Forum: Politik
Nach Brexit: May erteilt EU-Milliardenforderungen Absage
REUTERS

Die EU könnte Großbritannien eine Brexit-Rechnung von bis zu 60 Milliarden Euro stellen. Doch die britische Premierministerin May bekräftigt, man werde nach dem Ausstieg keine "gewaltigen Summen" an Brüssel überweisen.

Seite 11 von 15
Fred the Frog 10.03.2017, 10:44
100.

Zitat von GSYBE
Wenn Sie einen Vertrag über - sagen wir - 2 Jahre abgeschlossen haben, weil - sagen wir - Ihnen die Konditionen bei Unterzeichnung sehr gefielen und Sie nach - sagen wir - 10 Monaten keinen Bock mehr auf Ihre Verpflichtungen haben aus - sagen wir - welchen und vernachlässigbaren Gründen auch immer, ja, dann müssen Sie weiter Kohle überweisen, bis Sie auch das Kleingedruckte - sagen wir - verstanden haben. Eben....deshalb.
Gutes Beispiel: Ich habe bei meinem Provider einen Vertrag unterschrieben, der eine Preiserhöhung nach 24 Monaten Laufzeit enthält. Wenn ich nach 24 Monaten kündige (was auch im Vertrag steht) ist die Preiserhöhung, d.h. die vertraglich vereinbarte Zahlung hinfällig.
Um die Pensionslasten für die von GB entsandten Beamten werden sie kaum herumkommen, leider hat bisher hier im Forum keiner berichtet, auf welchem Vertrag die Forderung nach dem "Rest" von den 60 Milliarden beruht.

Beitrag melden
LeiseTöne! 10.03.2017, 10:48
101. Transparenz

Wieso werden eigentlich immer Zahlen in den Raum gestellt, ohne sie im einzelnen mal zuzuordnen und damit zeigt, wie sich die Gesamtsumme zusammensetzt. Pauschal ja oder nein, zahlen oder nicht zahlen oder ein wenig zahlen, könnte der Bürger dann besser beurteilen und nachvollziehen. Wissen macht stark und gibt zumindest die Chance, objektiver die Sache zu beurteilen. Ist doch immer viel Effekthascherei und künstliche Aufregung dabei. Schade, es gibt so viel zu tun.

Beitrag melden
Zündkerze 10.03.2017, 10:48
102. Verstehe ich das richtig ?

die Steuerzahler der EU sollen demnächst für die Pensionen der ehemalig britischen EU Beamten aufkommen. Wahrscheinlich würde mir das nur ein müdes Lächeln abringen wenn ich wüsste wofür die EU noch alles Steuergelder raus wirft.

Beitrag melden
Liberalitärer 10.03.2017, 10:48
103. Rechtsgutachten

Zitat von sfk15021958
das Binsenweisheit bekannt: "Pacta sund sevanda!" Ob nun administrative oder finanzielle Vereinbarungen, ALLE sind einzuhalten!
Bestimmt, es gibt wohl ein Rechtsgutachten. Nun besagt das noch nicht viel. Auch Rechtsgutachten können zu unterschiedlichen Ergebnissen führen und ein wenig parteiisch sein. Aber das hat nicht die Regierung erstellt.

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/03/04/britain-will-not-have-pay-penny-leave-european-union-say-peers/

Daraus

"But House of Lords EU Financial Affairs Sub-Committee said in a report published today that “under international law the UK will not be legally obliged to contribute to the EU budget if an agreement is not reached at the end of Article 50 negotiations”

Beitrag melden
axeljean 10.03.2017, 10:48
104. Brexit

keine neuen Zuwendungen mehr an UK und die britischen EU -Beamten fordern einen Teil ihrer Abfindungen und Renten bei der britischen Krone. Bilanz findet " später " statt !

