Forum: Politik
Nach Mueller-Bericht: Trumps Rachefeldzug
REUTERS

Donald Trump sieht sich in der Russlandaffäre rundum entlastet - und holt zum Gegenschlag aus: Den vorübergehenden Sieg nach dem Mueller-Bericht will er nutzen, um seine Kritiker kaltzustellen.

Seite 4 von 21
Poli Tische 26.03.2019, 22:50
30. Trump ist bauernschlau.....

Zitat von artep
Trump ist eben medienversiert. Er weiß mit einem Großteil der US- Amerikaner bestens umzugehen. Die bewundern männliche Kraft, gemischt mit Emotionen. Dazu muss man sich nur einmal diese unsäglichen US- Serien ansehen, die unsere Öffentlich- Rechtlichen aufkaufen. Trump ist sehr intuitiv und sensitiv und, wie ich denke, auch sehr intelligent, auch wenn er nicht so aussieht. Er bedient ein großes Teil der amerikanischen Bürger und stützt ihre Vorurteile. Dabei handelt er immer nach dem Prinzip: Angriff ist die beste Verteidigung. Nach zwei Jahren sollte man D. Trump doch langsam mal kennen. Wer so viel rausblubbern lässt wie er, hat manchmal auch ein paar Treffer dabei.
nicht intelligent. Instinktiv weiß er, was seine AnhängerInnen von ihm erwarten und bedient deren Bedürfnisse anscheinend befriedigend. Eine Analyse über Trump ist weniger interessant als eine Untersuchung des Geisteszustands seiner Wählerinnen und Wähler.
Die amerikanische Demokratie ist auf dem Weg in türkische Verhältnisse abzurutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 26.03.2019, 22:52
31.

Zitat von gigi76
Das von der Clinton Campaign beauftrage Russland Dossier zu Trump, angefertigt durch Christopher Steele, könnte man durch den Mueller Bericht schon in die Nähe von Hochverrat rücken. Christopher Steele und Hillary Clinton sollten nun auch vom FBI durchleuchtet werden.
Blödsinn. Das Steele Dossier wurde von Republikanern beauftragt. Kümmert euch doch mal um Tatsachen. Noch muss man vor Gerichten den Quatsch, den sich einige ausdenken, beweisen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vorsicht 26.03.2019, 23:10
32.

Zitat von aurichter
Vorgehensweise wie in Russland und dem Minizaren Putin. Jetzt werden in den Staaten die Weichen gestellt, um mit noch mehr Lügen, Drohungen und irrwitzigen Forderungen die zweite und vielleicht sogar weitere "Amtszeiten" vom Stabilen Genie einzuleuten. Ich habe es bereits an anderer Stelle gesagt, die Trumpentourage hat über viele Jahre Verbindungen zu dubiosen Russenmafiosos unterhalten, die Ihm im Wahlkampf über Moskau und St.Petersburg den Thron in Washington vorbereitet. Es mag keine schriftlichen oder digitalen Nachweise geben, aber auch in anderen Machenschaften war in der Vergangenheit nur das Wort wichtig. Es gibt Bild- und Tonmaterial, welches Verbindungen auch durch Zeugenaussagen bestätigt. Diese Geschichte ist noch nicht am Ende, ich fürchte, es geht jetzt erst richtig in die Vollen. Trump wird in seinem Wahn Fehler machen, wenn er glaubt, dass er einen Kahlschlag vornehmen kann. Wann gab es einen Präsidenten in den USA der so gefährlich war?
Ich gebe Ihnen Recht mit der Feststellung, dass Hr Trump unberechenbarer ist als seine Vorgänger, aber gefährlich waren die vorherigen Präsidenten ebenfalls..
Aber finden Sie es nicht auch sehr anmaßend, dass auf Grund Ihrer Aussage an anderer Stelle, Ihre
Verschwörungstheorie „Ich habe es bereits an anderer Stelle gesagt, die Trumpentourage hat über viele Jahre Verbindungen zu dubiosen Russenmafiosos unterhalten, die Ihm im Wahlkampf über Moskau und St.Petersburg den Thron in Washington vorbereitet“, zu verbreiten. Ein Beleg dazu wäre an dieser Stelle angebracht, schon um Hr. Mueller Hilfestellung zu leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lgerlich 26.03.2019, 23:25
33.

Zitat von gigi76
Das von der Clinton Campaign beauftrage Russland Dossier zu Trump, angefertigt durch Christopher Steele, könnte man durch den Mueller Bericht schon in die Nähe von Hochverrat rücken. Christopher Steele und Hillary Clinton sollten nun auch vom FBI durchleuchtet werden.
Das ist nicht von Clinton in Auftrag gegeben soweit ich weiß, sondern "nur" aufgenommen worden, nachdem die Republikaner sich für Trump entschieden habe. Wenn man einen gerechtfertigten Verdacht hat soll man also keine Untersuchung weiterführen? Der größte Fehler ist da anscheinend gewesen nach de ersten Vedachtsmomenten es nicht gleich den Behörden übergeben zu haben. Aber das war im Wahlkampf und dann würde es heißen das wäre Beeinflussung der Wahlen. Ironischerweise ist genau das bei Clinton selbst passiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 26.03.2019, 23:55
34.

