Forum: Politik
Nach öffentlicher Bloßstellung: Schäubles Sprecher tritt zurück

Er zieht die Konsequenzen aus der öffentlichen Demütigung durch Wolfgang Schäuble bei einer Pressekonferenz: Der Sprecher des Bundesfinanzministers, Michael Offer, hat seinen Rücktritt erklärt. Ihm sei klar geworden, dass er nicht mehr das volle Vertrauen seines Chefs genieße.

Seite 1 von 31
hasdrubal 09.11.2010, 11:32
1.

Ich kann den Mann verstehen, denn er hat einen widerlichen Chef. Schäuble gehört schon seit Jahren in Ruhestand geschickt. Als Innenminister ging er seinen paranoiden Fantasien nach, nun demütigt er seine Mitarbeiter vor aller Welt, wenn er nicht gerade im Krankenhaus liegt. Diesen Mann nicht abzulösen demonstriert, wie wenig entschlussfreudig "Mutti Merkel" ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bengurion 09.11.2010, 11:33
2. es trifft den Falschen

ein nachvollziehbarer Rücktritt. Nichtsdestotrotz eine schwere Blamage für Schäuble, der eigentlich seinerseits wegen absolut mangelhafter Führungskompetenz seinen Hut zu nehmen hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AusVersehen 09.11.2010, 11:34
3. ...

Ich frage mich, ob Schäuble das Vertrauen der Mehrheit der Deutschen noch genießt oder jemals genossen hat. Und wenn nicht, ob ihm das auch klar werden würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winterfichte 09.11.2010, 11:35
4. ich ziehe den hut...

gut gemacht. und nun, herr schäuble, gehen sie bitte auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egils 09.11.2010, 11:36
5. Nicht jede Meldung...

...ist es wert diskutiert zu werden. Diese gehört ganz sicherlich dazu. Selten etwas unwichtigeres gelesen als diese Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agb_akzeptiert 09.11.2010, 11:36
6. Ging auch nicht anders.

Solche Unverschämtheiten in der Öffentlichkeit braucht man sich auch nicht bieten zu lassen. Offer muss sein Gesicht wahren, anders hätte man ihn nicht mehr Ernst genommen.
Hier hat sich mal wieder der wahre Charakter von Schäuble.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n0 by 09.11.2010, 11:40
7. Übermut und Demütigung

Unsere Polit-Prinzen und Klüngel-Könige gebärden sich öffentich zumeist übermütig, wofür sie der erfahrene Wähler demütigt.

Leider gibt es weniger erfahrene Wähler als gedemütigtes Stimmvieh. Wählen erfahren mehr über den Polit-Betrieb, wenn Steuermillionen im Krisen-Chaos wie bei S21 oder im Wendland verschleudert und verschludert werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GerwinZwo 09.11.2010, 11:40
8. Respekt

Respekt, Herr Offer.
Im Übrigen ist der in jeder Hinsicht unausstehliche Herr Schäuble zu einer Belastung des gesamten Kabinetts geworden. Zeit, abzutreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChristianBW 09.11.2010, 11:41
9. Beamte?

Hmm, so eine elegante Rücktrittsmöglichkeit hätte ich auch manchmal gerne - sichere Weiterbeschäftigung im gleichen Hause, bei vermutlich gleicher Gehaltssufe.

Unsere Beamten und Ang. Im öffentl. Dienst haben schon enorme Vorteile und sogare mehrfach gesicherte und superweiche Sprungnetzte.

Und überhaupt- er hätte gleich kündigen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31