Forum: Politik
Nach den Anschlägen von Paris: Amerikas neue Antwort auf den Terror
AP

Krieg - das war nach 9/11 die Antwort der USA auf islamistischen Terrorismus. In die gleiche Falle wollen die Amerikaner nach den Anschlägen von Paris nicht wieder tappen. Sie setzen auf volle Kontrolle im Internet.

Seite 2 von 7
Off the records 13.01.2015, 11:45
10. Immer der gleiche Quatsch

in Frankreich gibt es seit Jahren die Vorratsdatenspeicherung, geholfen hat das nichts. Auch der Anschlag auf den Boston Marathon wurde trotz Milliardenbudget der NSA nicht verhindert.

Gezielte Überwachung und echte Polizeiarbeit können das Risiko minimieren mehr aber auch nicht. Die Milliarden die für die Technik ausgegeben werden sollten lieber in die Bildung und Entwicklung von Armen in dritte Welt Staaten ausgegeben werden, dann ist es auch nicht mehr so leicht Menschen zu radikalisieren. Wer z.B. den Koran selbst lesen kann fällt nicht auf Hassprediger herein.

Aber schon klar, es ist ja wesentlich bequemer im warmen Büro die Leute zu Überwachen als auf den Straßen für Recht und Ordnung zu sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 13.01.2015, 11:51
11.

Zitat von patecore
Also wenn ich Terrorist wäre, ich würde das Internet schon lange nichtmehr benutzen. Diese Menschen sind doch auch nicht blöd, Ich gehe jede Wette ein, dass die führenden Terrororganisationen schon lange striktes Internetverbot für ihre Mitglieder verhängt haben.
Sehen Sie, deshalb wird das Internet vollständig überwacht. Dann braucht man sich nur noch alle vorzunehmen, die das Internet nicht benutzen und schon hat man die Terroristen. Ein genialer Plan, wie er nur von einem US-Präsidenten kommen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratio84 13.01.2015, 11:52
12. Totale Überwachung...

Wer gestern die Doku über Edward Snowden auf ARD gesehen hat, weiß wie allumfassend die Krake mittlerweile ihre Tentakeln über das World Wide Web gestreckt hat. Nicht nur die Spionage sondern die Möglichkeit der Kontrolle von Infrastruktur steht schon seit Jahren auf dem Plan. Die Kontrolle über die Steuerungstechnik von Kraftwerken, Ampelsystemen, Krankenhäusern und Produktionsstätten jeglicher Art. Durch die Sammlung, Sortierung und automatische Auswertung Daten haben die Vereinigten Staaten die Möglichkeit mehr zu wissen als alle anderen. Dieser Vorteil wird immer und überall genutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nightwarrior 13.01.2015, 11:56
13. Irrtum

Irrtum Herr Huber,

Internetbespitzelung bringt keinerlei Sicherheit.
Es gibt, selbst für Laien, genügend kostenfreie oder preiswerte Möglichkeiten sich zu schützen. Profis haben da noch mehr Möglichkeiten.
Davon abgesehen sind in Kreisen der Terrorristen und Schwerkriminellen längst persönliche Kommunikation, tote Briefkästen und anderes klassische Zeug wieder weit verbreitet.

Im Übrigen solange Sicherheitsbehörden wie etwa der BND oder der Verfassungsschutz permanent Rechtsbeugung und Rechtsbruch begehen, halte ich absolut nichts von Befugnisausweitung.

Die größte Bedrohung für den Normalbürger geht nicht von Terroristen und Mafiabanden aus, sondern von unfähigen, größenwahnsinnigen und korrupten Politikern, sowie ihren willigen Helfern des Staatsapperats und den nützlichen Idioten der Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amelkreuzung 13.01.2015, 11:57
14. Richtig USA

Das Terroristen so einen Anschlag durchführen weil sich danach wissentlich die wichtigsten Politiker versammeln ist gar nicht so weit hergeholt. Daher wäre ich an Stelle von Obamas Sicherheitsbeauftragten auch dagegen gewesen ohne genügend Vorlauf so eine Veranstaltung zu besuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry099 13.01.2015, 12:01
15. lieber herr fischer. herr obama ist nicht der führer der freien welt,

denn der präsident eines landes, in dem es geheime gerichte, geheime gefängnisse, folter und einen - beispielsweise - "hague invasion act" gibt, also eines landes, das nicht einmal eine demokratie ist, kann nicht führer der freien welt sein. die freie weilt ist etwas anderes. sie sollten ihr diesbezügliches journalistisches vokabular "updaten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bs2509 13.01.2015, 12:03
16. Snowden hat es bereits . . .

