Forum: Politik
Nach NSA-Affäre: Unternehmensberater durchleuchten BND
DPA

Der Bundesnachrichtendienst bekommt Besuch von externen Beratern. Das Unternehmen Roland Berger soll das unkontrollierte Eigenleben beim Geheimdienst ausmerzen, das die NSA-Affäre erst möglich machte.

Seite 1 von 5
stefan.martens.75 12.05.2016, 20:07
1. Das war jahrelang bekannt

Das hat nur keinen interessiert solange die Informationen kamen. Der BND ist war und bleibt ein Bittsteller und Erfuellungsgehilfe der CIA/NSA.
Ohne deren Infos ist der praktisch zu nichts alleine in der Lage. Daher macht man was die wollen um auch das Gefühl zu haben wichtig zu sein.
Soll mir doch mal irgendwer eine BND Aktion nennen die bedeutsam war sowohl gelungen als auch fehlgeschlagen..... :-)
Die haben es damals nichtmal geschafft die Stasi Informationen vor den Amis zu bekommen und das war auf eigenem Hoheitsgebiet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohnezweifel 12.05.2016, 20:18
2. Manchmal glaubt man ja nicht,

was man da liest. Eine Unternehmensberatung durchleuchtet einen Geheimdienst. Auf jeden Fall dürfte das Ergebnis schon feststehen: Der BND muss outsourcen und Redundanzen abbauen, das Standardprogramm von Unternehmensberatern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 12.05.2016, 20:32
3. Nicht regierungsfähig

Den BND an die Kette zu legen ist längst überfällig. Aber wieso braucht die Politik dazu Hilfstruppen von Roland Berger? Offenbar kann man sich ohne die nicht mehr gegenüber den verselbstständigten Behörden durchsetzen. Die selbe erschreckende Hilflosigkeit hat gerade erst die Verteidigungsministerin offenbart. Immer wieder der Sicherheitsbereich! Scheinbar unregierbar. Ein Armutszeugnis für die Politik. Manchmal braucht man wohl Legionäre, aber im eigenen Haus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikechumberlain 12.05.2016, 20:41
4.

Der Roland Berger kann alles und jeden beraten, der kann alles, weiß alles und kassiert alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 12.05.2016, 20:49
5. Unternehmensberater beim BND...

...sind eigentlich das letzte, was sich eine geheimdienstliche Organisation vorstellen und wünschen kann. Wenn man bedenkt, wie oft sich unsere staatlichen Organe teuer beraten lassen, dann stellt sich die Frage, weshalb nicht gleich die Berater gewählt werden können. Die Auftraggeber taugen ja zu nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 12.05.2016, 20:52
6. Gute Sache

das läuft jetzt nämlich ab wie viele Berateraufträge: Die Firmenleitung weiß bereits, was sie tun will, kann das aber nicht durchsetzen (gegenüber Eignern, Betriebsrat etc.) Also beauftragt man eine Beratungsfirma, die zu den gleichen Schlüssen kommt. Mit dieser Studie im Rücken ist das jetzt 'alternativlos' und man kann loslegen (halbes Jahr später und hundertausende ärmer).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opi_1 12.05.2016, 21:00
7. Das war doch die Agentur...

... die für 60 Mio. € der Arbeitsagentur geraten hat, die Arbeitslosenzahlen zu reduzieren, indem man mehr Arbeitslose vermittelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick23 12.05.2016, 21:00
8. Eine Schande

Kein Zweifel, dass der BND mal durchleuchtet und restrukturiert werden muss. Aber das unsere gigantische Politbürokratie dazu Hilfe von außen holen muss ist eine unfassbare Kapitulationserklärung unseres demokratischen Systems. Wie kann es sein, dass in all unseren Ministerium nicht die Handvoll qualifizierter Organisationsfachleute zusammenubekommen ist, die für eine solche Aufgabe benötigt werden? Oder sind alle schon durch Parteibindungen und sonstigen Kumpaneirücksichten schon so korumpiert, dass nur noch "Leute von draußen" so eine Aufgabe anvertraut werden kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opi_1 12.05.2016, 21:00
9. Das war doch die Agentur...

... die für 60 Mio. € der Arbeitsagentur geraten hat, die Arbeitslosenzahlen zu reduzieren, indem man mehr Arbeitslose vermittelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5