Forum: Politik
Nach Comey-Vorwürfen: Trump in Russland-Affäre zu Aussage unter Eid bereit
DPA

Laut Ex-FBI-Chef Comey hat Donald Trump ihn gedrängt, die Ermittlungen in der Russland-Affäre einzustellen. Der US-Präsident bestreitet die Vorwürfe - und will dies unter Eid wiederholen.

Seite 1 von 12
housi 09.06.2017, 22:15
1.

Über den Inhalt eines Vieraugengesprächs kann jeder unter Eid aussagen - gibt ja nichts zu verlieren... aber wenn, bringt er die Tapes dann gleich mit?

Beitrag melden
elkemeis 09.06.2017, 22:18
2. Meineid vorprogrammiert

Trump kennt keine Skrupel, keinen Anstand und keine Moral. Er wird ungerührt einen Meineid leisten. Die einzige Frage ist, ob es nachweisbar ist.

Beitrag melden
D. Brock 09.06.2017, 22:20
3. Das dürfte recht interessant werden, ...

.. wem von beiden man Glauben schenken wird bzw. Glauben schenken will:
Dem allseits anerkannten und wegen seiner integren Haltung geschätzten Comey oder dem manigfach beim öffentlichen Lügen ertappten Trump.
Wie kommt es nur, dass für mich die Entscheidung darüber jetzt schon klar ist? Einer von beiden wird dann wohl einen Meineid geleistet haben.

Beitrag melden
katerramus 09.06.2017, 22:31
4. schade,

dass er nur dem Sonderermittler Rede und Antwort stehen will.
Vielleicht schafft es ja jemand, dass er öffentlich vor dem Ausschuss unter Eid aussagt.
- Dann könnte er gleich zurücktreten.

Beitrag melden
Jochenberlin 09.06.2017, 22:33
5. Genau!

Zitat von elkemeis
Trump kennt keine Skrupel, keinen Anstand und keine Moral. Er wird ungerührt einen Meineid leisten. Die einzige Frage ist, ob es nachweisbar ist.
Das ist auch genau meine Meinung. Dieser Mensch ist zu allem bereit, um seine Macht zu verteidigen. Ich würde von ihm niemals einen Gebrauchtwagen kaufen!

Beitrag melden
pavel1100 09.06.2017, 22:33
6. Aussage gegen Aussage

Da steht Aussage gegen Aussage. Einer ist integer und hat noch nie gelogen und einer hat schwere charakterliche Mängel und ist ein notorischer Schwindler. Wem wird man wohl glauben?

Beitrag melden
w.diverso 09.06.2017, 22:34
7. Wenn das vor Gericht entschieden werden würde,

hätte der Richter das Problem wem zu glauben. Dem der lange genug bewiesen hat, dass er ein dem Staat gegenüber loyaler Bürger ist, oder dem vom dem bekannt und nachgewiesen ist, dass er es nicht so mit der Wahrheit hat. Der schon 6 Konkurse mit einer Schadenssumme von an die 900 Millionen hingelegt hat. 900 Millionen um die andere, wie Lieferanten und Gläubiger geprellt wurden. Einer der dafür bekannt ist seine Widersacher mit den schmutzigsten Tricks und unbewiesen Verleumdungen zu bekämpfen. Da würde ein Richter es sicher nicht so schwer haben, herauszufinden wem er mehr glauben kann.

Beitrag melden
gammoncrack 09.06.2017, 22:34
8. Trump wird vermutlich zwei Meineide leisten.

Einen Meineid bezüglich des Gesprächs, einen weiteren, dass es keine Tapes über das geführte Gespräch gibt.

Beitrag melden
St.Baphomet 09.06.2017, 22:38
9. Was hat ein Eid

denn mit Wahrheit zu tun?
Bei Trump laut bisheriger Erfahrung nichts.
Wenns ihm nützt lügt der Mann.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!