Forum: Politik
Nach Einmarsch der Türkei: Kramp-Karrenbauer fordert internationale Sicherheitszone i
DPA/Michael Kappeler

Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer will den Nato-Verbündeten vorschlagen, sich im Norden Syriens einzurichten, um den Konflikt mit der Türkei zu entschärfen. Einen Einsatz der Bundeswehr lässt sie offen.

Seite 1 von 10
frerejaques 21.10.2019, 21:21
1. AKK läßt kein Fettnäpfchen aus

Eine internationale Sicherheitszone in Nordsyrien zu fordern, ohne gleichzeitig eine deutsche Militär-Beteiligung anzubieten, ist ziemlich unlauter. Andererseits würde sich eine deutsche Mission deutscher Soldaten mit defektem Gerät in Syrien schnell zu einem Desaster entwickeln. Sie hätte besser den Mund gehalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olmen 21.10.2019, 21:21
2. AKK hat Recht

Der Vorschlag ist überfällig. Die Zurückhaltung des Außenministers verwundert. Hat er nur schöne Worte? Eine Sicherheitszone kann nur international sein. Dann könnte auch eine geordnete Rückkehr von syrischen Flüchtlingen erfolgen. Es wäre ein erster Schritt zur Friedensfindung und sogar einer Befriedung der Region.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elkemeis 21.10.2019, 21:22
3. Plazet für einen völkerrechswidrigen Angriff

Die Forderung von AKK gleicht einem Persilschein für Erdogans völkerrechtswidrigen Angriff auf fremdes Territorium. Schändlich, aber erwartbar. Die Forderung müsste lauten: sofortiger Abzug türkischer Truppen inkl. verbündeter Milizen aus besetzten syrischen Gebieten! Wird dem nicht Folge geleistet, folgen drastische Sanktionen von Deutschland und der EU gegen die Türkei. Was viele für Russland gut heißen, muss zwangsläufig auch für die Türkei gelten. Alles andere ist verlogene Heuchelei - schändlich, aber erwartbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieterZuckermann 21.10.2019, 21:23
4.

Vorschlag ist aber genauso völkerrechtswidrig wie der Einsatz der Türkei. Sogar noch mehr.
Türkei kann sich auf Sicherheitsinteressen beziehen. Und da kann man schon mal im Nachbarland militärisch aktiv dafür sein. Ohne Einladung und trotzdem völkerrechtlich legitim.
Keine Ahnung, ob das auf die Türkei zutrifft. Wahrscheinlich eher nicht. Hier muss irgendeine Gerichtliche Instanz entscheiden, ob hier mit rechten Dingen zugeht. Wird sich trotzdem nicht geschehen.
Wie dem auch sei. Ein NATO-EInsatz. das ist eine Nummer härter. Spätestens hier ist das reiner Völkerrechtsbruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bohrwurm 21.10.2019, 21:29
5. Armselig.

Das ist mal Augenhöhe mit dem Bürger, bloß anders. Ob Karrenbauer, du, ich Hinz oder Kunz es fordern, bekommt weder Erdogan noch Putin zu Gehör gebracht. Das fliegt schon beim Posteingang raus. Und beste natürlich, die Bundeswehr dort hin zu schicken, bleibt offen. Es besser wissen, fordern und gar nicht erst die Idee damit verbinden, es selber auch zu tun zu wollen oder zu können, ist deutsch, deutscher am deutschesten in unseren Tagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mursol 21.10.2019, 21:32
6. Zum totlachen

Also jetzt auf einmal nachdem die Türkei ihre berechtigten sorgen seit Jahren vortragen und unaufhörlich verlangt hatten endlich eine Sicherheitszone einzurichten wollte Ihn Herrn
Erdogan niemand hören .
Aber jetzt hat er sich eben gehör verschafft
Und die Türkei hat ihren Blutzoll selber bezahlt und da kommt jetzt keiner mehr rein außer die von den Kurden vertrieben araber selber.
Dank Erdogan !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ahobel 21.10.2019, 21:33
7. Unverantwortliches Gelaber. Bin schon gespannt, wie die wirre

AnneGretchen morgen erklären wird, was sie wirklich gemeint hat.
Zitat: wer nicht klar reden kann, kann in der Regel auch nicht klar denken.

Echt beängstigend, dass sowas Bundeswehr anführt - NULL Ahnung, NULL Verantwortungsgefühl, aber "für die gute Sache einmarschieren".
Damit haben wir in Deutschland sehr gute Erfahrungen...
Oder meint sie, dass andere NATO-Partner sich A... aufreißen und Bundeswehr bei Ikebana-Ausbildung von Ex-IS-Kämpfer mitmacht, gut beschützt von georgischen Truppen (wie in Afghanistan).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gb1204 21.10.2019, 21:36
8. Der Beste Vorschlag bisher

Das wäre für die Kurden vermutlich das Allerbeste, denn alle Andern wollen ihnen an den Kragen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oloh 21.10.2019, 21:38
9. saarländische Weltpolitik

Die Krampe träumt von einer UNO-Mission, wo russisches und erdoganeskes Militär mit dem Säbel rasseln und zudem grausige Dschihadisten ihr Unwesen treiben.
Wenn Blauhelme schon vor Karadzic einknickten, würden sie hier so viel Fersengeld geben wie Blackrock im Jahr Umsatz macht.

Saarländische Weltbilder... eine gewisse Ähnlichkeit mit Sandburgen ist nicht von der Hand zu weisen.

Die Bundeswehr ist eh nicht einsatzfähig. Deutsche Waffen funktionieren zwar, aber bloß im türkischen Militär. Und das, obwohl Erdo nur die Hälfte dessen an Rheinmetall für einen Leo überweist, was sie vom Verteidigungsministerium bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10