Forum: Politik
Nach Nahles-Vorstoß: Innenminister Seehofer offen für neuen Maaßen-Deal
Getty Images

In einem Brief hat SPD-Chefin Nahles eine Neuverhandlung der Maaßen-Beförderung gefordert. Nun zeigt sich Innenminister Seehofer offenbar gesprächsbereit.

Seite 22 von 24
thobie2 21.09.2018, 20:00
210.

Zitat von Johannes60
Es könnte durchaus sein, dass er diese Tage dazu nutzen möchte, seiner "Freundin" Merkel noch mal ordentlich in die Kniekehlen zu treten.
Für Angela Merkel heißt es nun eigentlich handeln. In der SPD rumort es so stark, dass möglicherweise die Lichter für die Regierung ausgehen. Möglicherweise wird die Alternative sein: Seehofer halten und die SPD tritt aus der Regierung aus oder Seehofer rauswerfen und schaun, was die CSU macht. Die CSU hat weniger Abgeordnete als die SPD. Da kann man sich möglicherweise die fehlenden Stimmer leichter suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thobie2 21.09.2018, 20:01
211.

Zitat von helmutausehingen
Es gibt wichtigeres als Maaßen und Seehofer. Die Probleme stecken tiefer. Um der Unzufriedenheit der Bevölkerung entgegenzuwirken sollte der Spiegel zu den eigentlichen Sorgen und das was die Bevölkerung wirklich umtreibt zurückkehren. Mal ausführlich darüber berichten was bisher erreicht wurde.
Das Problem ist, dass das Rumpelstilzchen Horst das mit seinem Getöse alles überdeckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deutscher-michel 21.09.2018, 20:04
212. Gratuliere SPD

CDU und CSU zerlegen sich gegenseitig und die SPD findet doch tatsächlich einen Weg als größter Verlierer vom Tisch zu gehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elusian 21.09.2018, 20:05
213. Für alle Drei notwendig

Zwar hat der Deal die größere Negativwirkung aber die CDU und CSU befindet sich in der Gravita der SPD beim Maaßen-Deal und tut gut daran sich in Neuverhandlungen einzuklinken. Der Wähler von allen drei Parteien fühlt sich hintergangen.

Die anderen Parteien freuts, vor allem die AFD und die müssen nichts dafür tun. Die Koalition betreibt die beste Wählerwerbung für die Alternative, allen voran Seehofer und Nahles. Was Frau Merkel will, weiß sowieso keiner. Sie wahrscheinlich selber auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thobie2 21.09.2018, 20:05
214.

Zitat von frankanord
Für einen Rauswurf aus dem Beamtendienst hat es nicht gereicht
Falsch. Ein politischer Beamter - und das ist der Präsident des Bundesamtes für Verfassungschutz schon seit jeher - kann ohne Angabe von Gründen in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden. Beispiel: Staatssekretär Adler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thobie2 21.09.2018, 20:08
215.

Zitat von mhuz
Strauß hatte nichts anderes zu tun, als Kohl das Leben schwer zu machen.
Das stimmt zwar. Aber Strauß hat weder der CSU noch der CDU so nachhaltig geschadet, wie Horst Seehofer.
Ich kann als Parteivorsitzender einer an der Regierung beteiligten Partei nicht gleichzeit Opposition spielen. Und das unaufhörlich und immer wieder. Eigentlich sollte die AfD Herrn Seehofer den Ehrenvorsitz antragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudolfsikorsky 21.09.2018, 20:08
216.

UNFASSBAR. Hätt ich niemals für möglich gehalten aber so langsam wünsch ich mir die Ruhe und Ordnung der DDR zurück. Man darf NICHT über Migration , Wohnen , Pflege, Rente , Bildung , Lohn , Umweltschutz natürlich und unsere Volksvertreter nachdenken sonst ist man buchstäblich um den Schlaf gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thobie2 21.09.2018, 20:11
217.

Zitat von trex#1
Jetzt kungeln Seehofer und Merkel die Sozis aus der Regierung und holen sich im Bund und in Bayern sowie Hessen die Grünen und die FDP in die Regierung.
Schöner Gedanke. Nur wird die FDP da nicht mitspielen. Ihr Gedächtnis scheint sehr kurz zu sein. Einfach mal googlen, was bei den Sondierungverhandlungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen herausgekommen ist. Nicht, weil die FDP keinen Mut hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thobie2 21.09.2018, 20:16
218.

Zitat von simonweber1
Die logische Forderung wäre Frau Merkels Rücktritt zu fordern.
Falsch, wenn sich Seehofer mit den Vorstellungen der Kanzlerin nicht anfreunden kann, wäre die logische Folge Art. 64 Abs. 1 GG (Die Bundesminister werden vom Bundespräsidenten auf Vorschlag des Bundeskanzlers ernannt und entlassen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 21.09.2018, 20:21
219. Wie kommen Sie denn darauf?

Zitat von 4711_please
Seehofer und Maßen wollen eine rechtsradikale Republik, deshalb die Destablisierungen. Um ihr Ziel zu erreichen, traue ich beiden Terrorismus zu. Wäre ja nichts Neues. Weder weltweit, noch in Deutschland... Beide sind gefährlicher als irgendwelche Islamisten...
Hallo 4711_please,

Seehofer und Maaßen sind rechtsradikale CSU-ler?

Und da gibt es noch kein Parteiausschlußverfahren oder zumindest
eine Überwachung der CSU durch den Verfassungsschutz?

Genau, und deshalb muß Maaßen unbedingt weg, denn er kann
sich ja schlecht selbst überwachen oder wie habe ich Ihren
Beitrag zu verstehen?

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 24