Forum: Politik
Nach Raketentest: US-Bomber überfliegen koreanische Halbinsel
REUTERS/ U.S. Air Force

Pjöngjang provoziert, Trump reagiert: Nach Nordkoreas erneutem Raketentest hat Donald Trump zwei Bomber in den südkoreanischen Luftraum geschickt. Auch gegen China erhebt der US-Präsident Vorwürfe.

Seite 3 von 8
atzepeng82 30.07.2017, 15:05
20. mal nachgefragt...

hunderte miliarden in einem jahr? da scheint mir jemand mal wieder zu uebertreiben und solch herbeigerufenen argumente zu nutzen um hetze zu treiben. liebe amerikaner, merkt ihr eigentlich das ihr in richtung nordkorea 2.0 gefuehrt werdet?

Beitrag melden
IMOTEP 30.07.2017, 15:09
21. U.s.a.

Es ist schon seltsam zu lesen wie aufrechte Demokraten einem Menschen Schlachter wie Kim jong un das Recht zu gestehen wollen sich gegen die U.S.A. wenn es denn sein muss sich auch mit Atomraketen zu wehren. Verkehrte Welt in meinen Augen.

Beitrag melden
neu1197 30.07.2017, 15:09
22. zu 5

Richtige Darstellung. Leider wird seit 70 Jahren immer das gleiche "Spiel" leider nicht gespielt. Und leider spielen wir und unsere treuen Medien stets kräftig mit.
Stellt sich die Frage, wer in der Lage ist und es tut, dem " Weltbeherrscher" in den Arm zu fallen.

Beitrag melden
HeisseLuft 30.07.2017, 15:11
23. Aha

Zitat von fabiofabio
Natürlich könnten die Chinesen NK fertig machen, aber wieso sollten sie das? Die Chinesen sehen doch in Osteuropa oder Iran ( und früher in der eigenen Geschichte), was Verträge mit dem Westen wert sind.
Inwiefern denn?

Beitrag melden
agathon68 30.07.2017, 15:14
24. Sie haben die UNO vergessen ...

Zitat von bureau
spon beschreibt das so als hätte n-korea zuerst provoziert und die usa reagieren (berechtigterweise?) darauf. obwohl es dem "westen" vielleicht nicht passt hat n-korea genau so viel recht einen raketentest durchzuführen wie zb die usa. daraus folgt: usa provoziert als erste mit dem überflug. und .... (das ist wichtig für den rest der welt:) usa behauptet für sich allein das recht zum raketentest, jede andere nation die das tut muss sich gefälligst erst mal die erlaubnis dazu bei den usa einholen.
... denn es gibt mehrere Beschlüsse des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen, die Nordkorea unter Androhung von Sanktionen gerade dies verbieten. Das ist demnach geltendes Völkerrecht, gegen das Nordkorea andauernd verstößt.

Beitrag melden
wunsiedel 30.07.2017, 15:30
25. Alle Wochen wieder ...

Solange Nordkorea Lebensmittelhilfe noch immer gratis bekommt, hat der Machthaber genug Geld übrig, Waffenmaterial einkaufen zu können.
Wer gegen UN-Resolutionen verstößt, sollte eigentlich konsequenterweise überhaupt keine Hilfe mehr bekommen.

Beitrag melden
Schlaukeks 30.07.2017, 15:30
26. Atombomben schaffen Frieden

Zitat von fabiofabio
Natürlich könnten die Chinesen NK fertig machen, aber wieso sollten sie das? Die Chinesen sehen doch in Osteuropa oder Iran ( und früher in der eigenen Geschichte), was Verträge mit dem Westen wert sind. Natürlich wollen die Chinesen (und natürlich auch die Russen) keine westlichen Armeen direkt an ihren Grenzen. Es wurde ja schon früher darüber diskutiert, Nord- und Südkorea wieder zu vereinigen ( wurde mir in China von Uniprofessoren gesagt), bei totalem Rückzug der US Armee und neutralem Status Koreas. Natürlich wurde der Vorschlag nie aufgenommen und heute wohl nicht mehr gemacht, nach den Glanzleistungen der Nato Richtung russischer Grenze.
Wenn NK Atomwaffen hat kann zwar China NK platt machen, aber wenn dann doch noch eine Bombe es nach China schafft ist der Schaden ausreichend hoch. Denken Sie auch daran, dass die atomare Verseuchung nicht an Ländergrenzen halt macht und große Teile Chinas selbst verseucht würden.
In einem Atomkrieg gibt es keine Gewinner mehr.
Ihre erwähnte Osterweiterung der NATO ist trotz des Versprechens der NATO zur Wiedervereinigung dies nicht zu tun immer wieder mal ein Argument, aber auf Dauer leider ein Schlechtes. Was wollen Sie denn machen wenn Polen und die anderen Länder in die NATO wollen.
Man könnte auch sagen, die Annahme, dass die NATO dieses Versprechen auf Dauer einlöst bzw. einlösen kann war schon sehr naiv. Oder Sie sagen "es gab doch keine Osterweiterung für einen gewissen Zeitraum".
Summiert man alles auf in Korea so haben wir es hier mit dem letzten Kampf eines kommunistischen Staates zu tun gegen die imperialistischen Raubritter und wenn das so ausgeht wie bisher in der Geschichte steht der Gewinner eigentlich schon fest.
Generell sollten Sie auch die russische Grenze nicht so ernst nehmen, hat Putin ja auf der Krim auch nicht gemacht. ;)

Beitrag melden
acitapple 30.07.2017, 15:32
27.

Zitat von thd1958
... sehr, daß die Koreaner ihr Land selber friedlich vereinigen können, ohne Einmischung irgend einer Großmacht. Und erst recht wünsche ich dem Koreanischen Volk, daß ihm ein wie auch immer gearteter Krieg auf diesem Wege erspart bliebe. Das Säbelrasseln der Rüstungsindustrien und ihren politischen Helferleins muss endlich aufhören.
Und Nordkorea hat keine Großmacht hinter sich, die Waffen und Versorgung liefert ? Der tapfere kleine Staat, der sich den Weltmächten tapfer widersetzt und für die Werte der Freiheit steht... jaja...

Beitrag melden
chardon 30.07.2017, 15:33
28. @# 2 Hamada

Zitat von Hamada
Dieser Kim hatte sich einmal in etwa in einem Interview so geäußert: Wenn Nordkorea mit einer Rakete die USA erreichen kann, so wird sich die USA es sich zweimal überlegen ob sie (die USA) uns angreift oder nicht. Ich denke dieses Interview sagt alles über diesen Kim und seine Beziehung zu den USA. Den Gedanken den er dabei hat macht ja auch wirklich Sinn. Und wenn die USA "klug" wären, das sind sie leider nicht, würden sie sich mit Nordkorea an einen Tisch setzen und auf eine lange Verhandlung einstellen, die sicherlich Züge einer Therapie haben wird.
Will sich Kim Jong Un mit den USA an einen Tisch setzen? Und was würde China dazu sagen? So einfach ist das.

Beitrag melden
acitapple 30.07.2017, 15:33
29.

Zitat von Helmut
Würde China Kim dazu bewegen, sein Atomwaffen Programm aufzugeben, wenn die USA ihre Militär Basen in der Region auflösen ?
Auch ohne Atomprogramm stehen immer noch 1 Mio Soldaten bereit Südkorea zu überrennen. Abgesehen davon droht Nordkorea auch ständig damit das Nachbarland zu überfallen. Aus Südkorea hört man solche Töne gar nicht.

Beitrag melden
Seite 3 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!