glasperlenspieler
Die Angst vor dem Verlust der Anonymität kann ich nicht nachvollziehen, ob der Normalbürger von A nach B läuft interessiert keinen.
Darum geht es nicht. Es HAT niemanden zu interessieren ob man von A nach B läuft. Wenn ich ein Verdächtiger einer Straftat etc. bin ist das etwas anderes - aber als freier Bürger eines freien Landes hat es den Staat nicht zu interessieren wie oft ich wo hin gehe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.ious 20.04.2013, 15:53
22.

Zitat von schweineigel
.....Aber "Selbstmordattentäter" kriegt man so nicht.
Naja, ob man nur Selbstmordatentäter so nicht kriegt ?

München ist beispielsweise eine sogenannte Medienstadt. Das heißt, wenn man die Gelben Seiten aufschlägt, findet man da die noch deutlich höhere Anzahl der Produktionsfirmen, zu dem ja ohnehin schon gut gefüllten Programm der Fernsehfilme in Zeitschriften.

Hat sich da still und heimlich eine "Vermmungs- und Verschleierungsindustrie" gebildet ?
Nein, das ist das allseits gepriesene Medien- und Informationszeitalter.

Vielleicht haben Sie den Satz auch schon mal gehört "den hätte ich ja nie erkannt !"



Mas|ke|ra|de die; -, -n <it.-fr. (u. -span.)>:

1. Verkleidung.

2. Maskenfest, Mummenschanz.

3. Heuchelei, Vortäuschung
Duden - Das Fremdwörterbuch, 9. Aufl........


Ich habe mal den König Uther in dem Film Excalibur direkt erkannt und war mächtig stolz drauf, vor allem weil ich die Serie mit der der Schauspieler bekannt wurde, fast nie gesehen habe.

Also "zwei Gramm Grips" machen nach meinem Wissen um die Möglichkeiten (ich komme aus der Gegend hier, in der Schminke schon länger bekannt ist) Kameras zu einem ziemlich stumpfen Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
E_SE 20.04.2013, 15:53
23. Ende

Zitat von heyheymymy
Die Attentäter von Boston haben sich offensichtlich auch nicht von der massenhafen Präsenz von Kameras und Fotoapparaten davon abhalten lassen, ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen...
Ein weiteren Anschlag dieser Attentäter wird es (auch) durch die Kameraauswertung nicht mehr geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 20.04.2013, 15:54
24. Ach ja, das war nicht medial genug.

Wo bleibt die Forderung nach erdbebensicheren Bauten?
Braucht man nicht, man verklagt das "Erdbeben" auf Schadensersatz, was natürlich vorab zu einer minimalen Steuererhöhung von 2 Prozentpunkten führt!
Wo bleibt die Forderung nach staatsinteressensichere Regierung?
Wo bleibt die Forderung nach staatsinteressensichere Politiker?
Wo bleibt die Forderung nach staatsinteressensichere Banken?
Wo bleibt die Forderung nach staatsinteressensichere Wirtschaftsinteressen?
Das alles ist doch zu einem "Privat-Zoo" für Abgezockte geworden.
Wo mehr Straffreiheit garantiert und zugesagt wird, als sich jeder Bürger auch nur im Traum vorstellen kann !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_chief2k 20.04.2013, 15:54
25.

Alle Politiker muessen ab sofort rund um die Uhr ueberwacht werden.
Dies dient ihrer eigenen Sicherheit. Zu verbergen haben sie sowieso nichts und es dient uns, denn wie man sieht, koennen sie sich in vielen Faellen an wichtige Begebenheiten nicht mehr erinnern.
Siehe staatsgefoerderter NSU-Terror, Verrat deutscher Buerger an auslaendische Geheimdienste, Bestechungsvorfaelle etc. pp.
Mit lueckenlos protokollierter Ueberwachung ist es nun moeglich, die Unschuld unserer Staatsbediensteten sofort zu beweisen. Ausserdem haben sie so eine Vorbildfunktion fuer das ganze Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 20.04.2013, 15:56
26. Naiv

Zitat von glasperlenspieler
Es spricht nichts dagegen, an neuralgischen Punkten auf Kameras zu setzen. Zum einen wirken sie abschreckend, zum anderen können sie bei der Täterermittlung im Ernstfall hilfreich sein. Im normalen Alltagsablauf wird sich auch sicher keiner die Mühe machen, diese Bilder auszuwerten. Die Angst vor dem Verlust der Anonymität kann ich nicht nachvollziehen, ob der Normalbürger von A nach B läuft interessiert keinen.
Das ist eben die Naivität, die Grossbritannien zum Land mit den mit grossem Abstand meisten Überwachungskameras auf diesem Planeten werden liessen! Die haben auch mit derlei Aussagen angefangen: An "neuralgischen Punkten" sollten Kameras stehen. Und heute wird in jeder Stadt jeder Quadratmeter überwacht und nicht ausschliesslich aufgezeichnet zur eventuellen Auswertung, sondern Live zur Verbrechensprävention und zwar von privaten Dienstleistern!

Und das will die Mehrheit der Bürger so bestimmt nicht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mi_scha_hamburg 20.04.2013, 16:05
27. Pffftt..

"Die Ereignisse in Boston zeigen erneut,.."

... wieder mal nur eines:

Meiner Meinung nach ist der Herr Friedrich, mit Verlaub, ein Idiot.

Ohne die unmittelbare Aussage eines direkten Opfers,
der eine recht genaue Beschreibung der Kleidung eines Mannes abgab, der seinen Rucksack neben einen Briefkasten legte (und die sich später als ein der Bomben erwies) würde die Polizei noch Wochen damit verbringen, das ganze Videomaterial zu sichten.

Der schnelle Fahndungserfolg ist also weniger den Kameras als vielmehr den Beobachtungen und Hinweisen der betroffenen zu verdanken.

Überwachungsfetischisten aller Länder - sie kommen wieder mal aus ihren Löchern hervor...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_stordyr_ 20.04.2013, 16:07
28.

Zitat von sysop
Die mutmaßlichen Täter von Boston sind auch deshalb so schnell identifiziert worden, weil sie von vielen Kameras gefilmt wurden. Jetzt flammt in Deutschland die Diskussion darüber neu auf: Innenminister Friedrich fordert eine Ausweitung der Überwachung an öffentlichen Plätzen.
war klar, dass er mit sowas kommt...
blahblahblah...das üblich .. videoüberwachung, vorratsdatenspeicherung usw.usw.

hilft nachher ein wenig (Wobei es unsinn is, wenn's echter Terrorismus is, wollen die Täter, dass man weiss, dass sie's waren), um den Müll aufzuräumen und n gesamtbild zu erschaffen, aber verhindern kann man damit garnichts. Dnan bräuchte es diverse tausend, die den ganzen Tag nix anderes tun, als live die bilder zu betrachten....

Geehrter Herr Datenschützer. Bitte übernehmen sie und haut sie dem Herrn Friedrich bitte höflich, aber bestimmt das Grundegesetz um die Ohren.
Vielen Dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruii001 20.04.2013, 16:09
29. Terrorattentate, bei denen die Attentäter den eigenen Tod in Kauf nehmen, dürften ...

...durch Videoüberwachung nicht zu verhindern sein.

Kleinkriminalität wohl eher. Wenn der Herr Minister da Angst hat , könnte er ja mit der totalen Videoüberwachung seiner Heimatstadt Naila anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 19