Forum: Politik
Nach Botschafter-Leak: Trump teilt gegen britische Regierung aus
Stefan Rousseau/ Getty Images

Theresa May habe beim Brexit "Chaos" angerichtet, und mit dem britischen US-Botschafter werde man sich nicht mehr befassen: Donald Trump attackiert im Streit um geleakte Depeschen die Regierung in London.

Seite 7 von 13
claus7447 09.07.2019, 09:35
60.

Zitat von bert1966
Wie soll ich meiner Tochter noch Vorstellungen von Moral, Anstand, Humanität, Spiritualität und Benimmregeln erklären, wenn die Welt eine Person wie Donald Trump als mächtigsten Mann der Welt akzeptiert (und es gibt weiß Gott noch viele und immer mehr, die ihm fast den Rang ablaufen, Johnson, Erdogan, Putin, Salvini, Seehofer ...)?
Ich will ihnen ja nicht den Mut nehmen. Bleiben sie dabei und lassen sie sich nicht abbringen ihrer Tochter Werte und Anstand zu zeigen. Nur, es ist ja nicht Donald. Schauen sie sich die deutschen Automanager an. manche Politiker (2 fangen mit S an), denen keine Lüge oder Ausrede zu schade ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.martens.75 09.07.2019, 09:37
61. Ich kann nicht begreifen

Wie man diesen Mann nicht als armseligen kleinen Wicht sehen kann.

Das ist so peinlich, dass man fast genötigt wird, sich bei allen Feministen zu entschuldigen, denen man je Pauschalisierungen und ideologische Verblendung vorgeworfen hat.

Dieser Mann erfüllt wirklich jedes einzelne negative Klischee über Männlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenblum64 09.07.2019, 09:40
62. Überraschung!

Kann doch kein Mensch ahnen, dass jemand in der Trump-Regierung tatsächlich Akten liest...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.knieling 09.07.2019, 09:51
63. Trump teilt gegen britische Regierung aus

Wenn es nicht um Trump geht, ist Trump unzufrieden. Und wenn er nicht in höchsten Tönen gelobt wird, dann wird er bissig wie eine Kampfdogge, die Blut geleckt hat.

Aber sein Spiel mit dem Brexit, genauer gesagt mit Theresa May auf der einen Seite und Boris Johnson auf der anderen Seite ist genauso perfide und heimtückisch wie sein Umgang mit anderen. Ausgerechnet dieser Hampelmann, der zu blöd ist, sich seine eigenen Schuhe zuzubinden, will May Ratschläge zum Brexit erteilt haben, und beschwert sich nun über das angebliche Chaos.

In der Tat wäre es besser gewesen, wenn die Briten unvoreingenommen und ohne Einfluss an der Wahl zum Brexit teilgenommen hätten, wenn die Wahl nicht durch Manipulation bestimmt worden wäre, die das Großkapital begünstigen, in der es mehr Vor- als Nachteile sowohl für Amerika als auch für Russland gibt; beide Großmächte profitieren von der Schwächung Europas - beide Großmächte werden händereibend jene Früchte ernten, dessen Saat Europa ausgeteilt hat.

Dennoch hat der Botschafter Kim Darroch nicht Recht: nicht die gegenwärtige US-Regierung ist inkompetent und "einzigartig dysfunktional", sondern ihr Präsident.

Trump mag twittern was er will. Seine Beliebtheit wird er nicht steigern können, ob es eine Skala gibt, die auch negative Werte anzeigt, vermag ich gegenwärtig nicht zu recherchieren. Diplomatisches Geschick beweist er nicht, er poltert herum wie ein vierjähriger Junge in seiner Trotzphase, und stellt sein Unvermögen via Twitter unter Beweis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_7302413 09.07.2019, 09:52
64. Vorbild

