Forum: Politik
Nach Fraktionswahlen: Unionspolitiker fordern Signal für personelle Erneuerung
CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Das Wahldrama um Volker Kauder hat Folgen: Nach SPIEGEL-Informationen läuft in CDU und CSU eine Debatte über die Führungsposten. Dabei geht es auch um Angela Merkel.

Seite 2 von 5
Schlaflöwe 28.09.2018, 17:37
10. Den Zoff

hat immer ausschließlich Seehofer gemacht, aus persönlichen Gründen. Aber die CSU kann ihn , da Parteivorsitzender, vor der bayerischen Landtagswahl nicht abziehen. Er weiß, dass er so lange Narrenfreiheit hat und er macht ordentlich Gebrauch davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 28.09.2018, 17:37
11. "Störfeuer aus Berlin"?

Oder ist es vielleicht die Basis die versagt? Weil dort einfach zu viele in der Vergangenheit leben? Weil man sich so schön eingerichtet hatte unter Merkel? Weil man vor lauter Pragmatismus schon völlig vergessen hat was man eigentlich denkt? Es gehören halt immer mindestens zwei dazu wenn einer bevormundet wird. Und wenn sich der Bevormundete plötzlich wehrt dann möglicherweise nicht weil er die Bevormundung nicht mehr will sondern weil es sich nicht mehr lohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WAZ 28.09.2018, 17:37
12. Ist es wirklich so schwer ...

für Angela Merkel auf den CDU-Parteivorsitz zu verzichten? Sie ist keine "Wahlkampf-Lokomotive" mehr seit dem Bundestagswahlergebnis 2017, denn die CDU verlor in 2017 gegenüber 2013: - 7,4% Punkte. Dies war ein Desaster. Was hindert sie daran, einen geordneten Rückzug aus der Politik anzutreten? Wie lange will sie sich noch jagen lassen? Sie hat einen schweren Fehler in der Flüchtlingsfrage im Jahr 2015 gemacht. Dies fällt ihr auf die Füße. Es sieht nicht danach aus, dass die Wähler und auch die Parteifreunde sie weiter unterstützen wollen (siehe auch das kürzliche Wahlergebnis des CDU-Fraktionsvorsitzenden).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bedireel 28.09.2018, 17:38
13.

Das war nicht nur ein Misstrauensvotum gegenüber Merkel sondern auch gegenüber den etablierten Journalisten, vor allem die im Staatsfunk. Wie kann es sein, dass kein einziges der Presseorgane die Stimmung in der CDU CSU Fraktion erkannte und Brinkmann,s Chance aufzeigte. Offensichtlich ist nicht nur der Merkel Clan verkrustet sondern auch der Tross der diesem Clan seit 13 Jahren hinterher Laufenden Journalisten. An die Chef,s der etablierten Medien kann man nur appellieren möglichst bald das Personal und sich selber auszutauschen.
m.f.g.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 28.09.2018, 17:41
14.

Ich sehne den Tag herbei an dem Merkel geht oder gegangen wird! Diese Kanzlerin wird doch nur noch von Machtgier und Alterstarrsinn geleitet! Sie hat keinerlei Visionen oder Ideen für das Land, es geht nur noch um den Machterhalt und Intrigen! Ihre CDU gibt hierbei auch ein wirklich düsteres devotes Bild ab und wird hierfür sicherlich auch bei Wahlen abgestraft werden. Dieser Kauder Rauswurf ist doch nichts als Kosmetik, sein Nachfolger hat doch sofort in das CDU Devotismus-Horn geblasen und will Merkel unterstützen. Könnte wetten das Merkel mangels Widerspruch 2021 nochmal als Kanzlerin antritt... Gott bewahre!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 28.09.2018, 17:42
15. Wie groß ist

die Wahrscheinlichkeit, dass Merkel im Dezember noch Kanzlerin ist? Darüber kann diskutiert werden, ändert aber nichts daran, dass die Union mehr als genug von ihr hat. Die Abwahl Käufers hat das deutlich gezeigt. Ich bin sicher, falls sie erneut antritt - dann nicht ohne Gegenkandidaten. Verliert sie diese Wahl, ist sie nicht mehr länger tragbar und wird von der Union vom Hof gejagt. Warum tut sie sich diesen Kampf gegen Windmühlen an?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blue_surfer77 28.09.2018, 17:46
16. Merkel ist (fast) nicht zu toppen

Mir fällt auch in der ganzen CDU keine Versagerfigur ein, die ebenbürtig Fr Merkel nachfolgen könnte. Doch, halt, Fr von der Leyen, die ist noch unerträglicher als Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unky 28.09.2018, 17:50
17. Stimmt genau

Zitat von hn-29223
Die angemessene personelle Erneuerung der CDU hat doch mit Herrn Brinkhaus als Fraktionsvorsitzenden sowie mit Frau Kramp-Karrenbauer und Herrn Spahn schon statt gefunden. Die Partei wäre gut beraten, jetzt Angela Merkel den Rücken zu stärken statt zu überlegen, wie man ihr effektiv in ebendiesen fallen kann.
Bloß, weil die AfD danach schreit, die Kanzlerin zu stürzen, sollte die CDU dem nicht stattgeben - diese Anbiederung an die Rechtsnationalen würden die Wähler nicht honorieren. Und das täte auch dem Land nicht gut. Deutschland braucht, auch international, einen Profi an der Spitze und keine Laiendarsteller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melnibone 28.09.2018, 17:53
18. Es ist sehr schön ...

wie verloren die sogenannten Volksparteien sich präsentieren.
Man ist versucht zu sagen: ... tolle Politik seit Jahrzehnten trägt endlich die nachvollziehbaren Früchte.
Die Lösungen werden weiterhin nicht gesucht.
Man höre sich die momentan laufende Bundestagsdebatte zu unserem Gesellschaftsproblem Dieselautos an.
Diese Gesellschaft erinnert sich immer noch wenig an Wahltagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 28.09.2018, 17:56
19. Wenn ein führender Politiker...

...erst einmal im Amt ist, dann scheint das für viele oft eine Lebensaufgabe zu sein, die nur durch Krankheit oder Tod beendet wird. Bis dahin kann der Weg lang sein und endet meist mit Demontagen. Vielleicht täte man Politikern einen Gefallen, Amtszeiten zu begrenzen. Wenn die Kanzlerin griesgrämig in die Runde blickt und gelegentlich noch etwas sagt, was es zwangsläufig noch zu sagen gibt, dann stellt sich schon die Frage: Wäre
der Anbau von Gemüse im Gärtchen nicht sinnvoller ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5