Forum: Politik
Nach den Anschlägen von Brüssel: Wollen wir den totalen Krieg?

Nach den Attentaten von Paris und Brüssel steht dem Westen der Sinn nach Krieg. Statt dessen sollten wir über Versöhnung nachdenken. Wer das lächerlich findet, hat die Osterbotschaft nicht verstanden.

Seite 3 von 60
socke2 28.03.2016, 11:10
20.

Das ist aber nicht die Definition von totalem Krieg nach Clausewitz. Der totale Krieg ist die Mobilisierung der gesamten Gesellschaft zum Zweck der Kriegsführung und die Ausrichtung der Gesellschaft auf den Krieg. Ein Beispiel hierfür ist auch die leveé en masse der französischen Gesellschaft, die sich während der französischen Revolution herausgebildet hat.

Beitrag melden
hugahuga 28.03.2016, 11:10
21.

Wenn von "westlichen Werten" die Rede ist, dann scheinen diese "Werte" wohl auch folgende Fakten einzuschließen:
Waffenexporte an Saudi Arabien, Katar und Israel
Zustimmung zu weltweiten US geführten Kriegen, mindestens regime changes
Schmutziger deal mit dem Kurdenschlächter Erdogan etc

So lange diese Punkte und noch etliche mehr zu den vorgenannten Werten gezählt werden, sollten sich die Protagonisten dieses Systems in der Beurteilung oder gar Bevormundung anderer Systeme zurückhalten.

Beitrag melden
hausierer 28.03.2016, 11:10
22. Versöhnung absolut ok...

aber vorher müssen wir erst mal unser eigenes Haus schützen und das geht nicht, wenn hunderttausende junger gesunder und waffenfähiger Männer zu uns ungehindert einreisen können...das sind auch nicht unsere Kinder wie Augstein schreibt, sondern Kinder die im Denken des Islam aufgewachsen sind, und sehr viele hatten die Wahl da nicht mitzumachen.....Der Islam müßte unbedingt reformiert werden, was vermutlich aber kaum machbar ist...also müssen wir uns vor den Islamisten schützen und das geht erstmal nur mit Härte und konsequentes handeln...So lange aber ein Herr Diez bei Spon Jesus als vermeintlichen Terroristen bezeichnen darf und sich die Spiegel Titelseite auf die Darstellung christlicher Symbole als Urheber des religösen Fanatismus konzentriert , obwohl die Welt um uns herum von Islamisten in Brand gesteckt wird, habe ich nicht den Eindruck, das man bei uns den Kern des Problems erkannt hat....

Beitrag melden
spon-3x8-hfqi 28.03.2016, 11:11
23.

Ein intelligenter Text, dem ich voll zustimme. Der Spott meiner Mitforisten ist Ihnen gewiss, Herr Augstein. (Das meine ich durchaus als Kompliment.)

Beitrag melden
wahrsager26 28.03.2016, 11:12
24. Herr Augstein

Im Moment versucht man möglichst intellektuell sich dem Terrorismus zu nähern ,verdreht Tatsachen und erkennt nicht nach den letzten Entwicklungen ,das wir schon seit längerem einen Kampf der Kulturen haben...nur durfte das so tunlichst nicht benannt werden!Dann wird auch von Herrn Augstein nahegelegt,das die Ursachen zu beseitigen wären-deutscher Sprachgebrauch.Völlig unrealistisch,sich in Länder einmischen zu wollen,die als souverän gelten-der Deutsche gibt sich gerne nachdenklich !Da neige ich mehr Hernn Reichelts Ansichten zu: Wer partout nicht funktionieren will und uns bekämpft,muss damit rechnen beseitigt zu werden.Die Welt ist nicht friedlich und Herrn Augsteins Ansichten mögen gut klingen,sind aber untauglich!Eher sollte die Einsicht kommen,das wir es mit einer untauglichen,penetranten Religion zu tun haben und daselbst Kreise die Schuld dafür im Westen suchen .Nicht umsonst werden wir als Ungläubige gescholten! Andere Backe hinhalten hilft nicht,zumal die dortige Landesmentalität nur die harte Sprache versteht!Danke

Beitrag melden
Dette 28.03.2016, 11:12
25. Es muss schlimm um Augstein stehen

...denn jetzt weiß er sich schon nicht anders zu helfen, als auf die Osterbotschaft zurueckzugreifen.
Es kann ja mal die Taliban fragen, ob die die Osterbotschaft verstanden haben.
Und wo sind unsere empörten muslimischen Mitbürger, die sich gegen die islamisch motivierten Attentate aussprechen? Wo doch der Islam zu Deutschland gehört.

Beitrag melden
jamguy 28.03.2016, 11:12
26.

Zitat von AxelSchudak
Sieht so aus, als müsste Augstein jetzt aus der "Osterbotschaft" heraus argumentieren. Rückgriffe auf Religion als Argumentationsgrundlage führen nicht zu stabilen politischen Systemen, sondern letztendlich zu Religionskriegen. Auch wenn es "gut gemeint" ist. Übrigens: Für einen Krieg benötigt es nur eine Seite.
Ich sehe es so das alles als der gemäsigte Islam nix in Unseren Breitengraden verloren hat und da is die Politik gefordet die alles Andere abstellen muss.
Soe wie es momentan gehandhabt wird kommt lediglich die Illussion auf das der Islam schon in naher Zukunft Einzug in Europa halten könnte.

Beitrag melden
larousse 28.03.2016, 11:16
27. Hier geht alles durcheinander

Nazi-Vokabular und Ostern, Araber und unsere eigenen Kinder, Moslem-Namen und belgische Ureinwohner, Europäer und Terroristen, Faschismus.....
Herr Augstein, geht es ihnen noch gut ?

Beitrag melden
hansfrans79 28.03.2016, 11:17
28.

Zitat von AxelSchudak
Sieht so aus, als müsste Augstein jetzt aus der "Osterbotschaft" heraus argumentieren. Rückgriffe auf Religion als Argumentationsgrundlage führen nicht zu stabilen politischen Systemen, sondern letztendlich zu Religionskriegen. Auch wenn es "gut gemeint" ist. Übrigens: Für einen Krieg benötigt es nur eine Seite.
Ihr Post macht überhaupt keinen Sinn.

Augstein hat natürlich recht, aber unsere Gesellschaft ist mittlerweile wieder soweit auf Krieg getrimmt, dass schon die Rache durchsetzen wird.
Das kommt mitunter auch dabei heraus, wenn man politisch Jahrzehntelang darauf hinarbeitet, endlich wieder Auslandsmandate geben zu können.
Viele Mitbürger hoffen, dass ein paar abgeworfene Bomben weit weg von hier ihre in Wahrheit kaum gefährdete Sicherheit erhöhen können.
Und das obwohl es mit den Attentaten in Europa erst richtig losging, als der Westen wieder Krieg spielen musste.
Und wenn die Bevölkerung mehrheitlich so schlecht eins und eins zusammenzählen kann, wird uns noch viel Schlimmeres drohen.

Beitrag melden
westpfälzer 28.03.2016, 11:20
29. Versöhnung!?!?

Versöhnung kann es nur geben, wenn alle Seiten(!) bereit sind auf einander zuzugehen!! Alles andere ist Kapitulation! Wie soll mit Menschen über Versöhnung diskutiert werden, welche im Besitz der absoluten Wahrheit sind!! Welche Kompromisse soll es denn da geben????

Beitrag melden
Seite 3 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!