Forum: Politik
Nach Kritik von Lungenärzten: Scheuer will Feinstaub-Grenzwerte überprüfen
DPA

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat das Positionspapier von Lungenärzten zu Feinstaub-Grenzwerten aufgegriffen und Konsequenzen angekündigt. Die Debatte hält er laut einem Bericht für "masochistisch".

Seite 27 von 27
intercooler61 28.01.2019, 19:37
260. @ Alte, Kranke, Kinder, Scheuer

Zitat von seetaucher
2. Wieso ist das Abwenden von Fahrverboten "im Sinne der Bürger"? Welche Bürger? In meinem Sinne ist es z.B. nicht. Vielleicht gäbe es für die Politik ja auch andere Wege, als die Autoindustrie durch Umtauschaktionen zu belohnen? ... 6. Nennen Sie mal ein paar Beispiele für tagtäglich und rund um die Uhr vorhandene Schadstoffe, denen z.B. Alte, Kranke und Kinder ständig ausgesetzt werden.
Herrje. Wie schwer ist es zu verstehen, dass die 40 μg/m3 sich auf das Jahresmittel beziehen und (selbst wenn man sie für adäquat hält) dann dort zu überwachen wären, wo Alte, Kranke & Kinder sich im Jahresmittel aufhalten könnten?

Und selbst dieser Grenzwert würde durch "natürliche" Verjüngung des Kfz-Bestands und strikte Zulassungskriterien für Neuwagen in wenigen Jahren erreicht - zumindest dort, wo die Überschreitung im Wesentlichen dem Kfz-Verkehr geschuldet ist. Es mag (wenige) Ausnahmen geben; dort ist es aber nicht zielführend, nur Diesel auszusperren.

Der ganze Aktionismus ist vor allem eine Absatzförderung für die Automaker, genau wie seinerzeit die "Umwelt"zonen. Deshalb würde ich auf Scheuers jüngste Sprüche auch nix geben. Der will nur die Nachrüstungen möglichst klein halten und jetzt ein paar Wähler keilen. Für die betroffenen Autofahrer wird da aber nix rauskommen. Werdet Ihr sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
75Astor 29.01.2019, 08:47
261.

Zitat von steinbock8
ist die Katze aus dem Sack. Es wird so lange geprüft, bis alles passt. Die Autoindustrie und die Politik brauchen sich dann keine Sorgen mehr machen und die EU ? Ach da wird die Politik auch schon einen Dreh finden. 3 Prozent der Lungenärzte machen große Politik und die Politik und Industrie juchzt vor Freude.
3 Prozent haben den Arsch in der Hose und machen mal den Mund auf, der deutsche Michel hält sich doch sonst aus allem raus. diese 3 Prozent geben den Anstoß gewisse Dinge zu hinterfragen und niocht nur einfach abnicken wenn die EU was beschließt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zuversicht 29.01.2019, 09:32
262.

Zitat von 75Astor
3 Prozent haben den Arsch in der Hose und machen mal den Mund auf, der deutsche Michel hält sich doch sonst aus allem raus. diese 3 Prozent geben den Anstoß gewisse Dinge zu hinterfragen und niocht nur einfach abnicken wenn die EU was beschließt
Und wo waren diese 3 Prozent, als vor 10 Jahren diese Werte verabschiedet wurden, die deutlich höher ausgefallen sind als die WHO vorgeschlagen hat?

Ausgerechnet jetzt, wo Scheuer und seine Auftraggeber mit dem Rücken zu Wand stehen, zaubert man 100 Leute aus dem Hut, darunter auch noch eine Person und dessen Organisation, die zu 100% vom Verbrennungsmotor lebt, die dann brav behaupten, dass die Grenzwerte überdacht werden müssen.

Das hat, wie würde man in Stuttgart sagen, ein gewaltiges Geschmäckle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeanw 29.01.2019, 09:43
263.

Zitat von fleischwurstfachvorleger
oder schauen Sie einfach in Ihre Kristallkugel? Viele Unternehmen sind bereits wieder aus China oder anderen Billigländern abgewandert. In der Textil- und Schuhindustrie wird in Portugal, der Türkei und in Osteuropa gefertigt. Beispiel Gabor. Die Robotertechnik ist inzwischen so weit fortgeschritten, dass sich ergänzende Fertigung (Maschine plus Mensch) wieder in Deutschland lohnt. Beispiel Märklin. Unser Unternehmen hat Firmen verschiedener Größe beratend als Kunde. Natürlich sinkt die Anzahl benötigter Mitarbeiter drastisch bei der Fertigung eines E-Autos. Das ist doch auch den verantwortlichen Automobilmanagern klar und zwar nicht erst seit gestern. Aber statt die Entwicklung voran zu treiben, wird gebremst und betrogen. Der Fortschritt lässt sich nicht aufhalten. Die Winterkorns Deutschlands haben nach dem Kat und dem Hybrid die dritte Innovationswelle verpennt. Dort sitzen die Schlafmützen die Arbeitsplätze mutwillig aufs Spiel setzen. Ist aber einem wie Winterkorn mit einer täglichen Rente von 3.000 € ziemlich egal. Verbrechen lohnt sich in Deutschland (Cum-Cum und Cum-Ex dienen ebenso als Beispiel). Der Weihnachtsmann lässt grüßen.
Wir beraten auch erfolgreich Firmen verschiedener Größe und Branche, trotzdem sehe ich das komplett anders als Sie. Der einzige Punkt, bei dem ich zustimme ist, dass "die Anzahl benötigter Mitarbeiter drastisch sinkt".

