Forum: Politik
Nach Mueller-Bericht: Trumps Rachefeldzug
REUTERS

Donald Trump sieht sich in der Russlandaffäre rundum entlastet - und holt zum Gegenschlag aus: Den vorübergehenden Sieg nach dem Mueller-Bericht will er nutzen, um seine Kritiker kaltzustellen.

Seite 3 von 21
gigi76 26.03.2019, 22:27
20. Trump Russland Dossier

Das von der Clinton Campaign beauftrage Russland Dossier zu Trump, angefertigt durch Christopher Steele, könnte man durch den Mueller Bericht schon in die Nähe von Hochverrat rücken. Christopher Steele und Hillary Clinton sollten nun auch vom FBI durchleuchtet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artep 26.03.2019, 22:27
21. Trump

Trump ist eben medienversiert. Er weiß mit einem Großteil der US- Amerikaner bestens umzugehen. Die bewundern männliche Kraft, gemischt mit Emotionen. Dazu muss man sich nur einmal diese unsäglichen US- Serien ansehen, die unsere Öffentlich- Rechtlichen aufkaufen. Trump ist sehr intuitiv und sensitiv und, wie ich denke, auch sehr intelligent, auch wenn er nicht so aussieht. Er bedient ein großes Teil der amerikanischen Bürger und stützt ihre Vorurteile. Dabei handelt er immer nach dem Prinzip: Angriff ist die beste Verteidigung. Nach zwei Jahren sollte man Donald Trump doch langsam mal kennen. Wer so viel rausblubbern lässt wie er, hat manchmal auch ein paar Treffer dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sandnetzwerk 26.03.2019, 22:30
22. Das ist gut

denn nach acht Jahren Trump hat sich die Welt von den USA emanzipiert und die Wirtschaft der USA, die jetzt schon den Bach runtergeht, ist dann dahin. Danach sollen die Amis einen Kaktus oder eine Colaflasche wählen. Es interessiert niemanden mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anycall 26.03.2019, 22:31
23. Nichts gelernt

Der anklagende Verweis auf Russland am Ende des Artikels ist in Anbetracht der letzten zwei Jahre und der Ergebnisse des Mueller-Berichtes Ironie in Reinform.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 26.03.2019, 22:37
24. Hmm Tja

Müller hat sich strikt an seinen Auftrag gehalten und nicht irgendwelche Begleitermittlungen gegen Trump eröffnet - vorausgesetzt er ist zuständig gewesen (drüben gibt es den Dualismus zwischen Strafrecht Bund und Strafrecht Bundesstaat).
Er kam zum Schluß das Trump nicht direkt zusammen mit Putin die Wahlen zu seinen Gunsten manipuliert hat (wobei allerdings Tump nie unter Eid zur persönlichen Aussage vorgeladen wurde).

Trotzdem ist bekannt das bei den Wahlen Rußland kräftig mitmischte (s. eMail-Affären) und Trump mit Sicherheit davon wußte zumal sich einige Russen ja auch in seinen Tower eingekauft haben.
Alleine Müller konnte den persönlichen Strafvorwurf nicht dingfest machen sondern nur an Nebenkriegsschauplätzen wie Tumps Berater & Co.

Es liegen also manipulierte Wahlen vor die Tump hochspülten, schließlich liefert Tump an die geldgebenden und andererweitig interessierten Kreise das von ihnen Gewünschte, jedoch ohne dies Tump persönlich anlasten zu können. Patt also weil Tump tatsächlich nicht entlastet worden ist.
Das erklärt auch die mittelalterliche Hexenjagd inklusive Zensurbestrebungen die jetzt aus dem Weißen Haus lanciert wird. Wer schreit dort am meisten? Tump und seine Familie und man versucht ach gleichzeitig weitere Ermittlungen auf politischer Ebene zu verhindern.
Allerdings haben sich die Demokraten etwas ungeschickt verhalten und nicht erst das Ergebnis der Müller-Untersuchungen abgewartet.

.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blindepassagiere 26.03.2019, 22:38
25. Seifenoper

Hoffentlich lesen wir jetzt wieder mehr über Hillarys reale Affären.
Gilt sie doch als unbefleckte Galionsfigur der Demokraten.
Mehr über ihre Bengasiaffäre, Emailaffäre, Swingerehe und derlei.
Das könnte der ermüdenden Soap Opera wieder etwas mehr Realbezug verleihen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 26.03.2019, 22:38
26.

