Forum: Politik
Nach der Einigung mit Griechenland: Schäuble teilt weiter aus
DPA

Finanzminister Schäuble wehrt sich gegen "irgendwelche persönlichen Diffamierungen": Seine Idee eines "Grexits auf Zeit" sei mit der Regierung abgesprochen gewesen - und habe dort noch immer Verfechter.

Seite 1 von 52
Hilfskraft 14.07.2015, 17:27
1. Schäuble teilte aus?

da haben der Schreiber und ich aber sehr unterschiedlichen Wahrnehmungen.

Ich habe das Statement auch gesehen und Schäuble hat lediglich durchblicken lassen, dass ihm diese Diffamierungen am A... vorbeigegangen sind ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PawKor 14.07.2015, 17:28
2. Unter Blinden

ist der Einäugige (Herr Schäuble) König.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infonetz 14.07.2015, 17:28
3.

Na und! Frau Merkel hat enschieden und damit gibt es dazu nichts mehr zu sagen. Herr Schäuble sollte sich etwas zurückhalten und nicht weiter Öl ins Feuer gießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RainerSchwarz-Ambold 14.07.2015, 17:29
4. Ich weiss nicht was...

Ihr alle mit dem Schäuble habt. Er hat zu keiner Zeit etwas anderes gemacht als millionen von deutschen Bankern mit dem deutschen Michel. Er hat Geld verliehen und nicht auf faule und faulste Ausreden der Schuldner gehört. Was ist daran falsch oder brauche ich ab morgen auch meinen Kredit nicht mehr bedienen ?
Vielmehr hat er im Gegensatz zu vielen seiner fähnchengleichen Kollegen eine klare und konsequente Haltung in diesem ganzen Affenthater beibehalten. Viele Grüße von einem ehemals gläubigen Sozialdemokraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjcatlaw 14.07.2015, 17:38
5. Wieso ist das

was Schäuble macht ein "austeilen"? Die Überschrift geht vollkommen am Thema vorbei. Schäuble teilt nicht weiter aus sondern er, wie es der Artikel nahelegt, verteidigt allenfalls seine Ideen, was sein gutes Recht ist. Wenigsten der Finanzminister fährt eine gerade Linie, was man etwa von Herrn Gabriel nicht sagen kann, bei dem man nie weiß, wann er den nächsten Haken schlägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juter_mann 14.07.2015, 17:39
6. was für eine

polemische Überschrift!

Wenn Augstein junior wieder mit seinen Parolen hinter dem Gebüsch hervorspringt dann schreibt ihr doch auch nicht: Augstein teilt wieder aus!

Und nur zur Kenntnis Wolfgang Schäuble ist Teil der demokratisch legitimierten Regierung der Bundesrepublik Deutschland;
im Gegensatz zu Augstein; welcher nur ein neureicher Erbe, arroganter Salonlinker mit Porsche in der Tiefgarage der Firmenzentrale ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilee19 14.07.2015, 17:40
7. Schröder, der grosse Staatsmann.

Ich möchte daran erinnern wer denn überhaupt die Griechen in der Euro reingeholt hat, ohne Langzeitkonzept. Und ohne Notwendigkeit. Denn ein Antrag aus Athen lag nicht vor. Wer wollte hier der grosse Staatsmann geben? Es war Schröder! Dessen Horizont Agenda 2010 hiess. Das muss man so sagen. Die dachten nicht weiter als 2010.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pirxx2009 14.07.2015, 17:41
8. Schwäbische Rechtschaffenheit

Am schwäbischen Wesen soll die Welt genesen...lol!
Tut sie aber zum Glück nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 14.07.2015, 17:43
9.

Zitat von RainerSchwarz-Ambold
Er hat Geld verliehen und nicht auf faule und faulste Ausreden der Schuldner gehört. Was ist daran falsch oder brauche ich ab morgen auch meinen Kredit nicht mehr bedienen ?
In der eia-poppeia Ponyhof-Gesellschaft ist Harmonie das wichtigste. Bezahlen sollen das dann andere, "die Reichen" oder "Europa" z.B. Ich rege eine interessante Umfrage unter deutschen Schäuble-Bashern an: "Wie weit wären Sie persönlich bereit, Ihren Lebensstandard abzusenken, wenn man damit den Schuldnern helfen kann?" Dann hätte man mal 'ne Basis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 52