Forum: Politik
Nach Kapitänsabsetzung: Guttenberg lässt die "Gorch Fock" stilllegen

"Meine Tochter fällt da nicht einfach runter": Die Mutter der auf der "Gorch Fock" tödlich verunglückten Kadettin erhebt schwere Vorwürfe gegen*die Schiffsführung.*Der Kommandant des Marineseglers*müsse zurücktreten.

Seite 1 von 163
semper fi 20.01.2011, 20:42
1. -

Zitat von sysop
"Meine Tochter fällt da nicht einfach runter": Die Mutter der auf der "Gorch Fock" tödlich verunglückten Kadettin erhebt schwere Vorwürfe gegen*die Schiffsführung.*Der Kommandant des Marineseglers*müsse zurücktreten.
Bei aller Trauer und allem Respekt: Für eine solche Forderung besteht kein Anlass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kossatz 20.01.2011, 20:59
2. Sorry

Das gab's schon mal:

Am 31. Mai 1987 überlebte der damalige Ministerpräsident Barschel schwerverletzt einen Flugzeugabsturz. Der Pilot Michael Heise und zwei weitere Insassen starben. Die Illustrierte „stern“ veröffentlichte am 30. Juli einen Brief der Mutter des Piloten, den diese an Barschel persönlich adressiert hatte. Irmgard Heise erhob darin den schweren, aber unhaltbaren Vorwurf, Barschel sei für den Absturz verantwortlich.

Wieso wissen wir, dass die Vorwürfe nicht haltbar waren? In einem SPIEGEL Buch zur Affäre sagte unter anderem als Kronzeuge Rudolf Augsteibn aus, der den Piloten kannte.

Heute druckt der Spiegel sowas, ohne die nötige jpournalistische Sorgfalt und Distanz: Die Rücktrittsforderung der Mutter ist so vorhersehbar wie der Aufschrei von Bauern bei Subventiionskürzungen.

Hauptsache, gegen den Verteidigungsminister. Lafontaine hatte mal für solchen Journalismus einen Namen. Doch der ist falsch: Schweine wühlen, um was zu finden. Der SPIEGEL wühlt nicht mehr. Er macht nur noch Kampagne. Schade drum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freeword 20.01.2011, 21:00
3. Nostalgisches Relikt

Die Kadetten-Ausbildung auf der Gorch Fock ist ein nostalgisches Relikt aus dem vorigen Jahrhundert und gehört - auch aus Kostengründen - längst abgeschafft. Und der Kahn ins Museum. Schliesslich leben wir in einem auch, militärisch gesehen, Hightec-Zeitalter (Cyber-War usw.) und nicht mehr im Zeitalter der Segelschiffe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baloo55 20.01.2011, 21:00
4. Respekt

Bisher hatte die Familie der verunglückten Kadettin meinen ganzen Respekt.

Wenn sie sich allerdings als Hellseher betätigen oder waren sie an Bord und unsinnige Rücktrittsforderungen stellen, denke ich mal sie gehören eben auch dieser RTL, Sat1 und was weiß Krawall - Generation an.

Sich wichtig machende Weicheier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunhaq 20.01.2011, 21:06
5. ...

Zitat von semper fi
Bei aller Trauer und allem Respekt: Für eine solche Forderung besteht kein Anlass.
Aber sicher besteht dazu Anlass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guebert100 20.01.2011, 21:08
6. Das können auch Sie nicht wissen.

Zitat von semper fi
Bei aller Trauer und allem Respekt: Für eine solche Forderung besteht kein Anlass.
Die Verantwortung der Schiffsführung muss geklärt werden. Weder Vorverurteilungen noch Persilscheine sind zielführend. Der Mutter stehen evtl. Informationen zur Verfügung, die noch nicht an die Öffentlichkeit gedrungen sind. Sechs Tote in 12 Jahren bei einem Schiff, das in keine größere Havarie verwickelt war, lassen allerdings Fragen aufkommen. Zum Beispiel würde ich gerne wissen, wie die Unfallzahlen auf anderen Großseglern, mit gleichem Einsatzzweck aussehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
summerwaver 20.01.2011, 21:14
7. Allwissende sind unter uns

Zitat von semper fi
Bei aller Trauer und allem Respekt: Für eine solche Forderung besteht kein Anlass.
semper fi, Sie waren wahrscheinlich incognito mit auf dem Schiff und haben all das gesehen, was uns die Marine beharrlich verschweigt. Anders kann ich mir eine solche Wortmeldung nicht erklären.

Ich allerdings kann mir gut vorstellen, daß bei den hehren Qualitäten von Menschenquälen, wie sie bei den Heeren dieser Welt angewendet werden durchaus das ein oder andere passiert, woran so mancher Interesse hat, daß es im Schweigen begraben wird. Das alle Offiziersanwärter nach Hause geflogen wurden, könnte vielleicht ein Indiz dafür sein, daß hier doch ein ganz dicker Hund begraben liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Morotti 20.01.2011, 21:23
8. Ohne Titel

Zitat von semper fi
Bei aller Trauer und allem Respekt: Für eine solche Forderung besteht kein Anlass.
Es scheint so, dass Sie wie immer, alle Zusammenhänge in Form von Akten auf dem Tisch zu liegen haben.

Wie auch immer, Guttenberg wird aus PR Gründen und um zu beweisen das er der Herr des Handelns ist, den Kapitän zu einem neuen Job verhelfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semper fi 20.01.2011, 21:24
9. -

Zitat von baloo55
Bisher hatte die Familie der verunglückten Kadettin meinen ganzen Respekt. Wenn sie sich allerdings als Hellseher betätigen oder waren sie an Bord und unsinnige Rücktrittsforderungen stellen, denke ich mal sie gehören eben auch dieser RTL, Sat1 und was weiß Krawall - Generation an. Sich wichtig machende Weicheier.
Ich fasse es auch nicht. Das Mädel ist ganz freiwillig zur Bundesmarine gegangen. Wollte Offizier werden.
Glauben die denn alle tatsächlich, dass ein Offizier die Kampfhandlungen eingstellen lässt, wenn die Mannschaften müde sind? Wirklich nicht zu fassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 163