. . . erklärt, auch ohne Terror von welcher seite auch immer, den USA ging es noch nie um Abwehr von äußeren oder inneren Feinden.
Es ging und geht ihnen ausschließlich um die Beherrschung des Rest der Welt.
Und weil es im Zeitalter der Atombombe nicht mehr mit purer militärischer Gewalt geht, hat sich das Internet bzw. die Kontrolle desselben als vorzügliche Waffe entpuppt.

Den USA geht aus seit ihrer Gründung nie um Bürgerrechte und Demokratie, die liefert Hollywood dem Rest der Welt.
Es geht nur um die Beherrschung von Märkten und Ländern.
Und die Unterwerfung Europas durch die politisch Verantwortlichen in EU wird die USA einen Riesenschritt in ihrer rechten Ideologie voranbringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker1964 13.01.2015, 12:06
17. Der Anführer der freien Welt

... liest sich wie eine Phrase aus der transatlantischen Propaganda Vorschule Herr Fischer. Es gibt keine "freie" Welt, nicht einmal einen sogenannten "Westen". Auf europäischer Ebene existiert die EU und in der Beziehung der USA und Kanada zu einigen europäischen Staaten ein Militärbündnis, genannt Nato. Herr Obama ist Präsident der USA. Er ist damit nicht zu einem "Anführer" eines imaginär, abstrakten Clubs von souveränen Staaten ernannt oder gewählt worden. Mag sein, dass man das in den USA vereinzelt anders sieht - und Sie aufgrund Ihrer Wortwahl auch - wahrer wird es dadurch nicht ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterAverage 13.01.2015, 12:09
18. Immer der gleiche Reflex

Es ist immer der gleiche Reflex: Kommt es trotz engmaschiger Überwachung zu Anschlägen, wird eine noch engere Kontrolle gefordert. So kann man wenigstens vortäuschen, man hätte das Heft des Handelns (noch) in der Hand. Die Attentäter von Paris waren - ebenso wie die von 9/11 - den Geheimdiensten bekannt. Im ersten Fall waren es französische Staatsbürger, die einen Anschlag auf französischem Boden durchgeführt haben. Mir erschließt sich der Sinn weiterer Überwachung, inkl. des Austauschs von Fluggastdaten, nicht. Gegen solche Angriffe einer Stadtguerilla kann es keine 100%ige Sicherheit geben. Das ist der Preis der Freiheit! Man kann natürlich den von "rloose" vorgeschlagenen Hausarrest noch um ein Denkverbot für alle erweitern. Dann sind wir endlich sicher . . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker97 13.01.2015, 12:33
19. Ausrede!

Hier wird der Terror wieder mal genutzt, um Überwachung und Bespitzelung voranzutreiben. Aber was nützen all die "gewonnenen" Informationen, wenn "polizeibekannte Personen" trotz vorliegender Informationen unbehelligt ihr Unwesen treiben können. Die Politik will die Situation nur nutzen, um noch mehr Informationen über die Bürger "abzuschöpfen" (Stasi-Begriff dafür), aber der entscheidende Schritt, das wirkliche Handeln zum Schutze der Bürger, ist entweder nicht so wichtig oder politisch überhaupt nicht gewollt. Da werden dann Argumente wie Religion, Diskriminierung oder Rassismus vorgebracht, wegen denen man angeblich nicht handeln könne. Die Verbrechen in Frankreich haben das wieder in schlimmster Weise gezeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7