Forum: Politik
Nach Mueller-Bericht: Trump fordert Konsequenzen für seine Gegner
DPA

Der US-Präsident sieht sich durch den Mueller-Bericht voll entlastet. Den Initiatoren der Untersuchung macht Donald Trump aber schwere Vorwürfe - und holt zum verbalen Gegenschlag aus.

Seite 1 von 9
Stäffelesrutscher 26.03.2019, 00:14
1.

Welche Konsequenzen hätte er denn gern? Guantánamo? Death Row? Oder dass einer seiner Jünger die Leute tatsächlich »ins Visier« nimmt?
Ach - und wann erscheint der komplette Bericht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cato137 26.03.2019, 00:20
2. Zunächst mag dieser Gegenschlag verbal sein,

aber er wird in sehr absehbarer Zeit - und sich dramaturgisch bis zur nächsten Präsidentschaftswahl steigernd - ziemlich konkret werden. Es wird Ermittlungen gegen führende Mitarbeiter des FBI (Comey, McCabe, Strzok und andere) geben, gegen McCabe läuft bereits ein Verfahren, Comey und McCabe beschuldigen sich gegenseitig öffentlich der Lüge. Gegenstand der Ermittlungen wird zunächst der Vorwurf der Täuschung des FISA Courts zur Erlangung der Überwachung der Trump Campaign in 2016 und des Präsidenten in 2017 sein. Angesichts der vorliegenden belastenden Aussagen von Lisa Page und der Tatsache, dass der frühere stellvertretende Direktor des FBI (und direkter Vorgesetzter von Peter Strzok) Bill Priestap ein kooperierender Belastungszeuge ist, dürfte es für die Betroffenen ziemlich schwierig werden sich juristischen Konsequenzen zu entziehen. Eine gesonderte Ermittlung dürfte der Behandlung des rechtswidrigen Gebrauchs von privaten E-Mail Servern (für der Geheimhaltung unterliegenden Dokumenten des Außenministeriums durch die frühere Außenministerin Hillary) durch das FBI gewidmet sein. Die führenden Akteure auf Seiten des FBI sind hier zum Teil identisch mit denen, die der Täuschung des FISA Courts verdächtigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#besserwisser 26.03.2019, 02:19
3. Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern ...

Schon Adenauer stellte diese Frage. Aber niemand käme auf den Gedanken, Trump mit Adenauer zu vergleichen!? Außer bei dieser einen Frage ... !?
Gestern war der Sonderermittler noch völlig unfähig, von der Opposition beeinflusst oder sogar gekauft!? Heute beruft sich der selbe Trump auf genau die Autorität, die er seit deren Bestellung als Sonderermittler versucht hat zu untergraben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patschel 26.03.2019, 05:15
4. Keine Entlastung für Trump

Aus meiner Sicht keine Entlastung für Trump. Es könnte nur der Beweis für seine Verstrickungen nicht erbracht worden. Man bedenke jedoch die vielen Klagen und Verurteilungen seiner ehemaligen Mitarbeiter. Er ist halt wie der Boss in einem Mafiaclan, dem kann oft auch nichts bewiesen werden und trotzdem ist er für alle Aktivitäten verantwortlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 26.03.2019, 05:19
5. Was will er denn

Im Zuge des Berichtes ist doch herausgekommen, dass seine Wahlkamphelfer gelogen und Betrogen haben. Der Bericht hatte doch einen Anlass.Die Justiz sollte unabhängig von der Politik untersuchen können und Hinweise gab es ja genug. Sien Team hatte mit Russen Kontakt, das war ja Fakt!
Wenn es eine Hexejagd war, warum sitzen dann so viele seiner Kumpels im Knast?
Der sollte mal schön den BAll flach halten und sich die Grundwerte der Demokratie verinnerlichen!
Zumal ich befürchte, dass der Bericht niemals im vollen Umfang veröffentlicht wird genau wie seine Steuererklärung.
Wer nichts zu verbergen hat, ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kochra8 26.03.2019, 06:02
6. Warum gelten Trumps Lügen selber nicht ?

Wohl erkennen viele Amerikaner Lügen scheints, nicht als das, was sie sind: Irreführung. Komischerweise findet ER dann doch: "Sie haben den Kongress angelogen" - Die Untersuchung gegen ihn habe auf einer "lügenhaften Darstellung" basiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kein-freund-von-despoten 26.03.2019, 06:23
7. Merkt ihr was ?

T: "Es ist die Entscheidung des Justizministers, aber es würde mich überhaupt nicht stören." ... Das ist das immer gleiche Winden aus der Verantwortung wie z.B. bei der Veröffentlichung von Ts Steuererklärung ( Er hat ja nichts dagegen, nur seine Finanzberater müssen es noch mal prüfen ... man wartet immer noch auf die Veröffentlichung). Oder auch bei der mündlichen Befragung durch Hr. Mueller das Schema ( Der GröPaZ würde ja gerne, nur seine Anwälte haben Bedenken ... dann gab es bekanntlich nur eine schriftliche Antwort von T bzw. seinen Anwälten). Mehr als große Ankündigungen kommen von T nicht. Er bedient mit seinen täglichen Behauptungen und Lügen das Bedürfnis der Wähler nach "Gutem-Bauchgefühl". Er ist nichts weiter als eine entstellte Version eines Märchenonkels. Leider helfen Tatsachen und die Wahrheit nicht weiter: Davon gibt es nämlich nur eine meistens langweilige Version. Notorische Lügner haben jedoch unendlich viele Versionen zu erzählen ... und die sorgen bei Ts mittlerweile imprägnierten Klientel für das wohlige "Wir-Gefühl".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dippegucker 26.03.2019, 06:44
8. An den Reaktionen auf den Mueller...

... Bericht ( Wieso sagen deutsche Sprecher eigentlich ständing "Maller" zu ihm ? Sind wir bereits so abhängig von den USA, daß wir unsere eigenen Sprache verleugnen ? ) kann man klar erkennen, daß eine Ergebnisoffene Untersuchung niemals das Ziel war. Jetzt wird die Tatsache, daß nichts gefunden wurde, als Beweis gewertet, daß an den Anwürfen etwas dran sein müsse.

Das erinnert fatal an den Archäologen, der aus der Tatsache, daß man in ägyptischen Pharaonengräbern keine Drähte gfunden hat, schloß, daß sie schon funken konnten.

Wie man auch zu Trump oder Mueller steht: Sie haben beide der amerikanischen Demokratie und dem Rest der Welt einen Dienst erwiesen: Sie haben das "westliche Wertesystem" entlarvt und ihm die Stirn geboten.

Ob Herr Trump wiedergewählt wird, spielt schon fast keine Rolle mehr, er sitzt nach dem härtesten Rodeo der amerikanischen Präsidentengeschichte fest im Sattel und verdient einen Platz am Mount Rushmore.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 26.03.2019, 06:54
9. Lock them up!

Ja, die Mueller Ermittlung war doch de facto so etwas wie ein Putschversuch, oder.
Trump fordert Konsequenzen? Hat doch Erdogan auch hingekriegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9