Forum: Politik
Nach Freitagsgebeten: In der islamischen Welt entlädt sich die Wut über "Charlie Hebd
AFP

Weltweit demonstrierten Muslime gegen die neue "Charlie-Hebdo"-Ausgabe, dabei gab es Tote und Verletzte. In Europa ging die Polizei gegen mutmaßliche Dschihadisten vor. Mehr als zwei Dutzend Menschen wurden festgenommen.

Seite 3 von 4
rloose 17.01.2015, 11:28
20.

Zitat von M. Michaelis
Aber es sind genug um der Welt zu zeigen wo die islamische Welt steht.
Das wollen wir mal nicht hoffen. Das würde ja heißen, dass 20.000 Pegida-Deppen in Dresden zeigen, wo Deutschland steht.

Beitrag melden
mundi 17.01.2015, 11:31
21. Keine richtige Religion

Zitat von ichsagemal
... grosse Teile der Welt sind aktuell auf einer üblen Autobahn mit Hochgeschwindigkeit unterwegs. Der hochdrehende Motor ist - wieder mal - die Religion. Ohne sähe es mit grosser Sicherheit anders aus.
Der Islam wie auch die Scientology sind keine richtigen Religionen.
Sie sind eine Mischung von Spiritualität und Politik.

Während die Scientology, die bisher keine Anschläge zu verantworten hat, vom Verfassungsschutz beobachtet wird, genießt der Islam bisher alle Freiheiten.

Da wird das Aufschieben der nächsten Peitschenhiebe eines Islamkritikers in befreundeten Saudi Arabien wegen nicht verheilten wunden, als Sieg der Meinungsfreiheit gefeiert.

Beitrag melden
morax 17.01.2015, 11:32
22. Presse

Die Presse heutzutage muss es aber auch dauernd auf die Spitze treiben, mit ihrer ach so proklamierten Berufung auf freie Meinungsäusserung. Die soweit geht, Leute durch den Dreck ziehen zu dürfen, bevor jemand verurteilt wurde. Schaum zu schlagen aus ihren persönlichen Ansichten. Religionen zu diffamieren und lächerlich zu machen. Denkt ihr allen Ernstess, dass das einfach euer Recht ist? Dass das ohne Folgen bleibt? Diese Arroganz und Überheblichkeit einfach mal alles zu veröffentlichen was einem gerade so gefällt, oder man so interpretiert? Ich finde die Medien heute höchst problematisch - eine Macht die bewusst und unterbewusst die Menschen Manipuliert, und nicht abgesicherte Meinungsmache betreibt. Charlie Hebdo hatte kein Recht einen Gott vieler Menschen lächerlich zu machen! Es gibt Grenzen! Ich bin Atheist, aber auch aus dem Grund weil ich von Religionen nichts halte, da sie nur negatives heraufbeschwören in den Köpfen. Man wird intolerant gegenüber anders Denkenden und fanatisch im schlimmsten Fall. Nur haben die Medien heut auch schon fast einen religiösen Charakter die Menschen zu beeinflussen! Denkt mal drüber nach was ihr alles so zum Besten gebt bitte, und verursacht keinen Schaden der nicht nötig wäre!

Beitrag melden
Juro vom Koselbruch 17.01.2015, 11:34
23. Meinungsfreiheit beim SPIEGEL

Zur Meinungsfreiheit des SPIEGEL sollte es auch gehören, folgenden Beitrag zu veröffentlichen. Denn er enthält keinerlei Beleidigungen, lediglich kritische Fragen und Hinweis auf anders empfundene oder faktische Phänomene:

Angesichts dieser nicht neuen oder überraschenden Nachrichten die Frage: Was würde Jakob Augstein dazu sagen? Immer noch, dass wir ein Teil des Terrors sein würden? So hat er geschrieben.

Er würde damit auch seinen eigenen Berufsstand als Teil des Terrors beschreiben, der in Demokratien ja immer wieder für Aufklärung, Menschenrechte und Freiheit in Wort, Schrift und Bild eintritt.

Oder würde er sagen: Es geht nicht um Religion, sondern um Politik? Es gehe nicht um den Islam? So hat er geschrieben.

Wiederholt Frau Merkel immer noch den plump pauschalen Satz: Der Islam gehört zu Deutschland. So hat sie gesagt.