Zitat von bert1966
Wie soll ich meiner Tochter noch Vorstellungen von Moral, Anstand, Humanität, Spiritualität und Benimmregeln erklären, wenn die Welt eine Person wie Donald Trump als mächtigsten Mann der Welt akzeptiert (und es gibt weiß Gott noch viele und immer mehr, die ihm fast den Rang ablaufen, Johnson, Erdogan, Putin, Salvini, Seehofer ...)?
Eine gute Frage - aber neu ist sie nicht. Das war sie doch stets, die besondere Herausforderung der Besseren in einer verrohten und verdorbenen Welt, oder? Das ist es, was Sie zum Vorbild und guten Vater macht - oder daran scheitern lässt. Also machen kann. Es liegt bei Ihnen, was daraus wird. Wäre es nicht ein lohnendes Etappenziel, trotz oder sogar wegen der Misere, wenn Sie zunächst für Ihre Tochter die wesentlichen Unterschiede, das Wesentliche also, heraus arbeiten und die Dinge so erklären (und auch selbst vorleben), dass Ihre Tochter zu einem intelligenten Menschen mit einer ordentlichen Portion Urteilsvermögen und einen starken moralischen Kompass im Kern heran wachsen kann? Letztlich ist das Ihr einziges tragfähiges und unumstößliches Vermächtnis.

Sie können natürlich auch die andere Option wählen, und lassen ihre Kinder alleine im manipulativ verquasten Informationsnebel und all den gezielt gesetzten verlogenen Ablenkungen vom Wesentlichen stehen - und hoffen auf das Beste.

Wer die richtige Lösung findet, darf sie behalten und umsetzen... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 09.07.2019, 09:54
65.

Zitat von nach-mir-die-springflut
Eine May, die dubiose Giftgasattacken von noch dubioseren Russen gegen noch dubiosere ehemalige russische Doppelagenten für ihre Propaganda benutzt und ....
Welche May meinen Sie denn?
Trump sendet Wut-Tweet an falsche Theresa May
https://www.welt.de/politik/ausland/article171107241/Trump-sendet-Wut-Tweet-an-falsche-Theresa-May.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BassErstaunt 09.07.2019, 09:59
66. Schon vergessen?

Haben denn alle schon die "genialen" Ratschläge von Trump vergessen? May sollte sich die einzelnen Länder der EU eines nach dem anderen vornehmen und bilateral Druck machen. Trumps übliche und inzwischen bis zur Langeweile erfolglose Taktik, die ihm ja schon so manche berufliche Pleite eingebracht hat. May hat das sogar eine Weile probiert, die EU-Staaten haben sich aber - auch zu meiner positiven Überraschung - nicht auseinanderdividieren lassen. Drumpfs Trick war also schlicht unwirksam. Ich kann inzwischen nur noch heiser lachen, erst über Trump und inzwischen auch über eine Nation, die sich offenbar von so einem Typen vorführen lässt. Das Lachen bleibt aber sehr verhalten, denn auch hier bei uns haben wir sicher 30 Prozent an Leuten, die auf solche Blender hereinfallen und geistig schlicht unfähig sind, die absurden Widersprüche in deren Reden und Handeln überhaupt zu erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
10buss.bsi 09.07.2019, 10:00
67. Der Master Clown und seine Deppen

Das der Master Clown beleidigt twittert, wundert ja keinen. Es wäre eher höchst befremdlich , wenn dem nicht so wäre. Das der Botschafter recht hat, steht auch außer Zweifel!
Tja, und in den UK...? Das die ( noch ) Verantwortlichen Clown Schüler zusammen zucken ist klar, zudem stehen ja die Trumpschen Abziehbilder in der ersten Reihe, um den selben Zirkus wie in den Staaten zu starten.
Deppen aller Länder vereinigt euch !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luciust 09.07.2019, 10:06
68. Das Auge Mordors...

...irgendwie muss sich fast freuen, wenn der dunkle Herrscher nicht auf die böseste Exportnation aller Zeiten eindrischt. Arme Briten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poetnix 09.07.2019, 10:08
69. Majestätsbeleidigung

Die Brexit-Briten sollten vorsichtig sein.
Wenn sie dem US-GröPaZ in Zukunft nicht willfährig sind, wird sie Trump am langen Arm "verhungern" lassen.
Eigene Meinung wird bei ihm, nicht so, wie in der EU, eine Majestätsbeleidigung sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13