Forum: Politik
Nach Brexit: May erteilt EU-Milliardenforderungen Absage
REUTERS

Die EU könnte Großbritannien eine Brexit-Rechnung von bis zu 60 Milliarden Euro stellen. Doch die britische Premierministerin May bekräftigt, man werde nach dem Ausstieg keine "gewaltigen Summen" an Brüssel überweisen.

Seite 15 von 15
vonlipwig 10.03.2017, 13:41
140.

Zitat von rudig
ich würde auch kein Geld für Pensionszahlungen für EU-Beamten überweisen. Die Briten müssten ja bescheuert sein und das sind sie ganz sicher nicht.
Genau. Und im Gegenzug zahlt die EU den britischen ehemaligen "EU-Beamten" keine Pensionen mehr. So einfach ist die Welt.

Beitrag melden
a.meyer79 10.03.2017, 13:44
141. wichtig ist...

... das den Briten sämtliche Vorzüge genommen werden. Die EU muss die britische Wirtschaft hart bestrafen. Nur so wird die Gesellschaft in Großbritannien zerrissen werden. Der Ausstieg darf keine Vorteile mit sich bringen.

Beitrag melden
novalis52 10.03.2017, 13:58
142. Zechpreller

Großbritannien will jetzt auch noch die Zeche prellen. Die EU darf sich das nicht bieten lassen. Wenn GB nicht zahlen will, dann sollen zumindest den britischen Abgeordneten bis zum Austritt die Diäten und danach die Pensionen gestrichen werden. Das gleiche sollte mit den britischen EU-Beamten geschehen. Außerdem könnte man ja auch britisches Vermögen in der EU beschlagnahmen, bis die Schuld beglichen ist. Bei normalen Schuldnern geht das ja auch.

Beitrag melden
Seite 15 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!