Forum: Politik
Nach Mueller-Bericht: Trumps Rachefeldzug
REUTERS

Donald Trump sieht sich in der Russlandaffäre rundum entlastet - und holt zum Gegenschlag aus: Den vorübergehenden Sieg nach dem Mueller-Bericht will er nutzen, um seine Kritiker kaltzustellen.

Seite 12 von 21
funkstörung 27.03.2019, 10:15
110. grundrauschen

man kann es ja nun drehen und wenden wie man will, trump hat einen grossen sieg errungen.

war er - sinnbildlich - vorher ein bär der sich einer meute wilder hunde erwehren mußte und es nicht klar war ob er ihren attacken erliegen würde, so ist er jetzt jemand der sich einer meute kläffender pinscher erwehren muss, die zwar nerven aber absolut ungefährlich sind.

als deutscher ist mir die amerikanische innenpolitik genauso fern oder nah wie die russische oder chinesische.

ich weiss, das es in diesem land in der regel anders gesehen wird, man arbeitet sich mit vorliebe an amerikanischer politik ab, wenn die mods es zuließen würde man sich natürlich noch lieber "besorgt" über die politik israels äußern, da dies erfreulicher weise nur sehr eingeschränkt möglich ist geht es dann mit vereinten rechten und linken kräften gegen die amerikanische politik.

der kampf der deutschen medien gegen trump -und vor allem auch spons - hat schon etwas manisches, verbissenes, als wenn man mit den täglichen 2 bis 3 anti-trump artikel und kommentaren irgendetwas hätte ändern können.

leider nahm man in kauf das eh schon in diesem lande überproportional vorhandenen anti-amerikanische grundrausche zu füttern und anzuheizen.

ein unglaublicher leichtsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
computer.tom.calpe 27.03.2019, 10:16
111.

Zitat von gm-nk
haben die Demokraten gegen Trump ermitteln lassen und den Präsidenten vorverurteilt. Vorverurteilt wurde Trump auch von vielen Medien. Wenn sich jetzt herausstellen sollte, dass auch das FBI mißbraucht wurde um Trump zu stürzen, dann bleibt gar nichts anderes übrig, als gegen die Verantwortlichen vorzugehen. Diese Hetzjagd gegen Trump fand übrigens nicht nur in den Vereinigten Staaten statt, sondern auch die Europäer haben sich genüßlich daran beteiligt. Wenn jetzt von Rache gesprochen wird, hätten die Verantwortlichen sich das im Vorfeld überlegen sollen.
was erwartet man eigentlich von einem Präsidenten, der sich seit Amtsantritt mit solchen frei erfundenen "fake-news" und Anfeindungen von links rumschlagen musste? Hier hat wahrlich eine Jagd und Rufmordkampagne stattgefunden, die es in dieser Art noch nie gab. Alle, auch deutsche Medien, haben sich genüsslich an der Verbreitung der fake-news gegen Trump beteiligt. Ich an Trumps Stelle würde jeden einzelnen Journalisten für jeden an Beleidigung grenzenden "Unterton" sogar rechtlich belangen. Man hat wirklich das Gefühl, hier gebe es eine Verschwörung gegen einen demokratisch gewählten Präsidenten, denn egal, was er sagt, egal, was er macht, allein der Unterton der Berichterstattung - auch hier im SPIEGEL- versucht, Trump als "Depp" oder "halbseiden" (kriminell?) darzustellen. Lasst endlich diese Hetzjagd und erkennt die Leistungen dieses Mannes an! Er tut das, wofür ein Politiker gewählt wird: das Beste für SEIN Land zu erreichen. Wie auch immer über ihn geschrieben wird, er tut etwas und, er hat Erfolg. Ich wünsche mir solch einen standfesten Mann auch in Deutschland und manch anderen Staaten. Es würde vieles besser aussehen in dieser Welt gäbe es mehr Regierungschefs wie Trump. Die Abzocke Amerikas durch billige China Importe und andere Staaten endet nun. Das ist gut so. Die Europäer müssen sich nun endlich mal gerecht an den Kosten der NATO beteiligen. Auch sehr gut so, und, gerecht! Illegale Einwanderung wird gestoppt. Gut so. Also, lasst den Mann mal machen und zur Information sollte jeder, der des englischen mächtig ist, mal Youtube bemühen und sich seine Reden im Original ansehen. Er tut, was er sagt und er ist standfest. Sehr selten heutzutage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HanzWachner 27.03.2019, 10:19
112. Das alte Rom...