Oder liegt die Muslima Necla Kelek richtig, die z.B. bei Maischberger klipp und klar differenzierend sagte:

Die Muslime gehören zu Deutschland. Und fortfährt: Es muss die Frage gestellt werden: Wie viel Islamismus steckt im Islam? Diese Frage dürfe nicht unter den Teppich gekehrt werden, sie müsse endlich offen diskutiert werden können.

Grundsätzlich fordert sie eine umfassende Auseinandersetzung mit islamischen Fundamentalisten, ausgehend und unterfüttert von einem tiefgehenden „historisch-kritischen Umgang mit den überlieferten Schriften“. Ansonsten würden die „friedliebenden Muslime den Fundamentalisten so lange argumentativ hilflos gegenüberstehen, solange letztere nicht bereit sind, auch den Koran als historischen und zu hinterfragenden Text und den Zweifel als legitim zu betrachten.

Beitrag melden
hei-nun 17.01.2015, 11:37
24. Islam ist nicht Islam

Es ist doch ziemlich klar: Der europäisch gelebte Islam hat dem Islam in den islamischen (oder islamistischen) Ländern kaum etwas zu tun: Er macht mir keine Angst. Leider ist dies aber nur ein ganz kleiner Bruchteil vom Islam !

Die eigentlichen Islam-Länder zeigen jetzt ihr wahres Gesicht: Unruhen und Tote wegen einer Zeitung, die 99,9 % dieser Protestler nie gesehen haben ! Ich kann das nur als Gehirnwäsche und absolute Hörigkeit gegenüber den Scharia-Vertretern ihrer Länder bezeichnen.

Erst wenn der Iraner Chamenei gemeinsam mit Merkel, Obama und Hollande in der ersten Reihe für Frieden demonstriert und in Saudi-Arabien Auspeitschungen wegen Nichtigkeiten unterbleiben, dann ist der Islam in der friedlichen Welt angekommen !

Das werden wir sicher nicht mehr erleben und müssen damit klar kommen, dass die Mörder von Paris in vielen Islam-Ländern (auch in der Türkei !) gerne und voller Stolz gefeiert werden. Dieser Islam darf niemals zu Deutschland gehören !

Herr Aiman Mazyek (Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland), sehen Sie das genauso !?

Beitrag melden
pitterw 17.01.2015, 11:41
25. Unwort des Jahres

Ich möchte es nicht benutzen, um nicht in die falsche Ecke gestellt zu werden. Also berichtet die Presse wahrheitsgemäß:

In Karatschi 200 Demonstranten (zweihundert).
Pakistan hat 200 Mio (200.000.000) Einwohmer
In Jordanien 2.500 Demonstranten bei 5,5 Mio Einwohnern
In Algier 3.000 Demonstanten bei 35 Mio Einwohnern
In Jerusalem 100 Demonstranten bei ca. 4 Mio Palestinensern/Arabern
In Istanbul 100 (einhundert) Demonstranten bei 80 Mio Einwohnern

In Dresden 30.000 Nachläufer bei 80 Mio Einwohnern

Braucht es noch einen Kommentar?

Beitrag melden
MScholli 17.01.2015, 11:42
26.

Zitat von mczeljk
Immer wieder amüsant zu lesen, wenn user über Zensur ihrer Beiträge ja,mern, die dann doch zu lesen sind!
Was sollte daran denn amüsant sein. Ich finde es eher sehr bedauernswert, wenn eine freie Meinungsäußerung keine Selbstverständlichkeit ist.

Beitrag melden
freddled_gruntbuggly 17.01.2015, 11:43
27.

Zitat von morax
Religionen zu diffamieren und lächerlich zu machen. Denkt ihr allen Ernstess, dass das einfach euer Recht ist?
Selbstverständlich.

Beitrag melden
alexanderoscar 17.01.2015, 11:47
28. Es wird mal wieder aus einer Mücke

ein Elefant gemacht, in der Islamischen Welt wenn die Imane wieder mal gegen ein paar Zeichnungen wettern wie Auch wenn 10 000 Demonstranten als Weltweite Demonstrationen verkauft werden.

Beitrag melden
chrido 17.01.2015, 11:47
29. Spiegel Zensur

in diesem weich gespülten Forum sind Wahrheiten nicht erwünscht. Moslem Bürgermeister in Niederlanden rät den Radikalen die Koffer zu packen, wenn es ihnen in der westlichen Kultur nicht gefällt. Recht hat er!

Beitrag melden
Seite 3 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!