Forum: Politik
Nach Freitagsgebeten: In der islamischen Welt entlädt sich die Wut über "Charlie Hebd
AFP

Weltweit demonstrierten Muslime gegen die neue "Charlie-Hebdo"-Ausgabe, dabei gab es Tote und Verletzte. In Europa ging die Polizei gegen mutmaßliche Dschihadisten vor. Mehr als zwei Dutzend Menschen wurden festgenommen.

Seite 1 von 4
mkissed 17.01.2015, 04:02
1. ball fachhalten

In 5 Ländern gehen weit weniger als 10.000 Menschen auf sie Straße. Das sind wohl kaum weltweite Demonstrationen.

Beitrag melden
Spanier.cs 17.01.2015, 07:17
2.

Wie polemisch ist diese Überschrift bitte?! Dabei sind es doch circa ganze 6000 Muslime weltweit, eine unglaubliche Anzahl!

Beitrag melden
Big_Jim 17.01.2015, 07:18
3. Sind das alles Islamisten?

Sie schreiben, es demonstrieren Muslime und ich frage mich: Wird der Muslim zum Islamisten wenn er demonstriert oder reicht das noch nicht? Und wann gehört der Muslim und sein Islam nicht mehr zu Deutschland? Erst wenn er Menschen tötet oder auch wenn er dazu aufruft oder schon wenn er demonstriert und zum Töten aufruft?

Wäre schön wenn mir SPON mal erklären könnte was ich jetzt als guter Bürger zu glauben habe, weil ich wirklich etwas den Faden verliere... Danke schön!

Beitrag melden
symolan 17.01.2015, 08:34
4.

Wer sonst keine Sorgen hat demonstriert gegen Zeichnungen?

Beitrag melden
M. Michaelis 17.01.2015, 09:08
5.

Zitat von mkissed
In 5 Ländern gehen weit weniger als 10.000 Menschen auf sie Straße. Das sind wohl kaum weltweite Demonstrationen.
Aber es sind genug um der Welt zu zeigen wo die islamische Welt steht.

Beitrag melden
gnaeuspompeius 17.01.2015, 09:09
6. islamistisch

Sie meinen vermutlich "in der islamistischen Welt"... Mit dem Islam hat das nämlich nichts zu tun. Und wie muß ich mir als unwissender Leser den Unterschied zwischen den Begriffen "radikal-islamisch", der für die Hamas benutzt wird, und "islamistisch" vorstellen? Das verstehe ich irgendwie nicht.

Beitrag melden
Susiisttot 17.01.2015, 09:12
7.

Zitat von mkissed
In 5 Ländern gehen weit weniger als 10.000 Menschen auf sie Straße. Das sind wohl kaum weltweite Demonstrationen.
Für die Presse schon.

Beitrag melden
lew111 17.01.2015, 09:23
8. Das war auch mein Gedanke

Zitat von mkissed
In 5 Ländern gehen weit weniger als 10.000 Menschen auf sie Straße. Das sind wohl kaum weltweite Demonstrationen.
10.000 Menschen fallen ja kaum mal in Berlin auf. Wenn es nicht das passende Thema ist ignorieren die Journalisten solche Demonstrationen. Beispiele gibt es genug

Beitrag melden
ichsagemal 17.01.2015, 09:29
9.

... grosse Teile der Welt sind aktuell auf einer üblen Autobahn mit Hochgeschwindigkeit unterwegs. Der hochdrehende Motor ist - wieder mal - die Religion. Ohne sähe es mit grosser Sicherheit anders aus.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!