...lässt grüßen. "Donald Trump ist keiner, der die Dinge ruhen lässt". Dass er ein rachsüchtiger Bösewicht im Stil eines Imperators ist, war schon vorher bekannt. Schön zu wissen, was aus dem ehemaligen Römischen Reich geworden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 27.03.2019, 10:19
113. 2 Jahre

Zitat von gm-nk
haben die Demokraten gegen Trump ermitteln lassen und den Präsidenten vorverurteilt. Vorverurteilt wurde Trump auch von vielen Medien. Wenn sich jetzt herausstellen sollte, dass auch das FBI mißbraucht wurde um Trump zu stürzen, dann bleibt gar nichts anderes übrig, als gegen die Verantwortlichen vorzugehen. Diese Hetzjagd gegen Trump fand übrigens nicht nur in den Vereinigten Staaten statt, sondern auch die Europäer haben sich genüßlich daran beteiligt. Wenn jetzt von Rache gesprochen wird, hätten die Verantwortlichen sich das im Vorfeld überlegen sollen.
Vergessen sie nicht, das im Laufe der Ermittlungen zu diversen Anklagen und Verurteilungen in Trumps nahem Umfeld kam.
Wer hier bei den Ermittlungen von Missbraquch spricht, hat die Demokratie und den Rechtsstaat nicht verstanden.
Und ich erinnere noch einmal, was die Vorverurteilungen von Hillary Clinton seitens Trump angeht ("Lock her up"). Darüber redet heute keiner mehr obwohl ihr nichts....aber auch gar nichts vorzuwerfen war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
korrekturen 27.03.2019, 10:24
114.

Zitat von carlitom
Äh, es wird Sie erschüttern zu erfahren (was Sie natürlich längst wissen), dass die Russen tatsächlich und nachgewiesenermaßen die Wahl zugunsten von Trump beeinflusst haben. Die Demokraten hatten also recht. Blödsinn ist hier nur, was Trump dazu verzapft.
Es ist eindeutig erwiesen, dass sie das überhaupt nicht getan haben. Wenn Sie sich über den Fall umfassend informieren wollen, empfehle ich Ihnen den Text von David Stockmann ("David Stockman was a two-term Congressman from Michigan. He was also the Director of the Office of Management and Budget under President Ronald Reagan".) von heute: "Not Mueller Time: Hey, MSM, This Dud’s For You!". Sie müssen aber gut Englisch lesen können und ein bißchen Zeit haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 27.03.2019, 10:27
115.

Zitat von computer.tom.calpe
was erwartet man eigentlich von einem Präsidenten, der sich seit Amtsantritt mit solchen frei erfundenen "fake-news" und Anfeindungen von links rumschlagen musste? Hier hat wahrlich eine Jagd und Rufmordkampagne stattgefunden, die es in dieser Art noch nie gab. Alle, auch deutsche Medien, haben sich genüsslich an der Verbreitung der fake-news gegen Trump beteiligt. Ich an Trumps Stelle würde jeden einzelnen Journalisten für jeden an Beleidigung grenzenden "Unterton" sogar rechtlich belangen. Man hat wirklich das Gefühl, hier gebe es eine Verschwörung gegen einen demokratisch gewählten Präsidenten, denn egal, was er sagt, egal, was er macht, allein der Unterton der Berichterstattung - auch hier im SPIEGEL- versucht, Trump als "Depp" oder "halbseiden" (kriminell?) darzustellen. Lasst endlich diese Hetzjagd und erkennt die Leistungen dieses Mannes an! Er tut das, wofür ein Politiker gewählt wird: das Beste für SEIN Land zu erreichen. Wie auch immer über ihn geschrieben wird, er tut etwas und, er hat Erfolg. Ich wünsche mir solch einen standfesten Mann auch in Deutschland und manch anderen Staaten. Es würde vieles besser aussehen in dieser Welt gäbe es mehr Regierungschefs wie Trump. Die Abzocke Amerikas durch billige China Importe und andere Staaten endet nun. Das ist gut so. Die Europäer müssen sich nun endlich mal gerecht an den Kosten der NATO beteiligen. Auch sehr gut so, und, gerecht! Illegale Einwanderung wird gestoppt. Gut so. Also, lasst den Mann mal machen und zur Information sollte jeder, der des englischen mächtig ist, mal Youtube bemühen und sich seine Reden im Original ansehen. Er tut, was er sagt und er ist standfest. Sehr selten heutzutage.
Mal abgesehen davon, dass er glücklicherweise beileibe nicht alles tut, was er sagt und dass es diesen Thread sprengen würde, seine U-Turns aufzulisten: Sehnsucht nach Standfestigkeit ist ein Wesensmerkmal, dessen Träger eine freie Gesellschaft nur in kleinen Dosen verkraftet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kampfgeist 27.03.2019, 10:29
116. Schöne Bescheerung