Zitat von gm-nk
haben die Demokraten gegen Trump ermitteln lassen und den Präsidenten vorverurteilt. Vorverurteilt wurde Trump auch von vielen Medien. Wenn sich jetzt herausstellen sollte, dass auch das FBI mißbraucht wurde um Trump zu stürzen, dann bleibt gar nichts anderes übrig, als gegen die Verantwortlichen vorzugehen. Diese Hetzjagd gegen Trump fand übrigens nicht nur in den Vereinigten Staaten statt, sondern auch die Europäer haben sich genüßlich daran beteiligt. Wenn jetzt von Rache gesprochen wird, hätten die Verantwortlichen sich das im Vorfeld überlegen sollen.
Kurze Info für Sie: Die Demokraten haben den Sonderermittler nicht eingesetzt, das war der stellvertretende Justizminister Rosenstein (Republikaner). Der Sonderermittler Mueller ist Republikaner.
Die meisten Mitarbeiter des FBI sind Republikaner.
Comey z.B. war stellvertretender FBI-Chef unter Bush Jr.
Die Demokraten waren die ersten beiden Jahre von Herrn Trumps Amtzeit in beiden Kammern des Parlaments in der Opposition und konnten gar nichts gegen Herrn Trump ermitteln. Die Republikaner haben jeden Versuch einer parlamentarischen Untersuchung blockiert, solange sie es konnten.
Trumps Reaktion ist die eines Diktators. Es ist die Aufgabe einer unabhängigen Justiz auch der Regierung auf die Finger zu schauen.
Zu fordern die Justizbeamter sollten sich "vorher überlegen" ob sie gegen einen Regierungschef ermitteln, weil dieser Vergeltung üben könnte, zeugt von einem massiven Verständnisdefizit was den Rechtsstaat und demokratische Prinzipien angeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 27.03.2019, 00:03
35.

Zitat von gigi76
Das von der Clinton Campaign beauftrage Russland Dossier zu Trump, angefertigt durch Christopher Steele, könnte man durch den Mueller Bericht schon in die Nähe von Hochverrat rücken. Christopher Steele und Hillary Clinton sollten nun auch vom FBI durchleuchtet werden.
Mein Bester, das Steele Dossier wurde von Republikanern in Auftrag gegeben während der innerparteilichen Vorwahlen. Man wollte wissen welche Verbindungen Trump zu Russland hat. Als Trump als Kandidat feststand, ließ man die Untersuchung fallen und Steel wendet sich an die Demokraten um seine Untersuchung fortsetzen zu können.
Der ehemalige britische Geheimdienstmann hatte wohl eine Menge beunruhigender Dinge über Herrn Trump erfahren und deshalb von sich aus auch Kontakt mit dem FBI aufgenommen.
Nach Steeles Aussage liefen zu diesem Zeitpunkt aber bereits Ermittlungen die Herr Comey aber nicht öffentlich gemacht hatte - im Gegensatz zu denen gegen Ms. Clinton.
Das Steel Dossier mag für Herr Trump unangenehm sein, aber es war weder illegal noch wurden sein Inhalt bisher widerlegt.
Trumps Obsession mit diesem Papier ist krankhaft.
Und nicht nur die...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
99Augustus 27.03.2019, 00:19
36. Ermittlungspflicht

Wieder einmal zeigen Trump und die Republikaner, was sie von Rechtsstaat und Pressefreiheit halten. Wenn Staatsanwaltschaften Personen verdächtigen, eine Straftat begangen zu haben, dann ist es ihre gesetzliche Pflicht, Ermittlungen aufzunehmen. Sollten sich die Verdächtigungen als falsch herausstellen, so stellen die Staatsanwaltschaften die Ermittlungen ein. Aber sie müssen sich nicht dafür entschuldigen, dass sie ermittelt haben. Und die Medien müssen sich nicht dafür entschuldigen, dass sie über die Arbeit der Staatsanwaltschaften berichtet haben. Die einen wie die anderen haben nur ihre Arbeit getan. Wenn Trump jetzt Ermittler und Journalisten bestrafen will, offenbart er seine wahren Absichten, nämlich die Unabhängigkeit der Justiz und der Presse abzuschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kostenexplosion 27.03.2019, 00:22
37. Was für Quatsch!

Ich denke auch, dass man zunächst nur den halben Bericht veröffentlicht hat, um Trump einerseits in Sicherheit zu wiegen und anderseits in die Falle zu locken. Das ist ja auch der Zweck eines solchen Berichts nicht wahr? So macht man das eben. Was für Quatsch! Wann habt ihr hier eigentlich je mit Trump richtig gelegen? Angefangen bei seiner an sich unmöglichen Wahl zum Präsidenten über diversere gemutmaßte Amtserhebungsverfahren, ist er immer noch da. Was macht ihr bloß, wenn der auch noch wiedergewählt wird? Da bleibt dann ja kaum noch Raum, sich dann weiter zu echauffieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lagombra 27.03.2019, 00:51
38. Wen wundert's?

Donald Trump macht immer genau, was er schon lange gesagt hat. Jetzt, da er entlastet ist, wird er, wie viele proto-Diktatoren, hart gegen alle Widersacher im Politik- und Beamtenapparat durchgreifen, die Medien auf Linie bringen wo immer möglich, und alles daran setzen, um seine Wiederwahl noch wahrscheinlicher zu machen.

Er wird sich, frisch gestärkt, auch die deutsche Automobilindustrie vorknöpfen. Donald Trump sitzt in allen Belangen am weitaus längeren Hebel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 27.03.2019, 01:01
39.

Zitat von claus7447
Aber wenn gar nichts im Mueller Bericht belastendes steht Könnte es doch offen legen, das tut er nicht. Muss man da nachdenken?
Bisher kennt man ja nur eine Zusammenfassung einer Zusammenfassung. Einige Rechtsexperten haben die aber schon auseinandergenommen. Und die sind der Meinung, die Worte sind bewusst spezifisch gewählt um den Leser dazu zu verleiten, dass er in breiteren Bahnen denkt.

Als würde man sagen: "Wir haben Beweise dafür, dass der Verdächtige das Opfer nicht um 15:00 mit einem roten Audi überfahren hat.". Das klingt erstmal gut - bis man fragt, was denn mit anderen Zeiten oder anderen Autos ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 21