Forum: Politik
Nach Maaßen-Beförderung: SPD-Minister wollen Koalition nicht scheitern lassen
MARKUS HEINE/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Im Streit über die Beförderung von Verfassungsschutzchef Maaßen fordern mehrere SPD-Minister die Rückkehr zur Sacharbeit - und stärken so Parteichefin Nahles den Rücken. Ihr Amtsvorgänger teilt derweil gegen Seehofer aus.

Seite 1 von 10
kuac 21.09.2018, 06:09
1.

Die Koalition nicht scheitern lassen - OKay. Das kann ich Irgendwie zähneknirschend nachvollziehen. Wieso aber hat die SPD Führung nicht verhindert, dass ein sehr kompetenter und junger SPD Staatssekretär entlassen wird und dass der nicht tragbare Maassen befördert wird?
Ich denke, dass die SPD sehr schlecht verhandelt hat und einen zu hohen Preis bezahlt hat.
Wenn die SPD jetzt Seehofer mit der gleichen Münze bezahlen sollte, dann könnte man auch einen CSU Staatssekretär bzw. Beamten durch einen SPD Man ersetzen.
Seehofer scheint komplett durchgedreht zu sein. Er ist dabei, die CSU, die CDUCSU Koalition und die GroKo kaputt zu machen. Das ist die beste Wahlhilfe für die AfD!
Ist Seehofer ein politischer Amokläufer oder im übertragenen Sinne ein politischer Selbstmordattentäter?
Das weiss er nur selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 21.09.2018, 06:11
2. Die Schwäche der SPD

Aus Angst vor dem politischen Selbstmord, nämlich Neuwahlen zu riskieren, bleibt die SPD in der Regierung. Situationspolitisch eine kluge Enstcheidung. Es ist überhaupt lächerlich, wegen eines Herrn Maaßens solch einen Aufstand zu fabrizieren. Maaßens Interpretation des Videos war anscheinend nicht richtig, aber wäre kein Grund ihn zu entlassen und daraus eine Staatskrise werden zu lassen. Man kann vermuten, dass hier der Hund geprügelt wird, aber der Kochbzw. die Köchin gemeint sind. Dahinter stehen Kräfte, die an der Destabilisierung unseres Lasndes ein geradezu diabolisches Vergnügen haben. Gemeint sind die linken bis linksextremistischen Kräfte, die eine andere als eine freiheitlich - liberale Republik anvisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laotse8 21.09.2018, 06:37
3. Ja, so ein Ministergehalt

aus einer Regierungskoalition bringt auch der SPD-Frau und dem SPD-Mann ganz ohne Qualifikationserfordernis noch deutlich mehr, als die gut 14.000€ des neuen Staatssekretärs Maaßen ein. Da muss von solch hoher Einkommensstelle in Sachen "interner SPD-Rebellion" dann schon mal mehr "Sachlichkeit" eingefordert werden. Schließlich hat Nahles ja wenigstens in Sachen "SPD-Ministerbezüge mit Merkel" doch alles richtig gemacht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bart2000 21.09.2018, 06:38
4. Unglaublich

Es ist unfaßbar, wieviel Zeit und Peronal für so eine sinnlose "Personalie" aufgebracht wird, die man selbst aberwitzig überhöht hat. Es gibt viel wichtigere Dinge. Aber es paßt zur SPD, alles dreht sich um persönliche Macht & Selbstdarstellung. Und ein Herr Schulz sollte am besten gar nichts mehr sagen, Wahlverlierer UND Umkipper.
Auch er hat wesentich zum Absturz der SPD beigetragen. Ergebnis siehe z.B. Brandenburg....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 21.09.2018, 06:45
5. Alles andere wäre seltsam

Natürlich wollen die SPD-Minister die Koalition nicht scheitern lassen - nach einem Scheitern wären sie nicht nur ihre schönen Ministerposten los, sondern als Befürworter der GroKo auch in der Partei erstmal auf dem Abstellgleis.
Aber mit ihrer Haltung vertreten sie - in der Gesamtbevölkerung und auch innerhalb der SPD - eine Minderheitsmeinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 21.09.2018, 06:49
6. diese SPD Minister

sollten doch dann, um die Wähler nicht weiter in die Irre zu führen, gleich in die CDU eintreten. wie kann man den eigenen Staatssekretär für die Verfassungsschutzpfeife opfern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
passantrop 21.09.2018, 06:51
7. Kurzer Einschub

Liebe SpOn Redaktion, ohne Ihnen auf die Füße treten zu wollen, plädiere ich für eine Korrektur der Überschrift:

"SPD-Minister wollen ihre Posten um jeden Preis behalten!"

MfG Passantrop

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twike-fahrer 21.09.2018, 06:54
8. Aufgabe des Bundeskabinett

Nein, nicht jeder Minister kann nach eigenem Gutdünken Staatssekretäre benennen und entlassen. Das Bundeskabinett entscheidet. Und es ist die verdammte Pflicht der SPD-Minister, dem Treiben Seehofers Einhalt zu gebieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
groth2 21.09.2018, 07:00
9. Wo ist die Demokratie in diesem Land geblieben?

Unglaublich, der Verfassungsschutzchef redet Stuß und wird dafür befördert statt rausgeworfen. Der Gesundheitsminister fordert das Pflegepersonal auf mal ein bisschen mehr zu arbeiten und die SPD duckmäusert, damit die GRoKo nicht scheitert.... ist das nicht alles einfach ein Zeichen, dass sich alle hier um Besistzstandwahlung kümmert? Wo gehts um Demokratie, wo um Verantwort und wo ist das Volk? Ich fürchte, dass mit diesen Aktionen CDU und SPD sich weiter minimieren... was soll übrig bleiben für die nächsten Wahlen? AFD und Grüne als stärkste Kräfte? Wo ist die Demokratie jetzt udn was wird sein? Die SPD und die CDU sind es auf jeden Fall nicht. Man zeigt dem Volkk, damit wir weitermachen können, achten wir darauf, dass persönliche Vorlieben gepflegt werden und nicht, dass Kompetenz und Konsequenz unsere Leitlinien sind. Wahrscheinlich sit das die neue deutsche Leitkultur....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10