Forum: Politik
Nach der Bundestagswahl 2017: Lammert will keine große Koalition mehr
DPA

Bundestagspräsident Norbert Lammert hält eine erneute große Koalition für nicht empfehlenswert. Für eine Begrenzung der Kanzler-Amtszeit sieht er aber keine Notwendigkeit.

Seite 1 von 20
dbade101 24.12.2016, 10:09
1. Seine Sorgen

sind unbegründet. Die AfD wird mit über 30 % in den Bund gehen und wenn gut läuft mit der CSU zusammen eine neue Politik etablieren.

Beitrag melden
menefregista 24.12.2016, 10:12
2. Keine Begrenzung notwendig

Kanzler auf "Ewigkeit " ? Norbert Lammert hat aber vergessen zu sagen, warum ein Kanzler länger als 2 Amtszeiten von einer vergreisenden Deutschen Bevölkerung ( Durchschnittsalter 47,5 J. ) gewählt werden soll. Wozu soll das gut sein für das untere Drittel der Bürger die wählen dürfen ? Oder sollen bald nur noch die Rentner im Altersheim die Geschicke der Republik bestimmen dürfen ?

Beitrag melden
petra.blick 24.12.2016, 10:18
3. Das war vor Jahren schon richtig

und wird jeden weiteren Tag wichtiger. Wenn Sie Änderungen zustimmen wollen können sie es auch in der Opposition obwohl es meiner Meinung schon zu spät ist. Und nicht das ist nur zu spät sondern so einiges.

Beitrag melden
muellerthomas 24.12.2016, 10:21
4.

Zitat von dbade101
sind unbegründet. Die AfD wird mit über 30 % in den Bund gehen und wenn gut läuft mit der CSU zusammen eine neue Politik etablieren.
Wie kommen Sie darauf?

Beitrag melden
markus.pfeiffer@gmx.com 24.12.2016, 10:23
5. Welche realistische alternative Option?

Allen Wahltrends nach zu urteilen wird es keine Alternative geben, weil weder rot-rot-grün, noch Jamacica noch die Ampel eine Mehrheit hätten; für "Jamaica" könnte es knapp reichen, aber Merkel wird statt diesem Experiment lieber wieder die SPD umarmen.

Beitrag melden
Europa! 24.12.2016, 10:24
6. Genug gelammert ...

In welcher Funktion spricht Herr Lammert da eigentlich? Er will am Wahlrecht herumschrauben. Er diskutiert die verfassungsmäßige Ordnung. Er will diese oder jene Koalition nicht. Aber Bundespräsident will er nicht werden und für den Bundestag will er auch nicht mehr kandidieren. Bereitet er eine Karriere als Talkshow-Held vor? Mit seinen Tricksereien bei der Wahlkampfkostenerstattung und mit seinen eigenartigen Plänen, das Verhältniswahlrecht auszuhebeln, macht er sich in meinen Augen extrem verdächtig.

Beitrag melden
mundusvultdecipi 24.12.2016, 10:26
7. Keine Sorge...

..das wird mir nicht nochmal passieren.SPD wählen und Merkel als Kanzler bekommen.

Beitrag melden
masterrobin93 24.12.2016, 10:26
8. wenns so weitergeht steht die afd an der spitze5

wenn die Regierung weitermacht kommt die afd auf über 60 % und kommt irgendwann an die Spitze aller anderen Parteien
deshalb ist eine große Koalition schon sinnvoll

Beitrag melden
bökelmann 24.12.2016, 10:27
9.

Zitat von dbade101
sind unbegründet. Die AfD wird mit über 30 % in den Bund gehen und wenn gut läuft mit der CSU zusammen eine neue Politik etablieren.
So viele Idioten hat das Land nun wohl doch nicht

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!