Forum: Politik
Nach Kritik an Geheimdiensten: Scheidender CIA-Direktor watscht Trump ab
AP

Noch-CIA-Chef John Brennan hat Donald Trump aufgefordert, das Twittern zu unterlassen - der nationalen Sicherheit zuliebe. Der künftige US-Präsident habe keine Ahnung, welche Gefahr Russland darstelle.

Seite 2 von 11
spon-421-0k4i 15.01.2017, 20:48
10.

Nach Erkenntnissen dieses Geheimdienstes hatte der Irak Chemiewaffen. Die Krim wurde 1954 vom KPdSU-Chef völkerrechtswidrig an die Ukraine "verschenkt". Zufällig war der Herr Chruschtschow selbst Ukrainer. Nach der Investition von läppischen 5Mrd US-Dollar in nur 5 Jahren war die Ukraine dann im März 2014 putschreif. Danke noch dafür an diesen Geheimdienst, an die Aktivisten von Blackwater und natürlich auch an Viktoria Nuland die ihre Verbundenheit zu Europa überzeugend zum Ausdruck brachte. Als überzeugter Europäer bin ich stolz mit meinem Geld Faschisten in Kiew unterstützen zu dürfen. -Sarkasmus aus- Nochmal zur Krim. 2014 wurde die Bevölkerung in einem Referendum zur Sezession befragt, 1954 nicht. Ob dabei alles rechtens zuging kann ich nicht beurteilen. Allerdings wurde aus meiner Sicht durch aggressive Politik seitens des Westens Russland dazu getrieben seine Interessen zu verteidigen. Eine andere Großmacht hätte wahrscheinlich garnicht solange zugeschaut. Abschließend möchte ich nur hoffen das der Herr Trump eine friedlichere Politik betreibt als sein Vorgänger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdbarrelmaker 15.01.2017, 20:50
11. Schwachsinn

Was für ein Versager und was für ein absurder Blödsinn. Es gibt überhaupt keine Beweise oder irgendwelche fundierte Begründungen worauf man den Schwachsinn dieses Mannes rechtfertigen könnte. Es zeit dass der Obama Müll mit allem was dazugehört verschwindet..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 15.01.2017, 20:51
12. Checks and Balances

Plädieren Sie also für die Abschaffung der Demokratie? Die USA haben seit 240 Jahren ein System der Checks and Balances, das selbst bei einem Idioten als Präsident wohl nicht untergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stern1961 15.01.2017, 20:56
13. Wann hört in der Politik

Dieses Indianer und Cowboys nervige Spiel? Wünschen wir uns die ewige Kälte zwischen zwei Mächte, oder Gespräche und eine berechenbare Politik. Das heißt, aber, sich gegenseitig zu respektieren, trotz allen Unterschieden. Und daran arbeiten, dass Europa, und die Welt, ein gutes Zuhause für uns alle wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meierxx 15.01.2017, 20:59
14.

wie soll er einen vertrauen der offensichtlich gegen ihn arbeitet.
vertrauen kann er die dienste erst wieder wenn sie mit seinen leuten besetzt sind.
was ist das für ein dienst der öffentlich macht was wohl fakenews sind??
was ist das für ein dienst der öffentlich den zukünftigen präsident droht??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelmueller1976 15.01.2017, 21:00
15. Es nerven doch nur die Verlierer (Demokraten)

Zitat von janne2109
es nervt wirklich sehr, immer wieder Trump und seine Aussagen, der Mann ist dumm, ganz einfach. Und das hat nichts mit seinem Reichtum zu tun. ich hoffe es werden sehr wenige Menschen in Washington zu Inauguration gehen.
Jeder welcher seinen Posten verliert wettert gegen Trump dabei trägt dieser keine Schuld ,denn nur die US-Bürger wollten eine andere Regierung. Und Trump hat die Wahl angenommen. Hätte Er denn ablehnen sollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 15.01.2017, 21:02
16. Wenn Trump seinen Geheimdiensten nicht vertraut,

sendet das das bestmögliche Zeichen in die Welt. Ich vertraue den US-Geheimdiensten ja auch nicht. Und Brennan sollte sich selbstkritisch hinterfragen, warum die US-Geheimdienste weltweit ein so negativen Ruf haben. Trump mag - nein, hat - sehr viele Fehler. Dies ist keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 15.01.2017, 21:02
17. Waterboarding heißt zu deutsch

... denn er wurde auf protestantischer Seite im 30jährigen Krieg vielfach benutzt. Ob schwedische oder deutsche Truppen den Schwedentrunk zuerst erfanden, ist nicht erwiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikechumberlain 15.01.2017, 21:03
18.

Zitat von walldemort
Es ist eine Schande, dass so jemand sich 'Wahlsieger' nennen kann, ohne die Wahl eigentlich wirklich gewonnen zu haben!
Doch hat er, sonst würde er ja nicht Präsident werden.
Erkennen sie endlich das Wahlmännerverfahren an. Die Amis erkennen ja auch unser zweifelhaftes Wahlverfahren (Überhangmandate) an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grilo 15.01.2017, 21:08
19. Dumm zu nennen ist gefährlich

Ich habe alle Beiträge gelesen und viele nennen Mr. Trump dumm. Das ist nicht nur unsachlich, das ist gefährlich. Weil ein Dummer Mensch man nicht ernst nehmen muss, aber der A P sollte man schon ernst nehmen. Er kann die Welt so dermassen destabilisieren, dass es uns auch sehr ungemütlich werden kann. De designierte AP ist nicht so genial wie der letzte und wahrscheinlich auch nicht sehr interessiert die Welt grundsätzlich besser zu machen, aber er hat sicher ein konzentrierte Intelligenz wenn es um seine Interesse angeht.
Kein so ein Dummkopf schafft so viel Milliarden zu sammeln.
Die Russen handelten genial, das muss man ihnen zu gestehen. Chapeau!
Ich habe erstmal etwas Angst was auf uns zu kommt. Ich wünsche mir, ich werde massiv enttäuscht, und er macht ein super Arbeit. Who knows?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11