Forum: Politik
Nach Kritik am US-Präsidenten: G7-Gipfel findet doch nicht in Trump-Hotel statt
Jonathan Ernst/REUTERS

Er nutze sein Amt, um sich persönlich zu bereichern, warfen Kritiker Donald Trump vor. Der US-Präsident wollte eine seiner Anlagen für den nächsten G7-Gipfel nutzen. Nun nimmt er Abstand von dem Plan.

Seite 7 von 9
Revisor 20.10.2019, 13:40
60. Wenn Richter Trump "in die Schranken wiesen", dann

Zitat von kajoter
[...] Und obwohl er damit bereits diverse Male gegen die Wand gelaufen ist, weil ihn Gerichte in die Schranken wiesen, versucht er es immer und immer wieder. [...]
in der Regel nur vorläufig. Und immer handelte es sich um kleine Regionalrichter mit Präferenz für die Demokraten und von demokratischen Präsidenten ernannte.

Den Rest Ihres Beitrags betrachte ich weniger als Argumentation denn als Symptom.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noregrets 20.10.2019, 13:50
61. Es spielt doch keine Rolle

ob er dadurch ein paar Cent verdient! Es geht um das grundsätzliche Gebaren dieses Typen, der kann nicht zwischen Trump Geschäftsmann und Trump POT umschalten. Und das ist das gefährliche an diesem Typen, er sieht erst immer "Deal," politische und weltwirtschaftliche Zusammenhänge kennt und begreift er nicht, nach wir vor. Bitte, bitte USA, sägt endlichen diesen Cretin ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelfrencken 20.10.2019, 14:04
62.

Na ja, nachdem der Umsatz in dem Golfresort um über 70% zurückgegangen ist, wäre die Geldspritze sicherlich nötig gewesen.
Aber immerhin gefährden die Gäste nun nicht ihre Gesundheit, wie in anderen Hotels von Trump schon vorgefallen durch Hygienemängel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 20.10.2019, 14:39
63. @ Revisor

Zitat von Revisor
in der Regel nur vorläufig. Und immer handelte es sich um kleine Regionalrichter mit Präferenz für die Demokraten und von demokratischen Präsidenten ernannte. Den Rest Ihres Beitrags betrachte ich weniger als Argumentation denn als Symptom.
In der Regel eben nicht vorläufig.
Die Umschichtung von Teilen des Militäretats ist nach wie vor gestoppt.
Die Begründung von Trumps Anwälten, warum er seine Steuerunterlagen nicht zu veröffentlichen bräuchte, stießen beim Richter nur auf Gelächter.
Der "Muslim Ban" wurde von mehreren Instanzen für ungültig erlärt, bis Trump schließlich seine Gegenwehr aufgab. Usw. - usw.

Im übrigen offenbaren Sie gerade, wes Geistes Kindlein Sie sind. Gerichtliche Entscheidungen, die auf der unteren oder mittleren Ebene getroffen wurden, sollte man also als minderwertig oder nicht geltend ansehen?
Außerdem - natürlich - standen sämtliche Richter den Demokraten nahe. Welch einfallslose Begründung.

Sie haben ganz offensichtlich das Rechtsverständnis Ihres Helden verinnerlicht. Aber nicht nur das. Scheinbar haben unter dieser bedingungslosen Bewunderung auch Ihre kognitiven Fähigkeiten irreparable Beschädigungen erlitten. Oder haben Sie diese bei der Kaderschulung in Moskau bekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 20.10.2019, 14:41
64.

Zitat von cipo
Hmm, ich weiß wirklich nicht ob die Bettwanzen-Geschichte, die erst durch Trumps G7-Pläne international Schlagzeilen machte, der (schon ziemlich beschädigten) Marke Trump und insbesondere dem Doral Imagegewinn eingebracht hat. Vielleicht unter Bettwanzen, die in Florida Urlaub machen möchten. Aber sonst?
Ich gehe davon aus, dass Sie das von den Bettwanzen erst jetzt erfahren haben, aber fakt ist es gibt das Gerücht schon länger. Übrigens sind die Pommes im Trumptower auch fettig. Bekannt geworden durch die Presse 'fake news'.
Und Sie wollen doch nicht, dass unser Kanzlerin und das Sicherheitspersonal Bettwanzen mit nach Hause bringen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 20.10.2019, 14:44
65.