Oh Gott, dieser triefende Hass hat sich ja in wenigen Tagen potenziert.
Was ist bloß los im Forum? Solches Gegeifer habe ich ja noch nie erlebt. Was hat Trump denn schlimmes getan, ausser dass sich herausgestellt hat, dass er unschuldig war und die volksverhetzende Schmutzkampagne eine extrem miese Nummer?
Haben nicht alle hasserfüllten Schreiber hier auf den Report des heroen Müller gewartet?
Und weil man mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist, dreht man komplett durch?
Eigentlich müsste man sauer auf die Demokraten sein, die durch ihr saublödes Lügengebilde uns weiter vier Jahre Trump bescheert haben.
Der Artikel ist übrigens hart an der Grenze

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinosaurus 27.03.2019, 10:29
117. Zustimmung

Zitat von Freitagabend
Ich verstehe nicht, warum landauf landab behauptet wird, Trump sei vollkommen freigesprochen worden? Dass er dies selber sagt, geschenkt! Tatsache ist, dass im Zuge der Ermittlungen reihenweise Anklagen und Verurteilungen erfolgten. Tatsache ist auch, dass der Mueller-Bericht der Öffentlichkeit nicht vorliegt. Es gibt lediglich eine 4-seitige Zusammenfassung eines willfährigen Justizministers. Offenbar konnte demnach keine Verschwörung festgestellt werden. Das mindert aber nicht die Fakten zu fragwürdigen Kontakten und dubiosen Treffen, die seitens Trump und seiner Entourage wahrheitswidrig verleugnet wurden. Und es gibt eine Reihe weiterer Ermittlungen. Also, der Drops ist noch lange nicht gelutscht und der Spiegel täte gut daran, dies auch so darzustellen. Es reicht ja, dass die notorischen Trump-Jünger in den Welt Online Kommentaren diesen Freispruch-Quatsch verzapfen.
Nur Trump spricht wie ein Wahnsinniger von einer völligen Entlastung. So möchte er wohl mit seinem Rachefeldzug die Zeit nutzen, bis der ganze Bericht öffentlich gemacht wird. Hier verstehe ich auch die Amerikaner nicht, die solche geheimen Machenschaften eingeführt haben. Der Justizminister wurde erst kürzlich ins Amt geholt und natürlich will er sich nicht direkt mit Trump verderben. Es ist schon teilweise verstörend, was derzeit auch seitens der Demokraten abläuft. Haben sie etwa etwas anderes erwartet? Die nachweisbaren Lügen, die Trump täglich von sich gibt, sollten eigentlich ausreichen, um ihm das Leben und Twittern schwer zu machen. Andererseits hätte ich auch nicht erwartet, dass die Anhänger Trumps so verblendet und dumm sein könnten und das billige Schauspiel nicht durchschauen. Armes Amerika.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edward elgar 27.03.2019, 10:31
118.