"Fortschritt lässt sich nicht aufhalten" - korrekt, wenn es wirklich ein Fortschritt ist, also für die Menschen eine spürbare Verbesserung auf irgend einem Gebiet bringt. Welche Verbesserung bringt ein E-Motor außer Arbeitsplatzverlagerung von Deutschland nach China? Keine.

Vorab: Mit Umweltschutz brauchen Sie nicht zu argumentieren, denn die Öko-Bilanz dieser Technologie ist zweifelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeanw 29.01.2019, 09:52
264.

Zitat von etlamu
Deutschland hat wie vorher England wichtige Entwicklungen verschlafen und hat an dem komplexen und teuren Verbrennungsmotor festgehalten. Wenn China in den Städten nur noch E-Autos erlauben, dann fällt der Chinesische Markt für die deutsche Autoindustrie komplett flach, wenn sie keine E-Autos entwickeln würde. Es gibt aber schon Start-UPs in Deutschland, die kleine E-Stadtwagen bauen.
Es sagt ja niemand, dass keine E-Autos entwickelt werden und angeboten sollen. Die deutschen Hersteller tun ja genau dies. Etwas völlig anderes ist es, wenn die Politik sich einmischt und Technologien wie einen modernen Diesel verbietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 29.01.2019, 10:01
265.

Zitat von 75Astor
3 Prozent haben den Arsch in der Hose und machen mal den Mund auf, der deutsche Michel hält sich doch sonst aus allem raus. diese 3 Prozent geben den Anstoß gewisse Dinge zu hinterfragen und niocht nur einfach abnicken wenn die EU was beschließt
3% tun das, was die Autolobby in Deutschland von ihnen erwartet. Auf Kosten der Gesundheit der Betroffenen. Glückwunsch dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 29.01.2019, 10:06
266.

Zitat von andere Hobbys
sich hier hinter den Grenzwerten verstecken, sollten dann auch nicts mehr konsumieren, was mit einem LKW bewegt wurde, denn die fahren auch mit Diesel. Hier soll doch langfristig die individuelle Mobilität [...]
An alle, die hier die Grenzwerte bezweifeln und dem Mumpitz folgen, die dieser komische Rentner verkündet: Glaubwürdig ist das, wenn Sie sich selbst und ihre Kinder und / oder Enkel diese Stoffen in konzentrierter Form aussetzen. Die sind ja - gemäß den Aussagen dieses Rentners gar nicht schädlich.
Voran, es gibt nichts Gutes. ausser man tut es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 30.01.2019, 13:25
267. @267. mostly_harmless: Verständnisfrage

Zitat von mostly_harmless
An alle, die hier die Grenzwerte bezweifeln und dem Mumpitz folgen, die dieser komische Rentner verkündet: Glaubwürdig ist das, wenn Sie sich selbst und ihre Kinder und / oder Enkel diese Stoffen in konzentrierter Form aussetzen. [...]
Den umstrittenen Konzentrationen (in der Range 40..80 μg/m3 NO2) setze ich mich und meine Liebsten tagtäglich aus, wie viele andere Großstädter auch. Vor wenigen Jahrzehnten war das auch gerne mal das Doppelte oder Dreifache. Und mir ist nicht erinnerlich, seinerzeit Bedenken von Ihrer Seite vernommen zu haben.

Deshalb tue ich Ihnen auch nicht den Gefallen, Ihrer von der Forenredaktion gebilligten und protegierten (Replik 2x gelöscht) Aufforderung zum erweitertrn Suizid Folge zu leisten. "In konzentrierter Form" (sic!) ist NO2 giftig; 100 ppm = 200.000 μg/m3 verursachen bereits ein tödliches Lungenödem.

Letzteres bestreitet weder Köhler noch sonst ein ernstzunehmender Diskutant. Folglich steht hier eher _Ihre_ Glaubwürdigkeit in Frage (und noch Einiges mehr).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 27