Forum: Politik
Nach Skandal-Video: Kanzler Kurz schließt weitere Zusammenarbeit mit Strache offenbar
Hans Klaus Techt/ APA/ DPA

Politisches Beben in Österreich: Wie die Nachrichtenagenturen dpa und APA melden, schließt Bundeskanzler Sebastian Kurz eine weitere Zusammenarbeit mit Heinz-Christian Strache offenbar aus. Der FPÖ-Chef steht seit Bekanntwerden eines peinlichen Enthüllungsvideos unter Druck.

Seite 3 von 10
TheFunk 18.05.2019, 10:23
20. Herr Kurz

Das hätte man sich denken können. Mit (Neo-) Nazis koaliert man nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz k 18.05.2019, 10:26
21. Viel Alkohol im Spiel ?

Kinder und Besoffene sagen immer die Wahrheit !
Also gut das hier die Maske gefallen ist .
Aber das war vielen Protestwählern wohl auch schon vorher klar , trotzdem wurde die FPÖ ( hierzulande AFD ) gewählt !
Also kein Aufatmen bei den Etablierten , ohne demokratische Alternative , die das Potential der Enttäuschten nicht bedient, werden die Protestwähler , trotz aller bösen Dinge die über die Rechten nicht erst seit heute bekannt sind , weiterhin diese Kräfte stärken .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 18.05.2019, 10:26
22. Angekündigte Korruption

Mehr gibt es zu dem Video nicht zu sagen. Strache muss sofort gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 18.05.2019, 10:29
23. Zu #1

Warum denn Neuwahlen? Neue Köpfe werden aktiviert und es wird weiter regiert. Kanzler Kurz macht einen Superjob.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
power.piefke 18.05.2019, 10:31
24. viel zu spät

unser Schweigkanzler sollte den ganzen Haufen zum Teufel jagen. Leider ist dank seiner jugendlichkeit sein Rückgrat noch nicht komplett ausgebildet. ... Dann muss die Fpö halt noch etwas warten, mit der Machtergreifung. Leider bin ich nicht davon überzeugt, dass die Leute den korrupten Verein jetzt bei der Wahl abstraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 18.05.2019, 10:33
25. Das ...

... war zu erwarten. Kurz hat richtig entschieden. Der Druck liegt nun bei der FPÖ. Entweder sie stützt Strache und entscheidet sich damit für Neuwahlen. Oder sie lässt ihn fallen, um die Koalition fortzuführen. Bei Neuwahlen würde die FPÖ mit Strache aber schlechtere Karten haben, zumal sowohl Kurz als auch sein noch zu ermittelnder Pendant bei der SPÖ kategorisch eine Koalition mit der FPÖ, in der Strache Parteivorsitz oder gar Regierungsamt beansprucht, ausschließen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ashurnasirapli 18.05.2019, 10:35
26.

Die FPÖ wird rechtliche Schritte einleiten? Gegen wen bitte? Die Veröffentlichung mit Sicherheit von der Pressefreiheit gedeckt. Die Justiziare werden sich Gedanken gemacht haben. Spiegel und SZ werden ihre Quellen schützen und nicht preisgeben müssen. Die Zuspielung war anonym. FPÖ kann Strafanzeige gegen unbekannt wegen Verletzung des Geheimnis des persönlichen Wortes stellen. Das war es mit rechtlichen Schritten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IchbinDu 18.05.2019, 10:41
27.

Zitat von didel-m
Vor allem schnell einen integren Nachfolger präsentieren. ...
Einen "integren" Nachfolger von der FPÖ?
Wie soll das denn gehen?
Kann man den irgendwo kaufen?
Neuwahlen sind jetzt angesagt, um die FPÖ ganzheitlich endlich aus der Regierungs(un)verantwortung los zu werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabrina74 18.05.2019, 10:43
28. Da wirken doch ....

.... die von der FPÖ aufgestellten 10 Gebote für Migranten doch doppelt lustig. Ohje, immer erst hübsch vor der eigenen Haustür kehren, bevor man irgendwelche ethischen Thesen an Flüchtlingsunterkünfte hämmert ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dendro 18.05.2019, 10:45
29. Putins nützliche Idioten

Nichts anderes sind Europas Rechtspopulisten und Möchtegern-Nazis: Putins nützliche Idioten, die in all ihrer Dümmlichkeit und lächerlichen Machtgier nicht merken, wie sie dem Kreml Chef in die Hände spielen, indem sie an Europa und der Demokratie sägen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10