Forum: Politik
Nach Gaddafis Tod: In Libyen soll jetzt die Scharia gelten

Libyen feiert: Der Übergangsrat des Landes erklärte die Gaddafi-Ära drei Tage nach dessen gewaltsamen Tod offiziell für beendet. Auf den Straßen bejubelten die Menschen die neue Ära. Künftig soll in dem Land das islamische Recht die Grundlage aller Gesetze sein.

Seite 43 von 58
Manonymus 24.10.2011, 09:35
420. Aber nein

Zitat von Yabanci Unsur
Das ist der Geist der neo-christlichen Wertegemeinschaft. Überlasse deinen Nächsten sich selbst. Und rede falsch Zeugnis über ihn, wenn er nicht so sein will wie du.
Aber nein - das ist die archaische Wertegemeinschaft. Steigere dein Selbstwertgefühl, indem du deine eigene Gruppe überhöhst, und auf Außengruppen einschlägst. Das ist das genetische Standardrepertoire eines jeden Menschen. Das können Christen, Moslems und sogar Schimpansen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worm80 24.10.2011, 09:35
421. ??

Zitat von --_Der_Kleine_Prinz_--
...Religionen sind menschengemacht, sie sind voller Fehler, Irrtümer und Grausamkeiten. Daher dürfen sich die Menschen sich auch nicht von den Mitgliedern oder Verfechtern der unterschiedlichen Religionen das Leben vorschreiben lassen. Religion ist etwas für Menschen, die das brauchen. Das gibt ihnen aber nicht das Recht, anderen Vorschriften zu machen.
Auch unsere Gesetze, säkulare Gesetze, sind menschengemacht, voller Fehler, Irrtümer, Grausamkeiten.
Trotzdem müssen wir uns von den Mitgliedern der unterschiedlichen Parteien oder Vefechtern unterschiedlicher Gesellschaftsformen das Leben vorschreiben lassen.

Das menschliche Zusammenleben fordert schlichtweg Regeln und Normen, Gesetze. Es ist egal, ob die nun religiös oder nicht-religiös sind.
Und wenn die Gesellschaft die bestehende Form verändern will, so tut sie das. Manchmal demokratisch, durch Wahlen. Wo das nicht geht, durch Revolution: 1792 in Frankreich, 1848 in Deutschland, 1917 in Rußland, 1979 im Iran, 2011 in Nordafrika. Wie lange die jeweiligen Ergebnisse tragfähig waren/sind, zeigt uns die Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattorres 24.10.2011, 09:37
422. nicht ganz richtig

Zitat von dr pferdekuss
Es gibt etliche Beispiel von zurückgebliebenen monotheistischen Kulturen (islamisch geprägt). Das gleiche gilt für atheistische (Osteuropa).
Der zweite Teil ist kompletter Unsinn. Osteuropa besteht nicht aus atheistisch geprägten Kulturen. Rumänien und Polen sind beispielsweise weniger atheistisch als Spanien und selbst Russland ist religiöser als Frankreich. Der ganze Balkan ist sehr religiös und trotzdem rückständig, aber sicher auch nicht viel mehr als beispielsweise das katholische Portugal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monty68 24.10.2011, 09:39
423. Ach so...

Zitat von andynm
Richtig, sowenig wie es die anderen arabischen Staaten werden. Aber das deutsche bzw. europäische Modell des verkrusteten Verbände- und Parteienstaates kann man auch kaum als Exportschlager bewerten. Es geht vielmerh um die Eoinführung demokratischer und partizipativer Elemente. Und das wird gelingen, wo wie in Tunesien. Was die Scharia angeht, haben Sie auch Recht. Viele glauben wohl, es geht nur um Händeabhacken. Weit gefehlt.
... das hätten sie ja gleich sagen können. Es ging also nur um ein paar partizipative Elemente. Das wird den Libyern doch wohl einige zehntausend Tote wert sein, gell.

Wenn es nur um ein "paar" demokratische und partizipative Elemente ging, hätte man sich das sparen können, die gab es vorher auch schon. Ich bin überzeugt, die Menschen in Libyen hatten nicht weniger Partizipation an der Tagespolitik, als sie oder ich hier. Der Unterschied sie konnten ihren Pappkameraden in Galauniform nicht abwählen.

Den zehntausenden Opfern und ihren Familien war das aber sicher wichtiger G. los zu werden, und sie werden für ein paar vordergründige demokratische Elemente gern ihr Leben oder das ihrer Lieben gegeben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kulturoptimist 24.10.2011, 09:40
424. Religion / Ideologie

Wir sind schon länger kein christliches Land mehr.
Es gilt die religiöse Ideologie des politisch Korrekten. Wer etwas dagegen sagt, wird in eine extreme Ecke gedrängt und ist seine politische Karriere in der Regel los.
Ein Aspekt, der dazu gehört, ist die kritiklose Hinnahme des Multi-Kulti-Ideals.

