Forum: Politik
Nach Festnahme in Wien: Oligarch darf gegen 125 Millionen Euro die Haft verlassen
DPA

Er war auf Bitten des FBI in Wien festgenommen worden, nun kommt der Oligarch aus der Ukraine wohl auf Kaution frei. Gegen 125 Millionen Euro darf Dmitrij Firtasch das Gefängnis verlassen. Das ist die höchste Kaution der österreichischen Rechtsgeschichte.

Seite 1 von 2
gundi 18.03.2014, 13:52
1. doppelt

hält besser?
"Firtasch gilt als einer der reichsten Ukrainer und verfügte insbesondere während der Amtszeit des abgesetzten Präsidenten Viktor Janukowitsch über großen Einfluss. Er ist einer der reichsten Ukrainer. Während der Amtszeit des abgesetzten Präsidenten Viktor Janukowitsch verfügte er über hohen Einfluss. "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 18.03.2014, 13:53
2. Die österreichischen A.. kriecher

in voller Aktion. Wenn sie nur irgend etwas machen können was den Deutschen und Amerikanern gefällt, dann machen sie es. Frau Merkel wird es schon danken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der:thomas 18.03.2014, 14:08
3. macht doch überhaupt keinen Sinn

Eine Kaution macht nur dann sinn, wenn der Verlust existenzbedrohend - wenn nicht vernichtend ist.
Wer aber hunderte Millionen - wenn nicht Milliarden - auf der Seite hat, da ist der Zweck auch bei 100, 200 Mio verfehlt.
Sollte eigentlich auch Juristen einleuchten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritze28 18.03.2014, 14:12
4. Geld

regiert die Welt. Leider. einem normalbürger wäre man nicht so entgegen gekommen. grausame welt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pikeaway 18.03.2014, 14:30
5. Klitschko's Unterstützer?

Zitat von gundi
hält besser? "Firtasch gilt als einer der reichsten Ukrainer und verfügte insbesondere während der Amtszeit des abgesetzten Präsidenten Viktor Janukowitsch über großen Einfluss. Er ist einer der reichsten Ukrainer. Während der Amtszeit des abgesetzten Präsidenten Viktor Janukowitsch verfügte er über hohen Einfluss. "
Warum darf er...?
"Laut dem Spiegel habe Achmetow von den USA und anderen europäischen Mächten unmissverständliche Signale erhalten, worauf er begonnen habe, Arseni Jazenjuk zu unterstützen, während Firtasch sich Klitschko zuwandte..."

https://www.wsws.org/de/articles/201.../olig-m13.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freyss 18.03.2014, 14:38
6. Hoffen

Jetzt kann Österreich nur hoffen das er sich davon macht. So ist der Haushalt ja schön aufgebessert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagitta 18.03.2014, 14:45
7. Schade

jetzt ist Julius Meinl V nicht mehr derjenige mit der grössten Kautionssumme. Das jemanden mit Hang zu Superlativen aber ärgern.
Die Verhaftung mag ursächlich nicht mit der Krimkrise zusammenhängen. Das zeitliche Zusammentreffen mit der ukrainischen Regierungskrise ist aber zumindest auffällig. Auffällig ist weiter, dass die Oligarchen-Financiers der derzeitigen sogenannten ukrainischen Regierung bis dato unbehelligt blieben. Ob das an ihrem lauteren Lebenswandel liegt mag man bezweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iasi 18.03.2014, 15:17
8. der wird schön brav auf seine Auslieferung warten

denn was ihn in den USA erwarten würde, ist sicherlich leichter zu verschmerzen, als die 125 Millionen ... und so einfach kann er sich ja auch gar nicht davon machen - schließlich ist die Grenze weit und die Kontrollen dort sehr streng ... mal sehen, wie die USA reagieren, wenn Dmitrij den Österreichern trotz der strengen Auflagen abhanden kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 18.03.2014, 15:18
9. :-)

Der Mann wird doch wohl nicht für eine pro-russiche Politik der Ukraine gestanden haben, oder ;-) ? Kann man jetzt gar nicht gebrauchen, wenn sich da jemand Gehör verschafft, oder Politiker kauft, der den Putsch nicht unterstützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2