Forum: Politik
Nach den Anschlägen von Paris: Amerikas neue Antwort auf den Terror
AP

Krieg - das war nach 9/11 die Antwort der USA auf islamistischen Terrorismus. In die gleiche Falle wollen die Amerikaner nach den Anschlägen von Paris nicht wieder tappen. Sie setzen auf volle Kontrolle im Internet.

Seite 6 von 7
sintgund 13.01.2015, 14:15
50. Vorratssatenspeicherung,

NSA konnten Anschläge nicht verhindern? Wer weiß denn, ob sie das sollten? Anschläge geben einen guten Vorwand für die Verstärkung der Überwachung. Und wer hier was steuert, finanziert und wo hintersteckt...und wer von was profitiert... Wer wer das schon? An die generelle Unschuldigkeit von Regierungen und Staatslenker glaubt doch wohl keiner mehr? Alle müssen mitmachen. Manchmal fühlt es sich wie ein Pokerspiel an. Ein böses.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 13.01.2015, 14:16
51.

Ich frage mich, wenn wir totale Kontrolle über die Bürger wollen, werden wir dann schon Nord Koreanische Verhältnisse haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siegerländer79 13.01.2015, 14:17
52. naja

Das der US Präsident nicht zugegen war, kann ich verstehen. Bei einer so unübersichtlichen Lage so viele Regierungschefs im Pulk mit derart vielen Menschen. Das hätte auch nach hinten gehen können. Gut, daß nichts passiert ist. Mehr muß man dazu nicht sagen. Also ich fand es mutig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 13.01.2015, 14:18
53.

Zitat von ky3
...Die Frage für die USA wäre vielmehr, wie baut man Vertrauen auf, wie erlangt man Freunde, wie baut man Wut ab, die die Welt auf die USA bekam.
Das kann ich Ihnen genau sagen: Der Furor antiamericanus wird sich erst dann einen neuen Teufel resp. Sündenbock ausgucken, wenn sich die Vereinigten Staaten in Luft auflösen. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inselbewohner 13.01.2015, 14:20
54. Die totale Überwachung.

Ich weis nicht wie es anderen geht aber mir macht das angst.
Natürlich weis ich, dass bevor dieser beitrag vom zensor freigegeben wird schon von der nsa-cia geprüft wurde. Für mich ist aber noch beängstigender, dass sich menschen einer freiwilligen selbstkontrolle unterziehen. Nach dem motto: I hab doch nix zu verberge! Und abhören tut mein arzt mich alle zwei wochen auch!(Danke Herr Schramm)
Bis noch vor einigen monaten wurde über die stasi schwadroniert. Was für ein kinderverein. Damals wusste man wenn drei leute zusammen kommen einer von der stasi ist. Heute? Heute tun menschen dinge für die sie noch vor 20 jahren vom vs angeheuert werden mussten, freiwillig.
Ich schlage mal ein ganz großes rad. Warum verabreden sich nicht alle user dieser welt und schicken gleichzeitig eine mail ab an irgendwen. Wichtig! Es müssen wörter darin auftauchen wie terror, bombenanschlag, irgend ein bahnhof in new york.
Bis die sever glühen. Aber jetzt bin ich schon durch den raster gefallen.
HP

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abrweber 13.01.2015, 14:35
55. Glaube ich nicht,

Zitat von Ja ja
Wer nichts verbrochen hat, der hat auch nichts zu verbergen. Oder haben Sie etwas zu verbergen ? Die Sicherheit der Mehrheit geht vor Freiheit des Einzelnen. Deshalb ist die totale Überwachung der einzig richtige Weg.
dass hatten wir schon zweimal in Deutschland und es hat zweimal nicht funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abrweber 13.01.2015, 14:43
56. Kann die USA denn

ihre Überwachung noch mehr ausbauen? Nach Aussage von Snowdon gibt es doch kaum noch einen Bereich wo die NSA nicht aktiv ist. Es ist traurig, dass wen immer solche Dinge wie in Frankreich passieren, zuerst an schärfere Überwachungsmaßnahmen gedacht wird.Noch schlimmer ist es, dass es sehr viele Menschen gibt,die hier völlig unüberlegt zustimmen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korf 13.01.2015, 14:49
57. Nichts verstanden.

Und wieder werden Symptome und Folgen bekämpft, statt Ursachen zu hinterfragen. Solange "der Westen" seine eigene Rolle bzw. seinen Anteil am Entstehen der globalen Probleme, die in letzter Konsequenz zu Terror und Krieg führen, nicht hinterfragt, wird er auch nicht viel erreichen. Die Folgen werden Abschottung, Frontenverhärtung und neue Konflikte sein. Und Totalüberwachung im "freien Internet".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prefec2 13.01.2015, 14:50
58. Falsche Antwort von Obama

Die richtige Antwort müsste lauten: Wir trauern mit den Angehörigen. Um in Zukunft das Risiko für Anschläge zu verringern werden wir den Dialog mit Muslimen und besonders mit jungen Menschen suchen damit sie nicht radikalen Hitzköpfen ausgeliefert sind. Wir werden uns verstärkt darum bemühen jungen Menschen eine Chance zu bieten und ihnen auch dabei zu helfen diese zu nutzen.

Wir werden aber nicht die Grundrechte weiter einschränken oder den Überwachungsstaat ausbauen, weil dies das Fundament jeder freien, friedlichen und offenen Gesellschaft zerstört und damit den Terroristen in die Hände spielt.

Leider hat er das nicht gesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler20XX 13.01.2015, 15:09
59.

Zitat von patecore
Also wenn ich Terrorist wäre, ich würde das Internet schon lange nichtmehr benutzen. Diese Menschen sind doch auch nicht blöd, Ich gehe jede Wette ein, dass die führenden Terrororganisationen schon lange striktes Internetverbot für ihre Mitglieder verhängt haben.
Es kommt natürlich auf den Zweck an, die Terrororganisationen nutzen das Internet schon noch, neben dem Anwerben neuer Dummköpfe nutzen sie das Internet auch für Terrorbotschaften oder setzen Videos von Exekutionen online.
Für die Planung von Anschläge werden sie sicher andere Wege nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7