Forum: Politik
Nach Emine Erdogans Äußerung: Was ist eigentlich ein Harem?
Corbis

"Im Harem wurden Frauen auf das Leben vorbereitet", sagt Emine Erdogan - und erntet heftige Kritik. Doch was versteht man eigentlich unter einem Harem?

Seite 3 von 7
aurichter 10.03.2016, 19:50
20. Da wird doch nur die Vetternwirtschaft

angekurbelt. Frau RT Emime ist nur scharf auf eine staatliche Anstellung. Als 1ste Haremsvorsteherin fällt das sicher ein ordentliches Salär ab. Ganz schön clever die Hausfrau :-))

Beitrag melden
FreakmasterJ 10.03.2016, 19:57
21. Klingt plausibel, nur...

Zitat von yeyo
Besser ein harem als flatrate puffs und darkrooms, wo krankheiten und drogen ausgetauscht werden.
Mag sein, nur ist Prostitution das älteste Gewerbe der Welt und die Tatsache, dass es irgendwo Harems gibt, bedeutet ja nicht, dass es dort KEINE Prostitution gibt. Sprich, das Harem gibt es zusätzlich zur existenten Prostitution mit dazu!!

Beitrag melden
pivot567 10.03.2016, 19:57
22. bin ratlos

Gegen was muss ich jetzt sein:
Gegen Sexismus?
Gegen Rassismus??
Gegen Islamophobie???

Oder kann es sein, dass ich das Ganze einfach nicht verstehe°?

Beitrag melden
otto_lustig 10.03.2016, 20:02
23. Ganz sicher nicht

Zitat von Rotauge
ein Privatpuff der Sultane.
Manchmal können Männer keine Söhne zeugen. Es gibt also keinen Thronfolger, wenn man nur eine Frau hat.

Beitrag melden
mightyschneider 10.03.2016, 20:03
24.

Wir sollten den Türken Asyl gewähren. Mit so einer Aussage kann man doch nicht menschenwürdig leben! Merkel sollte schnurstracks eine offizielle Einladung aussprechen.

Beitrag melden
Irene56 10.03.2016, 20:04
25. Immer diese Artikel,

an denen man deutlich erkennt, dass Recherchieren nicht mehr zum Arbeitsalltag von Journalisten gehört.
Zu allererst, im Harem eines Hauses, der Teil des Hauses, der allen männlichen Personen, außer den Männern der Familie, verboten war, waren alle weiblichen Familienmitglieder untergebracht. Von der Uroma bis zum jüngsten weiblichen Mitglied des Familie.
Dort waren sie versorgt und in Sicherheit, denn wir reden hier doch wohl von einer Zeit, in der Frauen bzw. Mädchen keinerlei Tätigkeiten nachgehen konnten. Sie wären verhungert oder versklavt worden.
Mit den westlichen Phantasien haben die türkischen Harems des frühen 19ten Jahrhunderts nichts gemein. Selbst im ärmsten Haus gab es einen Bereich, der haram war, verboten für alle Fremden.
Insofern hat die Frau Erdogans nichts gesagt, was hier diesen Aufschrei rechtfertigt. Ist denn schon ein Sommerloch?

Beitrag melden
otto_lustig 10.03.2016, 20:11
26. Im Koran steht überhaupt nichts von einem Harem!

Zitat von felisconcolor
aber eine Einschränkung vergessen. Der Inhaber des Harems hatte dafür zu sorgen das er alle Frauen glücklich zu machen hatte und keine sich zurück gesetzt fühlen durfte. Ich meine das steht sogar im Koran. Zickenkriege waren wohl schon damals etwas was es unter allen Umständen zu vermeiden galt.
Zickenkriege ist eine maßlose Untertreibung. Nachweislich gab es Mord und Totschlag, wenn eine Frau aus dem Harem ihren Sohn als Thronfolger durchsetzen konnte. Alle Konkurrenten wurden danach ermordet, unabhängig davon, wie alt sie waren. Also auch Kleinkinder und Säuglinge. Das hat mit dem Koran überhaupt nichts zu tun.

Beitrag melden
hornochse 10.03.2016, 20:13
27. Geprägtes Bild

Ist aber ein rein abendländisch geprägtes Bild die Mehrheit der Bilder aus der Zeit der Orientalisten haben einen Harem nie zu Gesicht bekommen und ihrer Fantasie freien Lauf gelassen weil es zur damaligen Zeit verpönt war nackte Haut zu zeigen und malen ( Eropäer) so hat man eben orientalische Motive verwendet um den Voyeurismus der Gesellschaft zu befriedigen. Gleiches in der Literatur (1001) ist eine völlig verfälschte und ausgedehnte Übersetzung des Originals. Das sterotypisierte Bild vom Harem was "wir" kennen entspricht nicht dem wie es tatsächlich war, insofern kann man ihr schon recht geben. Und es lohnt sich Edward Said zu lesen.

Beitrag melden
Cäsarenwächter 10.03.2016, 20:15
28. Goldenes Käfig

Die unreflektierte Äußerung legt nahe, dass die "First Lady" der Türkei noch immer nicht auf das Leben vorbereitet wurde. Soll sie doch mit ihrem selbsternannten Sultan Erdogan in ein Harem ziehen! Sie kann dann mit gutem Beispiel voran gehen. Alles machbar, zumal der neue Sultans- Palast mit tausenden Zimmern genug Platz bietet.

Beitrag melden
redbayer 10.03.2016, 20:24
29. Wenigstens Dank an SPON

dass sie andere Denke und Lebensweisen hier ansatzweise erklären wollen (mit haram). Wichtig für das Verständnis ist noch, dass alle Erklärungen aus Sicht der Männer darzustellen ist (sie bestimmen im "Phalluskult" Islam wie gedacht wird). Der "Frauentrakt" gehört zu "dem Meinigen", die Frauen darin sind sozusagen die Ausstattung des Hauses/Heimes mit denen man sich vergnügt, sie bestimmt oder züchtigt, die um Erlaubnis fragen müssen, wenn sie aus dem Haus wollen (mit männlicher Begleitung) und sich dabei züchtig zu verschleiern haben.
Mit mehr Zuwanderung aus dem arabisch-islamischen Raum wird es notwendig werden das "Kulturerbe Harem" auch in Deutschland zu etablieren (dank Merkel).

Beitrag melden
Seite 3 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!