Beitrag melden
mhwse 10.03.2017, 10:48
105. Pacta servanda sunt

Zitat von sfk15021958
das Binsenweisheit bekannt: "Pacta sund sevanda!" Ob nun administrative oder finanzielle Vereinbarungen, ALLE sind einzuhalten!
(sunt servanda) - stammt wohl in der Neuzeit von einem bayerischen Ministerpräsidenten..

Dass man Verträge besser einhält (bedient), weiss jeder der versucht hat den Mobiltarif vorzeitig zu kündigen, ein Haus mit Hypothek verkaufen wollte ..

Sonst kommt es eben zur (einmaligen) Vertragsstrafe, die dann aber beide Parteien vor weiteren Forderungen schützt.

Ob man die Strafe auch fordern kann oder die Gegenseite mit Insolvenz droht, wird man sehen.

Dann kommt der Spruch mit den leeren Taschen aus denen auch der Eigentümer nichts nehmen kann.

Ausser man verschleckert das Geld vorher ganz geschickt.

Beitrag melden
Worldwatch 10.03.2017, 10:49
106. Gute Frage

Zitat von dieter 4711
Was sind keine gewaltigen Summen? Geld soll anscheinend doch fließen.
Bei den Import-Zoll- wie Steuervermeidungen in UK/HMRC, "vermied" man die Einnahmen wie Brüssel-Überweisungen i.H.v. "nur" rd. 2Mrd.Euronen. (S. dazu, Spon von gestern)
Im Umkehrschluss wird UK diese Summen möglicherweise als "gewaltige Summen" hinterzogen, Verzeihung ... verstanden und "vermieden" haben.

Fällt mir ein, bzgl. "aufgemachter EU-Rechnung", i.H.v. 60Mrd.Euro, und wg. Brexit ...
Diese Summe als Zwangsanleihen auf UK ziehen, und die Finanzprobleme so manches EU-Mitglieds im mediteranen Kreise sind für eine Weile (zumindest) gestundet. -_-

Beitrag melden
ttvtt 10.03.2017, 10:50
107. Die Briten sind wie nordeuropäische Griechen

Schon die Griechen haben geglaubt man könne eine Abstimmung im eigenen Land machen und danach müsse sich die EU richten. Nur weil die Briten keine weiteren EU Zahlungen mehr wünschen, heißt es nicht, dass es auch so kommt. z.B. Pensionsverpflichtungen werden sie schon einhalten müssen.

Beitrag melden
ohlala! 10.03.2017, 10:50
108. Da haben Sie mal recht...

Zitat von kopp
Statt immer klein beizugeben, des lieben Friedens Willen, ist mal ein kategorisches Nein ganz hilfreich.
und wenn ich Sie richtig verstehe, zahlen Sie die Pensionen für die britischen ehemaligen EU-Abgeordneten sehr gerne aus ihrer Tasche! UK ist zwar nicht mehr dabei, aber das macht ja nix... Wir (Sie sogar mit Freude) sorgen für einen auskömmlichen Ruhestand der britischen Politiker und Beamten...

Beitrag melden
uglyripper 10.03.2017, 10:56
109.

Zitat von ironpolem
Könnten wir hier in Deutschland auch abstimmen, ob wir austreten wollen? Können wir auch bstimen, ob wir dem Pförtner in Brüssel eine Pension von 5.000 €/mtl. ezahlen wollen? Dürfen wir mitbestimmen, wenn Brüssel den Verbraucherschutz aushebeln will? Dürfen wir sagen, wir wollen unsere DM behalten (wieder einführen) ? Die Griechen durften nicht mitbestimmen. Dort wurde von Brüssel die Demokratie in Greichenland abgeschafft. Vielleicht ziehe ich nach England. Ich würde gerne in einer Demokratie leben. In die Schweiz darf ich ja nicht. Dazu bin ich zu arm.
Dürfen sie mitbestimmen, was der Pförtner im Bundestag verdient, oder der im Rathaus ihrer Heimatgemeinde? Nein? Wie undemokratisch...

Beitrag melden
Seite 11 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!