Forum: Politik
Nach Kurdinnen-Mord: 15.000 Menschen demonstrieren in Paris
AP

"Wir sind alle PKK": Nach dem Attentat auf drei kurdische Aktivistinnen haben in Paris 15.000 Menschen demonstriert. Der türkische Premier Erdogan forderte von Frankreich die "sofortige" Aufklärung der Morde - und drohte mit rechtlichen Konsequenzen.

Seite 1 von 2
Werner655 12.01.2013, 23:23
1. Erdogan fragt richtig

Zitat von sysop
"Wir sind alle PKK": Nach dem Attentat auf drei kurdische Aktivistinnen haben in Paris 15.000 Menschen demonstriert. Der türkische Premier Erdogan forderte von Frankreich die "sofortige" Aufklärung der Morde - und drohte mit rechtlichen Konsequenzen.
In einem hat Erogan natürlich recht. Wenn er nämlich im Laufe des Artikels mit der Frage zitiert wird, wie es möglich sei, dass sich französische Politiker scheinbar regelmäßig mit Vertretern einer als terroristische eingestuften Vereinigung treffen und mit diesen von Interpol anscheinend gesuchten Mitgliedern Gespräche führen können.

Das gleiche habe ich mich nämlich auch gefragt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hxk 13.01.2013, 01:41
2.

Zitat von sysop
Rund 45.000 Menschen starben bisher in dem Konflikt.

Ich bin mir sicher die sind nicht gestorben, sondern wurden getötet. Kleiner, aber wichtiger Unterschied. Und es sind mehr als drei mal so viel, wie in einem anderen, doppelt so lange andauernden Konflikt, der mindestens zehn mal mehr Aufmerksamkeit bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sniffydog1 13.01.2013, 03:00
3. Spekulationen sind eigentlich zwecklos..

Irgend eine Partei spielt hier ein falsches Spie,denn von Grauen Wölfen,Splittergruppen der PKK und selbst der türkische Geheimdienst können da ihre Finger im Spiel haben.Warten wir ab,was die französischen Behörden ermitteln,bis dahin sind alle Vermutungen sinnlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hxk 13.01.2013, 10:23
4. Erdogan sollte schweigen!

Zitat von Werner655
In einem hat Erogan natürlich recht. Wenn er nämlich im Laufe des Artikels mit der Frage zitiert wird, wie es möglich sei, dass sich französische Politiker scheinbar regelmäßig mit Vertretern einer als terroristische eingestuften Vereinigung treffen und mit diesen von Interpol anscheinend gesuchten Mitgliedern Gespräche führen können. Das gleiche habe ich mich nämlich auch gefragt.
Wer lässt noch gleich kritische Journalisten und Autoren einkerkern? Wer unterstützt die (islamistischen) Aufständischen in Syrien? Wer verbittet sich Einmischungen in innere Angelegenheiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistikal99 13.01.2013, 11:04
5. Europa und PKK

Es war ja immer offensichtlich dass die Europäer die PKK mit Geld und Waffen unterstützt haben, aber es ist eine Sensation dass der französische Präsident offen ausspricht, dass er einen gesuchten Terroristen persönlich kennt und eingeladen hat usw.

Komisch ist nur dass sich die "freie europäische Presse" nicht für diese Aussage interessiert. Man stelle sich vor Merkel sagt in einem Interview, dass sie Bin Laden kennt und sich mit ihm trifft!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner655 13.01.2013, 11:44
6.

Zitat von hxk
Wer lässt noch gleich kritische Journalisten und Autoren einkerkern? Wer unterstützt die (islamistischen) Aufständischen in Syrien? Wer verbittet sich Einmischungen in innere Angelegenheiten?
Ihre Entgegnung auf mein Posting irritiert mich etwas. Haben Sie sich eventuell vertan bei der Wahl des Adressaten? Die Fragen, die Sie stellen, haben mit meinem Posting nämlich nichts, aber auch gar nichts zu tun.

P.S.: Die von Ihnen angeführten Punkte sind unabhängig davon berechtigt. Trotzdem bleibt offen, wie es möglich ist, dass französische...(siehe meinen Beitrag).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hxk 13.01.2013, 11:49
7.

Zitat von mistikal99
Komisch ist nur dass sich die "freie europäische Presse" nicht für diese Aussage interessiert. Man stelle sich vor Merkel sagt in einem Interview, dass sie Bin Laden kennt und sich mit ihm trifft!!
Man stelle sich vor bin Laden hätte nur gegen diverse arabische Despoten gekämpft und uns in Ruhe gelassen. Islamist oder nicht, er würde dem Freiheitskämpfer-Bonus geniessen zumindest eine geraume Zeit lang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Panslawist 13.01.2013, 13:03
8.

Zitat von Werner655
In einem hat Erogan natürlich recht. Wenn er nämlich im Laufe des Artikels mit der Frage zitiert wird, wie es möglich sei, dass sich französische Politiker scheinbar regelmäßig mit Vertretern einer als terroristische eingestuften Vereinigung treffen und mit diesen von Interpol anscheinend gesuchten Mitgliedern Gespräche führen können. Das gleiche habe ich mich nämlich auch gefragt.
So wie er und Merkel sich mit Hashim Thaci treffen können, ja ihn sogar militärisch unterstützen, so kann sich jeder mit der PKK treffen und sie unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hxk 13.01.2013, 13:26
9.

Zitat von Werner655
Ihre Entgegnung auf mein Posting irritiert mich etwas. Haben Sie sich eventuell vertan bei der Wahl des Adressaten? Die Fragen, die Sie stellen, haben mit meinem Posting nämlich nichts, aber auch gar nichts zu tun.
Rein sachlich kann Herr Erdogan Recht haben, aber um dass zu sagen, fehlt mir das Wissen über die Rechtslage in diesem Fall.

Unabhängig davon meine ich aber, dass wie Herr Erdogan nicht das Recht hat, über andere Länder moralisch zu richten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2