Zitat von funkstörung
man kann es ja nun drehen und wenden wie man will, trump hat einen grossen sieg errungen. war er - sinnbildlich - vorher ein bär der sich einer meute wilder hunde erwehren mußte und es nicht klar war ob er ihren attacken erliegen würde, so ist er jetzt jemand der sich einer meute kläffender pinscher erwehren muss, die zwar nerven aber absolut ungefährlich sind. als deutscher ist mir die amerikanische innenpolitik genauso fern oder nah wie die russische oder chinesische. ich weiss, das es in diesem land in der regel anders gesehen wird, man arbeitet sich mit vorliebe an amerikanischer politik ab, wenn die mods es zuließen würde man sich natürlich noch lieber "besorgt" über die politik israels äußern, da dies erfreulicher weise nur sehr eingeschränkt möglich ist geht es dann mit vereinten rechten und linken kräften gegen die amerikanische politik. der kampf der deutschen medien gegen trump -und vor allem auch spons - hat schon etwas manisches, verbissenes, als wenn man mit den täglichen 2 bis 3 anti-trump artikel und kommentaren irgendetwas hätte ändern können. leider nahm man in kauf das eh schon in diesem lande überproportional vorhandenen anti-amerikanische grundrausche zu füttern und anzuheizen. ein unglaublicher leichtsinn.
Ein unglaublicher Leichtsinn, wenn man davon ausgeht, dass die USA demnächst eine Diktatur werden wird mit einem Diktator Trump. Da würde man besser daran tun, sich gut mit ihm zu stellen.
Da das aber (hoffentlich) nicht der Fall sein wird, ist es ratsam, die amerikanische Politik aufmerksam zu beobachten und zu kommentieren. Schließlich hängt fast die ganze Welt an diesem Tropf und kann es sich nicht leisten, die Dinge einfach laufen zu lassen.
Sie machen den Fehler, die Trump Opera der amerikanischen Innenpolitik zuzurechnen. Das ist zu kurz gegriffen und auch Sie werden noch merken, wieviel Schaden dieser Typ schon angerichtet hat. Staatspolitisch und wirtschaftlich. Eines Tages kommen alle Verfechter dieser irrationalen US-Politik schon noch dahinter, welchem Mafioso sie aufgesessen sind - dann dürfte es aber zu spät sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Kempf 27.03.2019, 10:31
119. Könnten der Spiegel da nicht einmal Aufklärung geben?

"Wer hat sich das ausgedacht?", sagte er. "Wer hat das bezahlt?"

Wer sind die Hintermänner? Oder ist der Spiegel schon zu arg verstrickt in die Machenschaften der kapitalistischen Pressure Group in den Reihen der US-Demokraten, dem "Council on Foreign Relations", New York. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass die Atlantikbrücke e.V., deren fördernder Mitgliedschaft sich einige führende Spiegel-Mitarbeiter erfreuen, zu dem Geflecht dieser undurchsichtigen Gruppe zur Förderung des globalisierten Wirtschaftswahnsinns steht.

Also wird das wohl nichts mit Aufklärung beim Spiegel. Die Atlantik-Bücker werden das zu verhindern wissen.

"Trump nutzt ihn zugleich, um seinen Gegnern nichts Geringeres als Hochverrat vorzuwerfen - worauf in den USA die Todesstrafe steht. " Diese Leute haben versucht, den Präsidenten zu einer "lame duck" zu machen und das eigentliche Machtzentrum der USA, das Weisse Haus, auszuschalten. Dies war eindeutig gegen die nationalen Interessen der USA gerichtet, insbesondere wenn man die Lächerlichkeit der Vorwürfe (Trump als Agent Putins) berücksichtigt. Diese Hintermänner in "Kapital" und US-Demokraten wollten das eigene Land schädigen, weil sie Menschen anderer Gesinnung so hassen, dass sie dafür ihr eigenes Land opfern würden. Schwere phobische Neurose.

Wie schon Machiavelli, der Staatspragmatiker sagte: "Es erweist sich an vielen Beispielen, wie verabscheuungswürdig in einer Republik und in jedem anderen Staate die Verleumdungen sind und daß man zu ihrer Unterdrückung kein Mittel scheuen darf." (...) "Man klagt vor dem Magistrat, vor dem Volke, vor dem Rate an; man verleumdet auf den Straßen und in den Häusern." (...) "Der Gesetzgeber einer Republik muß daher Anordnungen treffen, daß einerseits jeder Bürger ohne Furcht und Scheu angeklagt werden kann und daß anderseits die Verleumder streng bestraft werden." Aus Niccolò Machiavelli: Mensch und Staat - Kapitel 7.

Seine Feststellungen zeigen, dass er durchaus moralische Grundsätze hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 21