Zitat von Freitagabend
(...) . Offenbar konnte demnach keine Verschwörung festgestellt werden. Das mindert aber nicht die Fakten zu fragwürdigen Kontakten und dubiosen Treffen, die seitens Trump und seiner Entourage wahrheitswidrig verleugnet wurden. Und es gibt eine Reihe weiterer Ermittlungen. Also, der Drops ist noch lange nicht gelutscht und der Spiegel täte gut daran, dies auch so darzustellen. Es reicht ja, dass die notorischen Trump-Jünger in den Welt Online Kommentaren diesen Freispruch-Quatsch verzapfen.
Der Drops IST gelutscht. ZWEI JAHRE haben die Demokraten jetzt mit diesem "der Russe ist an allem schuld"-Blödsinn verschwendet, anstatt Politik zu machen.
Vielleicht sollten die Dems jetzt ENDLICH mal den Allerwertesten hochbekommen und alternative Politikvorschläge anbieten. Um wenigstens die zweite Amtszeit von Trump noch verhindern zu können.
Ich bin mittlerweile schon so weit dass ich mir mit Inbrunst eine zweite Amtszeit für Trump wünsche. Nur um mich an den entsetzten Gesichtern der versammelten Medienlandschaft zu ergötzen und mich über die verzweifelten Kommentare der einschlägigen Foristen hier zu amúsieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 26.03.2019, 22:38
27. Hass als Lebensmodell

Hass als Lebensmodell: Da wird jemand in eine reiche Familie hineingeboren und lernt Hass. Hat nicht der SPIEGEL dem Thema gerade einen Titel gewidmet...? - Es passt in die Zeit. Hass - meist projizierter Selbsthass - hat wieder Konjunktur, und er erobert die Parlamente und sogar Regierungssitze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lgerlich 26.03.2019, 22:43
28. Pressefreiheit und Freiheit zu hinterfragen

Jetzt unabhängig vom politischen Lager ist es bedenklich, wenn Stimmen, die Untersuchungen fordern abgestraft werden sollen, wenn die Schuld nicht bewiesen werden konnte. Die Konsequenz wäre dann, dass man selbst bei klaren Verdacht zögert zu untersuchen, da man um sein eigenes Wohl fürchten muss.

Außerdem ist bei Benghasi und vor allem bei Obamas Geburtsurkunde sogar noch weniger rausgekommen. Hätte man da Trump und Co da auch schon wegen Hochverrat anklagen sollen?
Wenn man das weiterspinnt ist es nur noch ein kleiner Schritt, dass man das gleich als Majestätsbeleidigung führt, wenn man den Präsident in den Medien oder privat kritisiert. Und schon sind wir bei den neuen Freunden Putin und Kim...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 26.03.2019, 22:44
29.

Zitat von bigmitt
...atmen Sie mal ruhig durch. Nachdem Sie das gemacht haben sollten Sie sich mal Ihrer Wortwahl schämen. Einen langjährigen Senator wie Mc Connell ( legal on man Demokrat oder Republikaner ist) als "Handllanger" zu bezeichnen zeigt wenig Respekt vor gewählten Representanten und zeigt wie beschädigt das Verhältnis Presse Politik ist. ( Not a one way street, sir ) Es wird in naher Zukunft Michael Horowitz' Bericht zu möglichem FISA Missbrauch erwartet. Sollte dieser zu dem Schluss kommen das Es diesen gab wird ermittelt werden. Die USA ist immernoch ein Rechtstaat. Es wird ja schon gegen Personen ermittelt , also warten wir doch mal ab. https://www.washingtonpost.com/world/national-security/prosecutors-use-grand-jury-as-investigation-of-andrew-mccabe-intensifies/2018/09/06/aa922b2e-b137-11e8-9a6a-565d92a3585d_story.html
Oh ja, man streitet sich offensichtlich, nach diesem Artikel, ob man McCabe bei einer Lüge erwischt hat, oder ob es mangelnde Offenheit war. Außerdem steht da auch, das ganze Verfahren hat viel mit Druck von oben zu tun. Trump steckt dahinter, keine Frage. Der Mann, den man gar nicht bei einer Lüge erwischen kann, weil der den Unterschied zwischen Wahrheit und Lüge gar nicht kennt.
Wenn Sie schon Respekt vor "gewählten Representanten" einfordern, gilt das ja wohl auch für Trump und gewählte Volksvertreter im Kongress. Oder etwa nicht? Kann der jeden nach Gusto runtermachen und beleidigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 21