Forum: Politik
Nach Brief von Johnson: Auch Merkel will an Backstop-Klausel festhalten
Michele Tantussi/ Getty Images

Am Mittwoch wollen sich Boris Johnson und Angela Merkel in Berlin treffen. Es dürften schwierige Gespräche anstehen: Die Kanzlerin will die jüngsten Forderungen des britischen Premiers zum Brexit nicht erfüllen.

Seite 4 von 9
egoneiermann 20.08.2019, 21:55
30.

Zitat von photoshop.info
werden weitere Austritte folgen, wenn es den Briten besser als vorher geht. Dass diese EU nur mehr eine Schimäre ist, sollte auch dem größten Befürworter inzwischen klar sein. Gäbe es die abstrusen Wirtschaftshilfen nicht, kein Oststaat würde sich dem Brüsseler Diktat unterwerfen. Tun einige - allen voran Orban - ja sowieso schon lange nicht mehr, weil sie wissen, dass dieses Brüssel nur ein zahnloser Tiger ist.
Kann alles sein, kann aber auch nur die feuchte Träume der Rechtspopulisten sein. Ist doch schon komisch, dass die reichen Länder Norwegen und Schweiz sich der EU anschließen, auch wenn das Volk dem Beitritt nicht zugestimmt hat. Scheinbar ist es doch auch wirtschaftlich lukrativ Teil einer Gemeinschaft zu sein, auf die sich übrigens die Rechtspopulisten immer berufen, wenn es um Menschen geht, die nicht aus Europa stammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allenicksschonweg 20.08.2019, 22:00
31. Ja, das ist so!

Zitat von Atheist_Crusader
Ist das so? Soo schlecht stehen die Chancen für eine irische Wiedervereinigung gar nicht. Nordirland hat auch mehrheitlich gegen den Brexit gestimmt. Wer weiß wie sich die Zahlen verschieben wenn man sich entscheiden muss zwischen VK und der EU (samt Irland)? Ist eine ähnliche Situation wie in Gibraltar (nur etwas weniger extrem). Die wollen nicht zu Spanien gehören aber auf jeden Fall (über 90% Remainer) in der EU bleiben. Wenn sich diese beiden Ziele nicht vereinen lassen, dann muss man eines davon aufgeben.
Bitte glauben Sie mir: kein einziger Ire, außer den radikalen Katholiken will die Wiedervereinigung mit der Republik Irland. Es will auch keiner die staatliche Unabhängigkeit oder überhaupt irgend etwas anderes. Die Mehrheit hat für die EU aus einem, einzigen, guten Grund gestimmt: nur der derzeitige Staus Quo erhält den hochgradig gefährdeten Frieden in NI. Deshalb die Mehrheit für den EU-Verbleib. Bei einer Wiedervereinigung würde der Bürgerkrieg sofort wieder losgehen - von den radikalen protestantischen Unionisten losgetreten. Bei einer einseitigen Bindung an GB - wie sie jetzt droht - befürchtet man das gleiche von den radikalen, katholischen Republikanern. Ich habe von 1992-1993 und von 2007-2008 in Belfast gelebt. Bitte glauben Sie mir: die Mehrheit dort will nichts, was den derzeitigen Frieden auch nur ansatzweise gefährdet. Und dazu zählt ganz sicher auch eine Wiedervereinigung mit der Republik Irland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 20.08.2019, 22:02
32.

Zitat von hwmueller
hat das wenig zu tun. Die Briten werden es den Europäern nicht verzeihen und werden, wenn sie alle EUbürger des Landes verwiesen haben und sich nach einer sehr harten Zeit des Übergangs wieder gefangen haben, also via bilaterale Abkommen zu Wohlstand kommen sind, der bis dahin entkernten EU den hässlichen Spiegel vorhalten.
Bilaterale Abkommen - mit wem denn bitteschön?

Es haben doch alle bedeutsamen Länder bereits abgewunken, darunter die ehemaligen Kolonien im Commonwealth.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundestrainer 20.08.2019, 22:08
33. Sie haben keine Ahnung!

Zitat von Prognose
Niemand soll frei und selbstbestimmt ohne die EU in Europa sein. Wo kommen wir auch hin, sollte es den Briten am Ende ohne die EU besser gehen, als mit, so wie den Norwegern und Schweizern? Keine Zugeständnisse und sollten die Briten hungern oder was auch immer, wie gestern hier halbwegs schadenfroh prognostiziert wurde. Was deutsche U-Boote nicht geschafft haben, schafft im Zweifel die EU.
Sowohl N als auch CH sind mit der EU assoziiert, garantieren die europäischen Grundwerte (zB Arbeitnehmerfreizügigkeit) und bezahlen Beiträge. UK steht diese Option offen. Es ist UK, das diese Option ablehnt. Ihr Beitrag ist über jeden Sachverstand erhaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pweissferdt 20.08.2019, 22:10
34. O Wunder

O wunder ,wenn erst einmal der Brexit mit Vertrag erledigt ist, so meint Frau Merkel, dann findet man auch bald eine Loesung fuer Irland.....wieso dann??? Wieso ,wenn das dann ganz einfach sei, warum kommt niemand jetzt auf diese zuendende Idee, die jetzt alle Probleme beseitigt und vor dem Exit ohne Vertrag schuetzt. Alles leeres Gerede...mehr nicht ,es gibt keine brauchbare Loesung und das ist das Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radlrambo 20.08.2019, 22:20
35. Braucht sie auch nicht

Zitat von snruebes
Was Merkel will oder nicht - die Frau hat sowieso nie einen Plan, hatte nie einen und wird auch nie einen haben.
schon vergessen: Merkel ist die, und davor fürchtet sich klammheimlich sogar der Orange, DIE ALLES VOM ENDE HER DENKT! Ich bin kein Fan der konservativen Politik von Merkel, aber in diesem Punkt habe ich sogar vor ihr Respekt. Was glauben Sie wie viele Testosterongeschädigte Merkel schon mühelos zum Frühstück verspeist hat...Höcke wäre da nur ein hilfloser Brotkrümel!

