Forum: Politik
Nach Kritik von Lungenärzten: Scheuer will Feinstaub-Grenzwerte überprüfen
DPA

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat das Positionspapier von Lungenärzten zu Feinstaub-Grenzwerten aufgegriffen und Konsequenzen angekündigt. Die Debatte hält er laut einem Bericht für "masochistisch".

Seite 1 von 27
schreckenohneende 27.01.2019, 08:29
1. Schädlich

Welch ein Bärendienst dieser Ärzte, die von vielen mit Wissenschaftlern verwechselt werden.
Welch ein Bärendienst von Stiefellecker Scheuer, den manche mit einem Politiker verwechseln.
Weiter gehts Richtung fake news und alternative facts. Auf nach Trumpistan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias089 27.01.2019, 08:29
2. Peinlich

Dass er sich nicht schämt vor seinen Kollegen, schon peinlich für Deutschland der Lobbyinister. In der Schweiz sind die Grenzwerte übrigens um einiges strenger als in der EU. Und die Deutsche Automobilindustrie braucht keine DUH um sich abzuschaffen, das erledigen sie selber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
equigen 27.01.2019, 08:33
3. Danke

Das hätte die Bundeskanzlerin schon von Anfang an veranlassen sollen. Eigentlich selbstverständlich, dass Grenzwerte auf Basis von wissenschaftlichen BELEGEN definiert und Messwerte aufgrund von KORREKT aufgestellten und GEEICHTEN Messanlagen ermittelt werden.
Auf EIKE wurde schön von den Lesern dokumentiert wieviele Anlagen offensichtlich gesetzeswidrig aufgestellt wurden. Keiner der Richter hatte bisher das Zustandkommen der Messwerte hinterfragt. Auch ein Unding.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rathat 27.01.2019, 08:36
4. Endlich Grenzwert Null.

Hoffentlich werden die Grenzwerte so lange auf Null gesetzt, bis die vollständige Unbedenklichkeit nachgewiesen ist. Es kann nicht sein, dass tagtäglich auf gut Glück Millionen Menschen Stoffen ausgesetzt sind, von denen man nur annimmt, dass sie in den entsprechenden Konzentrationen ungiftig sind. Die Garantie der körperlichen Unversehrtheit seiner Bürger ist schon eine im Grundgesetz festgehaltene Hauptaufgabe des Staates - im Gegensatz zur Garantie von Arbeitsplätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zooombie 27.01.2019, 08:40
5. War ja klar

Dass der Dschungelkönig der Regierungsbank das aufgreifen mußte, warum wäre er sonst Automobilindustrieminister geworden?
Allerdings hängt ihm für die vollmundig angekündigte "Überprüfung" der Arsch zu tief (bair. vulgo f. machtlos sein). Die Grenzwerte sind EU Recht, da kann des Andizamperl mal ein bißchen populistisch rumkläffen, mehr kann er nicht. Und das ist auch gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbock8 27.01.2019, 08:40
6. Jetzt

ist die Katze aus dem Sack. Es wird so lange geprüft, bis alles passt. Die Autoindustrie und die Politik brauchen sich dann keine Sorgen mehr machen und die EU ? Ach da wird die Politik auch schon einen Dreh finden. 3 Prozent der Lungenärzte machen große Politik und die Politik und Industrie juchzt vor Freude.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 27.01.2019, 08:43
7.

Zitat von equigen
Das hätte die Bundeskanzlerin schon von Anfang an veranlassen sollen. Eigentlich selbstverständlich, dass Grenzwerte auf Basis von wissenschaftlichen BELEGEN definiert und Messwerte aufgrund von KORREKT aufgestellten und GEEICHTEN Messanlagen ermittelt werden. Auf EIKE wurde schön von den Lesern dokumentiert wieviele Anlagen offensichtlich gesetzeswidrig aufgestellt wurden. Keiner der Richter hatte bisher das Zustandkommen der Messwerte hinterfragt. Auch ein Unding.
Für Interessierte.

Zu Eike:
"EIKE täuscht Wissenschaftlichkeit vor, verbreitet gezielt Desinformationen und versucht Einfluss auf Parteien zu nehmen."

aus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Europäisches_Institut_für_Klima_und_Energie

Jetzt müssen Sie kontern und mir erklären, Wikipedia sei keine Quelle. Und danach müssen Sie zurück zu EIKE ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glissando 27.01.2019, 08:44
8. Vorwärts ins gestern

Toll, dieser Scheuer! Während in China die E-Autos fahren, reden wir uns Opas Technik schön. Dann halt noch ein paar Jahrzente auf den Lorbeeren der Vergangenheit ausruhen, bis wir die Werkbank der Asiaten sind. Wie lange brauchen Scheuer, seine Lobbyfreunde und wir, um zu kapieren, dass der Diesel-Gaul nun wirklich tot geritten ist? Obwohl er so gesunde weiße Wasserdampf-Wölkchen aussrößt? Und das alles, um eine vorhandene, erprobte Harewarenachrüstung zu umgehen. Dann lieber mit Hilfe der 100 Kumpels das Problem wegdiskutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 27.01.2019, 08:45
9. Bundesverkehrsversager Scheuer...

... interessiert natürlich nur was seinen Präferenzen - Spich: seines Klientel entspricht.
Dass alle Vorgaben und Massnahmen regelmäßig überprüft werden ist in jedem System normal und folgerichtig.
Grenzwerte und Schutzmaßnahmen dagegen als "masochistisch" zu bezeichnen spricht jedoch genauso für sich wie die Vorschläge einer Expertenkommission als "gegen den gesunden Menschenverstand" gerichtet.
Vielmehr ist Scheuer m.E. der Unterstützung einer kriminellen Vereinigung anzuklagen und der Strafvereitelung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27