Zitat von marcnu,
Bei einer Einladung übernimmt der Einladende sogar alle Kosten.
Genau, haben Sie richtig erkannt. Die Kosten, die Trump nach seiner Präsidentschaft als sein eigen betrachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jotha58 20.10.2019, 14:45
66. So schlecht

Zitat von michaelfrencken
Na ja, nachdem der Umsatz in dem Golfresort um über 70% zurückgegangen ist, wäre die Geldspritze sicherlich nötig gewesen. Aber immerhin gefährden die Gäste nun nicht ihre Gesundheit, wie in anderen Hotels von Trump schon vorgefallen durch Hygienemängel
so schlecht können die Trump Hotels gar nicht sein. Nutzt doch Herr Pence diese auch. ZB in Schottland, wenn er den irischen Premierminister besuchen will, oder das in Doonbeg.
Die Luftwaffe ist auch dort sehr hilfreich. So landete ein Versorgungsflugzeug von den USA nach Kuweit nicht wie üblich auf einer Militärbasis (dort ist das Kerosin billiger), sondern in Glasgow und die Soldaten wurden in Trumps Ressort "Turnberry Resort" untergebracht.
Weil das Ganze so hübsch war, machte man es auf dem Rückflug gleich noch mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 20.10.2019, 14:58
67.

Zitat von sven2016
wurde ihm schlechtgeredet. Und das, nachdem Regierungsstellen un harter Auswahl zu dem Ergebnis kamen, dass nur dieser Laden für das Treffen geeignet sei. Wer kann ihm das jetzt nur ausgeredet haben? Erstaunlich.
Haha. Sie wollen uns rollen. Selbstverständlich sagen Trumps Untergebene das ein Hotel das einzige in Florida oder gar USA sei, was diesen Gipfel beherbergen und ausrichten. Und ganz uneigennützig.
Jeder einigermaßen kluge Regierungschef wählt eine Location, wo es nicht mal im Ansatz nach Vorteilsnahme und Korruption aussehen darf.
Wer ihm das ausgeredet haben kann? Ich denke seine Berater. Bricht zur Zeit ne Menge über den Potus ein. Reicht ja schon, das er Tochter und Schwiegersohn mit Tricksereien in sein Stab holt. Was ja eigentlich nicht gehen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 20.10.2019, 15:04
68.

Zitat von Erika.Mustermann@spon.de
Ich denke, üble Nachrede ist in Deutschland strafbar! SpOn macht sich durch die Veröffentlichung trotz Kenntnis mit haftbar!
Nö. Das ist die Einschätzung der Lage. Freilich recht subjektiv aber nicht strafbar.
Aber was haben Sie denn in dieser Diskussion beizutragen, außer das wir doof sind, weil wir uns mit der schlimmsten Besetzung des mächtigsten Posten der Welt beschäftigen. Das nennt man auch Presse- oder Meinungsfreiheit.
Immerhin betrifft der Irrsinn, den er verzapft hat auch uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Revisor 20.10.2019, 15:19
69. @kajoter: Nicht zum erstenmal kennen Sie die Fakten nicht.

Zitat von kajoter
[...]
Die aber sehen so aus:

1. "The U.S. Defense Department has finalized a list of military projects it will defer, using the funds instead to pay for construction of President Donald Trump’s proposed border wall. Of the 127 projects at both domestic and foreign military installations, four are in Alaska.
The move comes after President Trump declared a national emergency along the southern border in February, saying his executive powers allowed him to shift the funds. Congressional democrats tried to block the effort in court, but lost.

Now, $3.6 billion dollars from military construction projects will go to building or repairing 11 sections of wall along the border."
(https://www.rcinet.ca/eye-on-the-arctic/2019/09/05/alaska-military-construction-mexico-border-wall-budget/)

2. A U.S. judge has temporarily blocked a California law aimed at forcing President Trump to release his personal income tax returns in order to appear on the 2020 primary ballot. U.S. District Judge Morrison C. England Jr. issued a written opinion Tuesday saying the law likely violates the U.S. Constitution.

England said in September that he would temporarily block the law that requires candidates for president or governor to file copies of their personal income tax returns with the California secretary of state's office.
[...]
... he said the court's job is to rule on the law's constitutional merits, not whether it is good policy or makes political sense.
[...]
Federal prosecutors have joined Mr. Trump in challenging New York's subpoena, saying the president has raised "weighty constitutional issues" in his attempt to stop the subpoena.
(https://www.cbsnews.com/news/trump-tax-returns-federal-judge-blocks-california-law-requiring-trump-to-disclose-tax-returns-2019-10-01/)

3. "Lastly, the [Supreme} Court rejected Hawaii's challenge to the Constitution's establishment clause which prohibits favoring one religion over another. Roberts pointed out that even though five of the seven nations are Muslim Majority, by that fact alone “does not support an inference of religious hostility, given that the policy covers just 8% of the world’s Muslim population and is limited to countries that were previously designated by Congress or prior administrations as posing national security risks.” [...] In conclusion, Roberts says Trump has shown a “sufficient national security justification”.

On August 13, 2018, the plaintiffs, State of Hawaii and the Muslim Association of Hawaii, dropped the lawsuit, effectively ending the litigation."

(https://en.wikipedia.org/wiki/Legal_challenges_to_the_Trump_travel_ban)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9