Sie geben hier also vor dass besser zu können, sonst würden Sie das ja nicht kritisieren. Das Problem ist ja, dass Neubraune offenbar kein Gen für Logik besitzen:

Wenn Sie diese Fähigkeit wirklich besäßen, dann würden Sie hier nicht öffentlich solchen Müll verbreiten. Verstehen Sie? Stellen Sie sich mal vor die Merkel würde das tun?

Vielleicht sollte man ja Neubraune dem entsprechend bezeichnen als die,

DIE AM BESTEN ALLES NOCHMAL VON VORNE DENKEN SOLLEN


Ich lach mich schief...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskussionsteilnehmer 20.08.2019, 22:26
36. Global City

Zitat von allenicksschonweg
Den Briten wird es nicht besser gehen. Sicherlich: ein UK, dass ohne Deal austritt kann der EU durchaus sehr weh tun. GB wird keinesfalls der alleinige Verlierer sein, wie hier manche Foristen hasserfüllt geifern. Aber das britische Volk wird nichts zu lachen haben. Tatsächlich muss man davon ausgehen, dass die britische Wirtschaft, oder zumindest einige Schlüsselbranchen, nach dem Brexit und einer Übergangsphase stark wachsen werden. Doch das von diesen Erträgen viel im britischen Volk ankommen wird, darf man getrost bezweifeln!
Das VK verfügt mit London über eine der zwei A++ Global Cities dieses Planeten. Das hat nicht allein mit der Größe was zu tun, sondern mit den Handlungen, die in dieser Stadt ausgeführt werden können. Falls London durch den Brexit als Global City Rang verliert, dann ist das VK kein Verlierer sondern das wäre eine Katastrophe. Das VK um diese Stadt ist nur deren Betriebshof. Maßgeblich ist die Integration in die Prozesse der Weltwirtschaft und die Möglichkeit der Teilnahme an dieser durch die Funktionen der Stadt. Es ist unbegreiflich was Farrage und Johnson sich dabei denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom2strong 20.08.2019, 22:31
37. Harter Brexit = Referendum in Nordirland + Referendum in Schottland

Referendum in Nordirland
https://www.independent.ie/irish-news/news/regardless-of-brexit-there-will-be-a-unity-referendum-mary-lou-mcdonald-calls-for-a-vote-on-irish-unity-37776122.html

Referendum in Schottland:
https://www.sueddeutsche.de/politik/schottland-unabhaengigkeit-referendum-wahl-brexit-nicola-sturgeon-1.4420705

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 20.08.2019, 22:36
38.

Zitat von at.engel
"Großbritannien so lange Teil einer Zollunion mit der EU bleiben soll, bis eine andere Lösung gefunden ist"..? Irland könnte z.B. die EU verlassen - aber sonst fällt mir ehrlich gesagt nicht viel ein. Ich glauben London muss sich langsam darauf eistellen, das NI langfristig verloren ist. Wirtschaftlich ist Irland durchaus attraktiv, und gesellschaftlich nicht mehr so reaktionär, wie das in den 70ern der Fall war. Religion spielt heute vielleicht eine größere Rolle in NI als in Irland selbst. Eine harte Grenze kann natürlich wieder in Terrorismus eskalieren, aber wenn die Iren aus dem Norden einfach in den Süden auswandern, verliert ganz NI seine Legitimität. Da können die in London auch Purzelbäume rückwärts schlagen...
Warum sollten die katholischen Nordiren in die Republik auswandern?
Sie können zuhause bleiben und trotzdem Bürger der Republik werden. Einen irischen Paß kann jeder Ire weltweit beantragen, sogar Leute mit irischen Vorfahren.

Ansonsten beweisen Sie drastische Unkenntnis zum Thema.
Niemals würde ein katholischer Nordire seine Heimat räumen, um den verhaßten Kolonialisten -nichts anderes sind die Engländer, bzw. Protestanten in Nordirland (bis 1922 in ganz Irland)- diese zu überlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponer59 20.08.2019, 22:52
39. Europa, stupid!

Dass hier immer noch einige der Foristen auf die Lügen der Brexit Fraktion reinfallen und Europa mies machen ist rational m. E. nicht nachvollziehbar. Die EU ist der Garant für Frieden, Freiheit und Wohlstand auch gerade der osteuropäischen Staaten und ein Bollwerk gehen faschistoide bzw. totalitäre Tendenzen in der Türkei, China, Russland und leider auch in den USA. Angesichts der prekären Weltlage ist es fatal, wenn KB (Kleinbritannien) austritt und weiterhin solche Clowns wie Johnson oder dieser Corbyn an der Regierung sind. Die EU muss weitere Schritte der echten Demokratisierung unternehmen. Ich hoffe UvdL hat die Kraft hierfür, die Durchsetzungsfähigkeit hat sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9