Forum: Politik
Nach Raketentest: US-Bomber überfliegen koreanische Halbinsel
REUTERS/ U.S. Air Force

Pjöngjang provoziert, Trump reagiert: Nach Nordkoreas erneutem Raketentest hat Donald Trump zwei Bomber in den südkoreanischen Luftraum geschickt. Auch gegen China erhebt der US-Präsident Vorwürfe.

Seite 1 von 8
klausbacker 30.07.2017, 13:54
1. Wenn US-Bomber

Südkorea überfliegen, dann ist das genauso als wenn ein deutsches Flugzeug Polen überfliegt.

Beitrag melden
Hamada 30.07.2017, 14:11
2. Das alles macht keinen Sinn

Dieser Kim hatte sich einmal in etwa in einem Interview so geäußert: Wenn Nordkorea mit einer Rakete die USA erreichen kann, so wird sich die USA es sich zweimal überlegen ob sie (die USA) uns angreift oder nicht.
Ich denke dieses Interview sagt alles über diesen Kim und seine Beziehung zu den USA. Den Gedanken den er dabei hat macht ja auch wirklich Sinn. Und wenn die USA "klug" wären, das sind sie leider nicht, würden sie sich mit Nordkorea an einen Tisch setzen und auf eine lange Verhandlung einstellen, die sicherlich Züge einer Therapie haben wird.

Beitrag melden
caty24 30.07.2017, 14:12
3. Die USA in der Zwickmühle

Die Amis werden sich nicht mehr auf China wg.der Beledigungen und Russland wg der Sanktionen verlassen können.Greifen sie Nordkorea an,fallt der Dow Jones auf mindestens die Hälfte.
Wird Nordkorea in Ruhe gelassen,werden Sie mit der Angst leben müssen,
dass Seattle (Microsoft) oder LA samt Silicon Valley in Asche aufgehen.

Beitrag melden
doktorshivago 30.07.2017, 14:13
4. Trump behauptet

China könnte das Problem Nordkorea ohne Schwierigkeiten lösen (easily). Ich bin mir da nicht so sicher. Haben die Chinesen wirklich entscheidende Einfluss auf Kim Jong Un, so wie Trump suggeriert? Oder treiben die Chinesen ein doppeltes Spiel, d.h sie verurteilen Kim Jong Un und dessen Raketenprogramm aber lassen ihn tatsächlich gewähren, um dem amerikanischen Einfluss in der Region herauszufordern?
Kim Jong Un wird in den Medien oft als irrationaler Spinner dargestellt. Sein Ziel scheint eine atomar bestückbare Interkontinentalrakete zu sein, die amerikanisches Festland erreichen kann. Das ist keineswegs eine irrationale Strategie. Der US-amerikanischen Doktrin des "regime change" kann am wirksamsten mit einer atomaren Bewaffnung begegnet werden, wenn man denn nicht so enden will wie Saddam Hussein, Gadhafi und Konsorten.

Beitrag melden
bureau 30.07.2017, 14:15
5. falsche darstellung

spon beschreibt das so als hätte n-korea zuerst provoziert und die usa reagieren (berechtigterweise?) darauf. obwohl es dem "westen" vielleicht nicht passt hat n-korea genau so viel recht einen raketentest durchzuführen wie zb die usa. daraus folgt: usa provoziert als erste mit dem überflug. und .... (das ist wichtig für den rest der welt:) usa behauptet für sich allein das recht zum raketentest, jede andere nation die das tut muss sich gefälligst erst mal die erlaubnis dazu bei den usa einholen.

Beitrag melden
uwehagennrw 30.07.2017, 14:18
6. Überschrift

Das darf man nicht verharmlosen auch Putin wird sich da melden wenn es gefährlich wird.

Beitrag melden
bkachler 30.07.2017, 14:19
7. Wieso das denn?

Zitat von klausbacker
Südkorea überfliegen, dann ist das genauso als wenn ein deutsches Flugzeug Polen überfliegt.
Die Amerikaner haben Suedkorea vor dem Kommunismus gerettet, weswegen sie da wohlgelitten sind und eingeladen sind, das Land weiterhin zu schuetzen. In welchem Sinn gaebe es hier Parallelen zu Polen?

Beitrag melden
tosi01 30.07.2017, 14:26
8. Was soll das bezwecken ??

Ich bin doch sehr erstaunt darüber, dass die USA sich ständig auf völkerechtliche Vereinbarungen und anderer Regelwerke beruft, die Nordkorea und andere Staaten verletzen. Diese Vereinbarungen nicht einzuhalten ist nicht hinnehmbar !! Dieser Grundsatz gilt aber doch auch für die USA, oder ?? Mehrfach haben die USA allerdings bewiesen, dass das nicht der Fall ist! Auf Lügen und anderer Aktivitäten basierend, greifen sie andere souveräne Länder an - allerdings nur militärisch schwache Länder, an wehrhafte Staaten wagen sie sich nicht heran. Insofern kann ich den nordkoreranischen Diktator für sein Verhalten und Tun sehr gut verstehen - nicht zu verwechseln mit akzeptieren. Auch Norkorea hat das Recht zur Selbstverteidigung !!! Bisher hat Nordkorea noch kein einziges souveränes Land angegriffen, die USA allerdings sehr wohl. Diese Tatsache scheint mir ein Geschäftsmodel der US-Administration zu sein. Seit Gründung der USA haben sie mehr als 200 Kriege geführt und sogar vor dem Abwurf von zwei Atombomben in Japan nicht zurückgeschreckt, deren Einsatz noch nicht einmal militärisch notwendig war. Das sollte man viel viel öfters ansprechen. Nein, man macht es nicht !! Nach dem Motto: "Die USA sind die Guten und alle anderen nicht US-hörigen Staaten die Bösen " . Nein , nein meine Damen und Herren, nicht z.B. Russland ist das Reich des Bösen, sondern eindeutig die USA.

Beitrag melden
panzerknacker 51 30.07.2017, 14:31
9. Widerspruch

Zitat von caty24
Die Amis werden sich nicht mehr auf China wg.der Beledigungen und Russland wg der Sanktionen verlassen können.Greifen sie Nordkorea an,fallt der Dow Jones auf mindestens die Hälfte. Wird Nordkorea in Ruhe gelassen,werden Sie mit der Angst leben müssen, dass Seattle (Microsoft) oder LA samt Silicon Valley in Asche aufgehen.
Kim weiss genau, dass wenn er nur eine Rakete in Richtung USA in Marsch setzt, sein Land in Schutt und Asche liegt. Deshalb ist für mich auch der Einsatz der Bomber eine höchst fragwürdige Aktion. Einfach mal ne ganze Zeit den Kim in Ruhe lassen, und nichts über ihn berichten. Dann hat der Mann auch keine Bühne mehr für seine verbalen Bizeps-Spielchen.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!