Darunter fällt die größtmögliche Schmähung eigener historischer und kultureller Werte und die größtmögliche Verklärung fremder.
Vor diesem Hintergrund wird konsequent, gewollt und in religiösem Eifer unreflektiert übersehen, dass der Islam seinerseits auch eine politische Ideologie enthält, wenn nicht sogar aus dieser besteht!

Überall, wo er existiert, gibt es Probleme!

In Libyen löst nun eine Diktatur die Letzte ab. Die islamischen Diktatoren haben schon einmal vorgesorgt, dass jede Entscheidung des Volkes, bevor dieses überhaupt gefragt wird, von ihnen goutiert werden muss!

Das ist so, als wenn Bischof Mixa die Parteien zur Abstimmung auswählen und das Wahlergebnis danach dennoch revidieren könnte.
Außerdem darf jedes Gesetz als unislamisch vom Klerus abgelehnt werden.

Das alles ist nicht Mehrheitswille der Libyer - der kam noch gar nicht zum Ausdruck!
Das alles steht jetzt schon fest, bevor es überhaupt Parteien oder Politiker gibt, die man wählen könnte!

Es wird Zeit, den politischen Islam international genauso zu ächten wie Scientology! Es ist eine gefährliche, keineswegs friedliche und in jedem Falle menschenverachtende Ideologie!

Wer das nicht erkennen will, muss schon sehr faktenblind sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gaga007 24.10.2011, 09:40
425. Selber Schuld !

Zitat von gott777
... armes Libysches Volk, vom Regen in die Traufe. In ein paar Jahren werden sich wohl einige wieder Gaddafi zurückwünschen.
Es gibt keinen Grund für Mitleid - das Volk hat es so gewollt.

Schon 1989 hat es sich gezeigt, dass "die Strasse" ihr Handeln nicht wirklich durchdacht hat. Sogenannte Revolutionen bringen eigentlich nie eine Verbesserung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hardliner 1 24.10.2011, 09:43
426. Das Volk?

Zitat von stefansaa
Ist Ihnen bewusst, dass das Volk in Lybien entschieden hat? Nicht irgendwelche Westmächte oder sonst wer? Gadaffi war eher derjenige der Pro westlich war...wieso hat das Volk ihn wohl weg haben wollen? Denken Sie nur weil es Ihnen gut geht, .....
Ich glaube nicht, dass "das Volk" in Libyen entschieden hat. Ein Teil des Volkes hat wohl entschieden. Die Anhänger und Sympathisanten von Gaddafi (solche hat es ja wohl auch gegeben) dürften momentan in Deckung sein. Der nationale Übergangsrat denkt momentan sicher nicht an Raubtierkapitalismus oder Sozialismus, das Verkünden der Scharia war dem Übergangsrat wohl wichtiger, um die Fundamentalisten mit ins Boot zu holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich_bins 24.10.2011, 09:43
427. Kein Titel

Zitat von Pacolito
Wie funktionieren eigentlich Banken, die keinen Zins verlangen dürfen? Wer stellt denn dann Geld zum Verleihen zur Verfügung? Oder ist das einfach ein Etikettenschwindel und statt Zins gibt es eine "Bearbeitungsgebühr"?
Entweder so oder die Bank kauft einen Firmenanteil und bekommt dafür einen Gewinnanteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich_bins 24.10.2011, 09:45
428. Alter Kopf und neue Mütze

Zitat von Pepito_Sbazzagutti
Oder noch pränanter: "Same shit, different asshole."
Etwas vornehmer: Alter Kopf und neue Mütze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Georgius 24.10.2011, 09:46
429. Fruehlingserwachen ? Ablenkung ?

Zitat von sysop
Libyen feiert: Der Übergangsrat des Landes erklärte die Gaddafi-Ära drei Tage nach dessen gewaltsamen Tod offiziell für beendet. Auf den Straßen bejubelten die Menschen die neue Ära. Künftig soll in dem Land das islamische Recht die Grundlage aller Gesetze sein.
Mir ist bisher nicht bekannt,
dass auf Grund der Scharia-Gesetzgebung in Libyen auch nur ein Libyer umgekommen ist.
Jedoch ist mir sehr wohl bekannt,
dass der voelkerrechtswidrige Ueberfall auf ein souveraenes Land wie Libyen durch die
"Verteidigungs-Gemeinschaft" NATO zigtausende Libyscher Frauen und Kinder ermordet wurden.
Ja, ermordet. !!
Frauen und Kinder sind keine Kollateralschaeden - keine Sachen, sondern Menschen.
Soll jetzt der Scharia Hype von den NATO-Verbrechen ablenken.?
Diese NATO-Verbrecher gehoeren in Den Haag vor Gericht gestellt und abgeurteilt.

Im Artikel und hier Forum sehe ich kein Wort mehr ueber den "Arabischen Fruehling".
(Jetzt im Forum 1x.)
Ist das jetzt ein Tabu geworden, sozusagen ein Fruehlingserwachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 43 von 58