Forum: Politik
Nach Schiedsspruch: China droht im Inselstreit mit Luftverteidigungszone
AFP

Die chinesische Regierung will das Den Haager Urteil im Inselstreit nicht akzeptieren - und verschärft die Rhetorik: "Macht das Südchinesische Meer nicht zu einer Wiege des Krieges".

Seite 3 von 19
rieberger 13.07.2016, 10:32
20. Kanonenbootpolitik war noch nie gerechtfertigt!

Zitat von ilkaje
Die USA sind das Problem für den Weltfrieden. Was mischen die sich überall ein? Den Amis geht es dort um die Bodenschätze, die sie haben wollen. Genau wie China. Aber im Gegensatz zu den USA sind die Chinesen Anrainer im Südchenesischen Meer. Würde China nicht die Inselchen beanspruchen, würden sich die Amis dort breitmachen. Die Phillippinnen würden für viel Geld das Territorium den Amis zur Verfügung stellen. Zusätzlich würden die Amis direkt vor der Haustür Chinas Militärstützpunkte errichten. Das kann und darf sich China nicht gefallen lasen. Deshalb werden jetzt Fakten geschaffen.
Die Relativierung der chinesischen Aggression mit Hinweis auf die amerikanische Aggression finde ich unerträglich.
Gewiß - die Amerikaner haben sich seit dem 2. Weltkrieg vieler Verbrechen schuldig machen können, ohne bestraft werden zu können, allein aufgrund ihrer militärischen Stärke. Das war und ist abzulehnen und zu verachten. Jetzt tritt ein zweiter Global Player auf den Plan, der amerikanische Politik imitiert. Das ist aber genauso frevelhaft und friedliebende Menschen müssen dagegen angehen, es verurteilen. Denn es wird eine Frage der Zeit sein, wann das Ganze in militärische Konflikte ausartet. Derer haben wir aber genügend und auch genug davon.
Warum tausende Kilometer vom chinesischen Festland Ansprüch auf ein Seegebiet erhoben werden können, läßt sich nur mit Militär durchsetzen. Also zurück zur Kanonenbootpolitik des 19. Jahrhunderts.

Beitrag melden
cyoulater 13.07.2016, 10:32
21. Erst nachdenken

Zitat von erst nachdenken
Russland und China gefährden die Sicherheit aller Menschen auf diesem Planeten. Es wird Zeit, diesen Regimen den garaus zu machen, koste es was auch immer es wolle.
Klar, gerne auch noch einen Weltkrieg - koste es, was es wolle. Sie sollten beim Posten mal ihren eigenen nickname beherzigen.

Beitrag melden
ilkaje 13.07.2016, 10:33
22.

Zitat von erst nachdenken
Russland und China gefährden die Sicherheit aller Menschen auf diesem Planeten. Es wird Zeit, diesen Regimen den garaus zu machen, koste es was auch immer es wolle.
Vollkommen falsch. Die USA gefährden den Weltfrieden, weil sie sich überall einmischen. Wenn es dort zum Knall kommt, tragen die USA die Verantwortung. Überall auf dem Erdball haben sie nach dem 2.Weltkrieg verbrannte Erde mit Millionen von Toten hinterlassen, um den eigenen Machtbereich zu erweitern. Ich sage nur Korea, Vietnam, Lateinamerika, Afghanistan, Irak usw. Und jetzt zündeln sie in Südostasien.

Beitrag melden
auweia 13.07.2016, 10:36
23. Man muß sie einfach liebhaben...

Vizeaußenminister Liu Zhenmin:
Ob eine solche Zone im Südchinesischen Meer errichtet werden müsse, hänge "vom Bedrohungsniveau ab, dem wir ausgesetzt sind".

Klasse. Erst ganze Meeresgebiete mit fadenscheinigen Begründungen annektieren und Riffe zu Flugplätzen aufschütten, dann eine Bedrohung durch andere konstatieren gegen die man sich - natürlich - nur verteidigt.

Und wieder Herr Liu: China wolle [das Südchinesische Meer] "zu einem Meer des Friedens, der Freundschaft und der Zusammenarbeit" machen.

Aber selbstverständlich NUR zu chinesischen Konditionen.

Beitrag melden
symolan 13.07.2016, 10:38
24.

Zitat von germaninchina
Ist das nicht das Gericht, das z.B. von den USA generell nicht anerkannt wird? Gab es da eigentlich zum Irak Krieg der USA ein Urteil?
Es ist zweifelhaft, dass der Schiesgerichtshof der sich mit dem Seerecht befasst, Urteile zu Landkriegen fällt, nicht?

Beitrag melden
nofreemen 13.07.2016, 10:38
25. Europa auf Konfrontation mit der ganzen Welt

Man stelle sich vor ein Chinesisches Gericht ordnet an Falkland an Argentinien zurück zugeben. Die Europäischen Überseestaaten an die Nachbarländer zu überlassen, Gibraltar an Spanien, Ceuta und Mellila zurück an Marokko etc. Was würde Europa wohl dazu sagen. Die würden wohl dasselbe sagen wie die Chinesen: wir akzeptieren Eure Gerichte nicht. Wohl mit gutem Grund, denn wer will schon Gebiete aufgeben und wenn sie noch so weit weg sind vom Mutterland. Das ist in China nicht der Fall, die Inseln liegen vor der Haustür. Daher gilt auch hier; lasst mal den Nachbarstreit unter Nachbarn aushandeln.

Beitrag melden
symolan 13.07.2016, 10:40
26.

Zitat von Dr Vielgut
... Die meisten Länder haben den IStGH noch nicht einmal anerkannt, allen voran die USA.
dass es sich nicht um ein Urteil des IStGH handelt vielleicht?

Beitrag melden
muellerthomas 13.07.2016, 10:43
27.

Zitat von -snowlife-
daraufhin kauft china keine $-anleihen und keine dt-maschienen und autos mehr.
Und? Was sollte passieren, wenn China keine US-Staatsanleihen mehr kauft?

Deutschland hatte 2014 ein Handelsboilanzdefizit von 5 Mrd. Euro gegenüber China, 2015 waren es 20 Mrd. Euro. Damit hat der Handel mit China rund 0,5 Prozentpunkte BIP-Wachstum gekostet.

Beitrag melden
mundi 13.07.2016, 10:44
28. Wie es gerade passt

Zitat von germaninchina
Ist das nicht das Gericht, das z.B. von den USA generell nicht anerkannt wird? Gab es da eigentlich zum Irak Krieg der USA ein Urteil?
Sie haben es richtig erkannt. Die USA erkennen das Gericht in Den Haag nicht an. Von Anfang an nicht.
Auch die UNO wurde vom ehemaligen USA-Präsidenten als "irrelevant" bezeichnet.

Beitrag melden
fraumarek 13.07.2016, 10:46
29. Typisch brutaler Unterdrückerstaat

Der einzige, der das südchniesische Meer zur eimer Wiege des Krieges macht, ist China!
Die blindwütige chinesische Führung pflegen ihre Paranoia und werden zum meistgehassten Land unter den Anrainern.

Beitrag melden
Seite 3 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!